Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen

1. (WO2018019427) VERFAHREN ZUR REGELUNG EINES SPANNUNGSZWISCHENKREISES UND BUSSYSTEM

Pub. No.:    WO/2018/019427    International Application No.:    PCT/EP2017/025187
Publication Date: Fri Feb 02 00:59:59 CET 2018 International Filing Date: Fri Jun 30 01:59:59 CEST 2017
IPC: H04L 12/10
H02P 5/46
H04L 12/40
Applicants: SEW-EURODRIVE GMBH & CO. KG
Inventors: FUCHS, Manuel
Title: VERFAHREN ZUR REGELUNG EINES SPANNUNGSZWISCHENKREISES UND BUSSYSTEM
Abstract:
Es wird ein Verfahren zur Regelung eines Spannungszwischenkreises mittels eines Rückspeisemoduls eines seriellen Bussystems und ein Bussystem, aufweisend das Rückspeisemodul, Busteilnehmer S1 bis S4 und ein Mastermodul M, offenbart. Die Busteilnehmer S1 bis S4, die beispielsweise als Antriebe oder Eletkronikbaugruppen wie Antriebsumrichter für Elektronmotoren ausgebildet sind, werden aus dem gemeinsamen Spannungszwischenkreis gespeist, und jeder Busteilnehmer S1 bis S4 bestimmt periodisch seinen Leistungsaufnahmewert, wobei ein Vorsteuerwert für den Spannungszwischenkreis die Summe der Leistungsaufnahmewerte aller Busteilnehmer des Bussystems ist Das Mastermodul M sendet ein Telegramm zur Abfrage der Leistungsaufnahmewerte an die Busteilnehmer sendet, und ein Busteilnehmer schreibt seinen Leistungsaufnahmewert in das Telegramm und schickt das Telegramm zurück an das Mastermodul. Jeder Busteilnehmer, den das Telegramm auf dem Rückweg zum Mastermodul passiert,addiert seinen Leistungsaufnahmewert zu dem in dem Telegramm enthaltenen Leistungsaufnahmewert hinzu und überschreibt diesen Wert mit der Summe der Leistungsaufnahmewerte. Ein dem Mastermodul M unmittelbar nachgeordneter Busteilnehmer S1 addiert seinen Leistungsaufnahmewert zu dem in dem Telegramm enthaltenen Leistungsaufnahmewert hinzu und schreibt den Vorsteuerwert in das Telegramm. Das Mastermodul M wertet das Telegramm aus und speichert den Vorsteuerwert ab. Das Rückspeisemodul, das vorzugsweise im Mastermodul M integriert ist, wertet den Vorsteuerwert aus und regelt die Spannung im Zwischenkreis unter Verwendung des Vorsteuerwertes. Jeder Busteilnehmer S1 bis S4 bestimmt intern seinen Leistungsaufnahme, die er zum Zeitpunkt der Berechnung aufnimmt oder abgibt, zeitlich wiederkehrend, vorzugsweise mit einer Periodendauer von 125 μs. Vorteilhafterweise wird genau die Differenz zwischen generatorisch erzeugtem Strom von einer ersten Gruppe von Busteilnehmern und motorisch genutztem Strom von einer zweiten Gruppe von Busteilnehmern in das Versorgungsnetz rückgespeist.