In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2017198668 - ANORDNUNG MIT EINEM ELEKTRISCHEN BAUTEIL

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Oberflächenmontierbares elektrisches Bauteil (1) mit

- mindestens einem elektrischen Bauelement (7), das ein Halb-leiterbauelement ist und das zur Erzeugung von Strahlung eingerichtet ist,

- einer Steuerschaltung (9) zum gepulsten Betreiben des Bauelements ( 7 ) ,

- einem Kondensator (8), der mit dem Bauelement (7)

elektrisch in Serie geschaltet ist und der zur gepulsten Bestromung des Bauelements (7) eingerichtet ist, und

- einem Leiterrahmenverbund (40) mit mehreren verschiedenen Leiterrahmen (3, 4, 5, 10, 11, 12, 13) als Montageplattform für das Bauelement (7), den Kondensator (8) und die Steuer-Schaltung ( 9) ,

wobei der Leiterrahmenverbund (40) von einer Montageseite (41) des Bauteils (1) her stellenweise gedünnt ist, sodass der Leiterrahmenverbund (40) nur teilweise in der Montageseite (41) liegt.

2. Bauteil (1) nach dem vorhergehenden Anspruch,

bei dem

- das Bauelement (7) auf einem ersten Leiterrahmen (3) aufgebracht ist,

- der Kondensator (8) mit einem ersten Anschluss (23) auf einem zweiten Leiterrahmen (4) aufgebracht ist,

- die Steuerschaltung (9) sowie der Kondensator (8) mit einem zweiten Anschluss (24) auf einem dritten Leiterrahmen (5) aufgebracht ist,

- die Steuerschaltung (9) elektrisch direkt mit mindestens einer Kontaktfläche (10, 11, 12, 13), die durch einen Leiterrahmen gebildet ist, verbunden ist,

- das Bauelement (7) elektrisch direkt mit dem zweiten Leiterrahmen (4) und der Steuerschaltung (9) verbunden ist.

3. Bauteil (1) nach dem vorhergehenden Anspruch,

bei dem

- der zweite Leiterrahmen (4) als externe elektrische Kontaktstelle für eine Versorgungsspannung (V) und der dritte Leiterrahmen (4) als externe elektrische Kontaktstelle für einen Erdkontakt (GND) gestaltet sind,

- zumindest eine der Kontaktflächen (10, 11, 12, 13) als externe elektrische Kontaktstelle für eine Steuerspannung (T) für die Steuerschaltung (9) gestaltet ist, und

- das Bauelement (7) elektrisch zwischen dem Kondensator (8) und der Steuerschaltung (9) liegt oder die Steuerschaltung (9) elektrisch zwischen dem Bauelement (7) und dem Kondensator (8) liegt.

4. Bauteil (1) nach einem der Ansprüche 2 oder 3,

bei dem der zweite und der dritte Leiterrahmen (4, 5) in Draufsicht gesehen L-förmig sind,

wobei der zweite Leiterrahmen (4) innerhalb eines von dem dritten Leiterahmen (5) aufgespannten Rechtecks liegt.

5. Bauteil (1) nach einem der Ansprüche 2 oder 3,

bei dem der dritte Leiterrahmen (5) der größte Leiterrahmen ist und der erste sowie der dritte Leiterrahmen (3, 5) in Draufsicht gesehen T-förmig gestaltet sind, sodass Mittelteile der beiden T's zueinander zeigen,

wobei der zweite Leiterrahmen (4) in Draufsicht gesehen zwi-sehen dem ersten und dem dritten Leiterrahmen (3, 5) auf einer Seite der beiden Mittelteile der T's liegt.

6. Bauteil (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, ferner umfassend ein Gehäuse (6),

wobei das Gehäuse (6) aus einem Kunststoff ist und sich das Gehäuse (6) teilweise zwischen dem Leiterrahmenverbund (40) und der Montageseite (41) befindet, und

wobei das Bauteil (1) ein QFN-Bauteil ist.

7. Anordnung (100) mit einem Bauteil (1) nach einem der vorherigen Ansprüche und mit einem Träger (2), wobei

- das Bauteil (1) auf einer Oberseite (22) des Trägers (2) aufgebracht ist,

- an der Oberseite (22) eine Kontaktschicht (14) mit mehreren Kontaktstellen vorhanden ist und die Leiterrahmen (3, 4, 5) mit diesen Kontaktstellen elektrisch und mechanisch verbunden sind, und

- die Leiterrahmen (3, 4, 5) teilweise von der Oberseite (22) beabstandet sind.

8. Anordnung (100) nach dem vorhergehenden Anspruch, bei der ein erster Bereich (25) des dritten Leiterrahmens (5), auf dem die Steuerschaltung (9) sowie der Kondensator (8) mit einem zweiten Anschluss (24) aufgebracht sind, über die Kontaktschicht (14) elektrisch direkt mit einem zweiten Bereich (26) des dritten Leiterrahmens (5) verbunden ist, wobei beide Anschlüsse (23, 24) des Kondensators (8) im Be-trieb des Bauelements (7) über das Bauelement (7), die Steuerschaltung (9) sowie die Kontaktschicht (14) elektrisch miteinander verbunden sind, sodass durch die Kontaktschicht (14) eine Induktivität für einen Entladestrom aus dem Kondensator (8) verringert ist und ein Teil des Entladestroms durch die Kontaktschicht (14) fließt.

9. Anordnung (100) nach dem vorhergehenden Anspruch, bei der beide Anschlüsse (23, 24) des Kondensators (8) im Betrieb des Bauelements (7) über das Bauelement (7), die Steu-erschaltung (9) sowie den dritten Leiterrahmen (5) elektrisch miteinander verbunden sind, sodass ein Teil des Entladestroms innerhalb des Bauteils (1) fließt.

10. Anordnung (100) nach einem der Ansprüche 8 oder 9, bei der die Kontaktschicht (14), die die ersten und zweiten Bereich (25, 26) miteinander verbindet, vollständig und unmittelbar an der Oberseite (22) verläuft,

wobei der erste Leiterrahmen (3) von der Montageseite (41) beabstandet ist und ganzflächig gedünnt ist, und

wobei der zweite Leiterrahmen (4) in Draufsicht gesehen stellenweise über der Kontaktschicht (14) liegt und aufgrund der stellenweisen Dünnung von der Kontaktschicht (14) beabstandet ist .

- s o ¬

11. Anordnung (100) nach einem der Ansprüche 7 bis 10, bei der in Draufsicht gesehen ein Entladestrom in dem Bauteil (1) durch das Bauelement (7) hindurch deckungs-gleich mit dem Entladestrom in der Kontaktschicht (14) verläuft ,

wobei ein Abstand zwischen der Kontaktschicht (14) und dem ersten Leiterrahmen (3) , auf dem sich das Bauelement (7) befindet, höchstens 1,5 mm beträgt.

12. Anordnung nach einem der Ansprüche 7 bis 11, wobei eine der Montageseite (41) abgewandte Oberseite der Leiterrahmen (3, 4, 5) auf gleicher Höhe angeordnet ist.

13. Anordnung nach einem der Ansprüche 7 bis 12, wobei im Träger (2) eine zweite elektrisch leitende

Schicht (28) angeordnet ist,

wobei die zweite Schicht (28) mit der ersten Schicht (14) elektrisch leitend verbunden ist, und

wobei die erste und die zweite Schicht (14, 28) parallel zueinander angeordnet sind.

14. Verfahren zum Herstellen eines Bauteils (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 6,

wobei ein erster und wenigstens ein weiterer Leiterrahmen

(3, 4, 5) vorgesehen sind,

wobei wenigstens ein Teil des ersten Leiterrahmens (3) von der Montageseite (41) her dünner ausgebildet ist als der weitere Leiterrahmen (4, 5),

wobei die Leiterrahmen (3, 4, 5) in ein Material für ein

Gehäuse (6) eingebettet werden,

wobei der Kondensator (8), das Bauelement (7) und die Steuerschaltung (9) auf die Leiterrahmen (3, 4, 5) montiert werden,

wobei eine Unterseite des Teils des ersten Leiterrahmens

(3) einen größeren Abstand von der Montageseite (41) des Bauteils (1) als wenigstens ein Teil des zumindest einen weiteren Leiterrahmens (4, 5) aufweist.

15. Verfahren nach dem vorhergehenden Anspruch, wobei der erste Leiterrahmen (3) mithilfe einer Tiefenätzung von der Montageseite (41) her dünner ausgebildet wird, sodass eine Dicke des ersten Leiterrahmens (3) zwischen einschließlich 50 % und 90 % einer Dicke des mindestens einen weiteren Leiterrahmens (4, 5) liegt.