Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen

1. (WO2018024734) HYDRAULIKSYSTEM FÜR EIN AUTOMATIKGETRIEBE EINES KRAFTFAHRZEUGS

Pub. No.:    WO/2018/024734    International Application No.:    PCT/EP2017/069453
Publication Date: Fri Feb 09 00:59:59 CET 2018 International Filing Date: Wed Aug 02 01:59:59 CEST 2017
IPC: F15B 19/00
F16H 61/12
F16H 61/688
Applicants: AUDI AG
Inventors: WEINHARDT, Mathias
Title: HYDRAULIKSYSTEM FÜR EIN AUTOMATIKGETRIEBE EINES KRAFTFAHRZEUGS
Abstract:
Die Erfindung betrifft ein Hydrauliksystem für ein Automatikgetriebe eines Kraftfahrzeugs, mit einem Hochdruckkreislauf (H), in dem ein Druckspeicher (25), zumindest eine Kupplung (K1, K2) sowie Gangsteller (G1 bis G4) geschaltet sind, und mit einem Niederdruckkreislauf (N) zum Kühlen der Kupplung (K1), wobei der Hochdruckkreislauf (H) und der Niederdruckkreislauf (N) zumindest eine Hydraulikpumpe (53) aufweisen, die über einen Elektromotor (57) antreibbar ist, und mit einer Steuereinheit (39), die bei Erkennen eines Druckspeicher-Ladebedarfs den Elektromotor (57) der Hydraulikpumpe (53) ansteuert, wobei der Hoch- und Niederdruckkreislauf (H, N) über eine Bypassleitung (57) mit integriertem Speicherladeventil (71) verbunden sind, das in einer Nichtladestellung (K) die Hydraulikpumpe (53) strömungstechnisch mit dem Niederdruckkreislauf (N) verbindet und in einer Ladestellung (L) die Hydraulikpumpe (53) strömungstechnisch mit dem Hochdruckkreislauf (H) verbindet, wobei sich das Speicherladeventil (71) zu einem ersten Umschaltzeitpunkt (tu1) selbsttätig von der Ladestellung (L) in die Nichtladestellung (K) verstellt, wenn der Speicherdruck (ps) im Hochdruckkreislauf (H) einen oberen Druckschwellwert (pmax) überschreitet, und sich zu einem zweiten Umschaltzeitpunkt (tu2) selbsttätig von der Nichtladestellung (K) in die Ladestellung (L) verstellt, wenn der Speicherdruck (ps) einen unteren Druckschwellwert (pmin) unterschreitet. Erfindungsgemäß weist die Steuereinheit (39) ein Diagnosemodul (79) auf, mit dem eine Umschaltzeitpunkt-Diagnose erfolgt, bei der ermittelt wird, ob zum ersten Umschaltzeitpunkt (tu1) der Ist-Speicherdruck (ps(t)) im Bereich des oberen Druckschwellwerts (pmax) liegt, wobei ein Fehlerfall in einem Umschaltzeitpunkt-Fehlerspeicher (109) hinterlegbar ist.