Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018010830) VERFAHREN ZUR ERZEUGUNG EINER GEWINDEBOHRUNG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/010830 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2017/000751
Veröffentlichungsdatum: 18.01.2018 Internationales Anmeldedatum: 27.06.2017
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 30.01.2018
IPC:
B23G 5/06 (2006.01) ,B23G 5/18 (2006.01) ,B23G 5/20 (2006.01) ,B23B 51/08 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
23
Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
G
Gewindeschneiden; damit verbundenes Bearbeiten von Schrauben, Bolzenköpfen oder Muttern
5
Gewindeschneidwerkzeuge; Schneidköpfe
02
ohne Einstellvorrichtungen
06
Gewindebohrer
B Arbeitsverfahren; Transportieren
23
Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
G
Gewindeschneiden; damit verbundenes Bearbeiten von Schrauben, Bolzenköpfen oder Muttern
5
Gewindeschneidwerkzeuge; Schneidköpfe
18
Gewindefräser
B Arbeitsverfahren; Transportieren
23
Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
G
Gewindeschneiden; damit verbundenes Bearbeiten von Schrauben, Bolzenköpfen oder Muttern
5
Gewindeschneidwerkzeuge; Schneidköpfe
20
Kombinierte Werkzeuge, z.B. mit Bohrern
B Arbeitsverfahren; Transportieren
23
Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
B
Drehen; Bohren
51
Bohrwerkzeuge
08
Bohrer kombiniert mit Werkzeugteilen oder Werkzeugen für zusätzliche Bearbeitungsvorgänge
Anmelder:
AUDI AG [DE/DE]; Auto-Union-Str. 1 85045 Ingolstadt, DE
Erfinder:
KOPTON, Peter; DE
Prioritätsdaten:
10 2016 008 478.213.07.2016DE
Titel (EN) METHOD FOR PRODUCING A THREADED BORE
(FR) PROCÉDÉ DE RÉALISATION D'UN ALÉSAGE FILETÉ
(DE) VERFAHREN ZUR ERZEUGUNG EINER GEWINDEBOHRUNG
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a method for producing a threaded bore (1) in a workpiece (5) with a tapping tool (23) which has, at its drill tip (25), a main lip (27) and a thread profile (29), trailing in a tapping direction (I), with at least one thread cutting tooth (41, 42, 43), wherein, in a tapping stroke (G), the main lip (27) produces a core hole and at the same time the thread profile (29) forms an internal thread (9) on the inner wall of the core hole until an intended thread depth (tG) is reached, specifically with a tapping feed (fG) in the tapping direction (I) and a tapping speed (nG), synchronized therewith, of the tapping tool (23), wherein, after the tapping stroke (G), a reversing stroke (R) in the opposite direction takes place, in which the tapping tool (23) is guided out of the threaded bore in a reversing direction (II), specifically with an opposite reversing feed (fR) and a reversing speed (nR) synchronized therewith, such that the thread profile (29) of the tapping tool (23) is guided out of the bore in the flight (15) of the internal thread (9). According to the invention, between the tapping stroke (G) and the reversing stroke (R), a groove forming step takes place, in which the tapping stroke (G) in the tapping direction (I) is lengthened by a groove-forming stroke (N), specifically to form a pitch-free encircling groove (13) adjoining the internal thread (9), the thread profile (29) being able to rotate in a stress-free manner in said groove (13).
(FR) L'invention concerne un procédé de réalisation d'un alésage fileté (1) dans une pièce (5) au moyen d'un outil de taraudage (23) qui comporte à son extrémité (25) une arête coupante principale (27) et un profilé fileté (29) décalé en arrière dans le sens de taraudage (I) et muni d'au moins une dent de coupe formant filet (41, 42, 43). Pendant la course de taraudage (G), l'arête de coupe principale (27) réalise un alésage central et en même temps le profilé fileté (29) forme un filetage intérieur (9) sur la paroi intérieur de l'alésage central jusqu'à une profondeur de filetage définie (tG), c'est-à-dire lors d'une avance de taraudage (fG) dans le sens de taraudage (I) et une vitesse de taraudage (nG) de l'outil de taraudage (23) qui est synchronisée avec l'avance. La course de taraudage (G) est suivie d'une course inverse opposée (R) pendant laquelle l'outil de taraudage (23) est retirée de l'alésage fileté dans un sens inverse (II), c'est-à-dire avec une avance inverse opposée (fR) et la vitesse de rotation inverse (nR) synchronisée avec cette avance, de sorte que le profilé fileté (29) de l'outil de taraudage (23) est retiré de l'alésage dans le pas de filetage (15) du filetage intérieur (9). Selon l'invention, entre la course de taraudage (G) et la course inverse (R) il y a une étape de formation de rainure pendant laquelle la course de taraudage (G) dans le sens de taraudage (I) est prolongée par une course de rainurage (N), c'est-à-dire pour former une rainure circulaire (13) se raccordant au filetage intérieur (9) sans pas de filetage dans lequel le profilé de filetage (29) peut tourner sans contrainte.
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Erzeugen einer Gewindebohrung (1) in einem Werkstück (5) mit einem Gewindebohr-Werkzeug (23), das an seiner Bohrerspitze (25) eine Hauptschneide (27) und ein in einer Gewindebohr-Richtung (I) nacheilendes Gewindeprofil (29) mit zumindest einem Gewinde-Schneidzahn (41, 42, 43) aufweist, wobei in einem Gewindebohr-Hub (G) die Hauptschneide (27) eine Kernlochbohrung erzeugt und gleichzeitig das Gewindeprofil (29) ein Innengewinde (9) an der Innenwandung der Kernlochbohrung bildet bis zum Erreichen einer Soll- Gewindetiefe (tG), und zwar bei einem Gewindebohr-Vorschub (fG) in der Gewindebohr-Richtung (I) Und einer damit synchronisierten Gewindebohr-Drehzahl (nG) des Gewindebohr-Werkzeugs (23), wobei nach dem Gewindebohr-Hub (G) ein gegenläufiger Reversier-Hub (R) erfolgt, bei dem das Gewindebohr-Werkzeug (23) in einer Reversier-Richtung (II) aus der Gewindebohrung herausgeführt wird, und zwar mit entgegengesetztem Reversier-Vorschub (fR) sowie damit synchronisierter Reversier-Drehzahl (nR), so dass das Gewindeprofil (29) des Gewindebohr-Werkzeugs (23) im Gewindegang (15) des Innengewindes (9) aus der Bohrung geführt wird. Erfindungsgemäß erfolgt zwischen dem Gewindebohr-Hub (G) und dem Reversier-Hub (R) ein Nutformschritt, bei dem der Gewindebohr-Hub (G) in der Gewindebohr-Richtung (I) um einen Nutform-Hub (N) verlängert wird, und zwar zur Bildung einer an das Innengewinde (9) anschließenden Umlaufnut (13) ohne Gewindesteigung, in der das Gewindeprofil (29) belastungsfrei drehen kann.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)