In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2017198387 - SCHEIBENBREMSE FÜR EIN NUTZFAHRZEUG, BREMSBELAG UND BREMSBELAGSATZ

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]
Ansprüche

1 . Scheibenbremse (100) für ein Nutzfahrzeug, mit

a) einem eine Bremsscheibe (2) übergreifenden, vorzugsweise als Schiebesattel ausgebildeten, Bremssattel (1 ), der an einem ortsfesten Bremsträger (6) angeordnet ist und mit einer Zuspanneinrichtung zum Zuspannen der Bremse, b) zwei Bremsbelägen (100, 200), die jeweils einen Belagträger (1 10, 210) und einen darauf befestigten Reibbelag (120, 220) aufweisen, von denen der eine als zuspannseitiger Bremsbelag (100) mittels der Zuspanneinrichtung auf der einen Seite der Bremsscheibe (2) gegen die Bremsscheibe (2) pressbar ist und von der andere als reaktionsseitiger Bremsbelag (200) auf der gegenüberliegenden Seite der Bremsscheibe (2) angeordnet ist, und die jeweils in einen Belagschacht (1 1 , 12) eingesetzt sind,

c) wobei der Bremssattel eine zentrale Sattelöffnung (1 d) über der Bremsscheibe (2) aufweist, durch welche die zwei Bremsbeläge (100, 200) in den jeweiligen Belagschacht einsetzbar sind,

dadurch gekennzeichnet, dass

d) ein Niederhaltebügel (250) vorgesehen ist, der derart ausgebildet ist, dass er lediglich den einen der beiden Bremsbeläge (100), 200) in seinem Belagschacht (1 1 , 12) radial sichert, und

e) der Niederhaltebügel (250) mit seinem von dem Bremsbelag (200) abgewandten Ende an dem Bremssattel (1 ) gehalten ist.

2. Scheibenbremse nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der

Niederhaltebügel (250) lediglich den reaktionsseitigen Bremsbelag (200) im Belagschacht (12) radial sichert.

3. Scheibenbremse nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Niederhaltebügel (250) den einen Bremsbelag (200) ganz oder teilweise axial parallel zur Bremsscheibe (2) übergreift.

4. Scheibenbremse nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Niederhaltebügel (250) lediglich den reaktionsseitigen Bremsbelag (200) vorzugsweise ganz oder teilweise axial parallel zur Bremsscheibe (2) übergreift und radial in seinem Belagschacht sichert.

5. Scheibenbremse nach Anspruch 2, 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass der Niederhaltebügel (250) mit seinem von dem radial zu sichernden,

insbesondere reaktionsseitigen, Bremsbelag (200) abgewandten Ende lösbar an dem Bremssattel (1 ) gehalten ist.

6. Scheibenbremse nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch ge-kennzeichnet, dass der Niederhaltebügel (250) an dem radial zu sichernden, insbesondere an dem reaktionsseitigen, Bremsbelag (200) festgelegt ist, insbesondere an einem Teil des reaktionsseitigen Bremsbelags (200) unlösbar festgelegt ist.

7. Scheibenbremse nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Belagschacht des zu sichernden, insbesondere des reaktionsseitigen, Bremsbelages in dem Bremsträger (1 10) oder in dem

Bremssattel (1 ) ausgebildet ist und dass der Belagschacht des zuspannseitigen Bremsbelages in dem Bremsträger (1 10) ausgebildet ist.

8. Scheibenbremse nach Anspruch 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Niederhaltebügel (250) an einer Haube (240) und/oder einer Belagfeder (230) des niederzuhaltenden Bremsbelags (200) festgelegt ist.

9. Scheibenbremse nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Belagfeder (230) die Haube (240) ganz oder teilweise durchsetzt.

10. Scheibenbremse nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch ge-kennzeichnet, dass die Belagfeder (230) mit der Haube (240) einstückig ausgebildet ist oder das er mit der Haube (240) stoffschlüssig verbunden ist.

1 1 . Scheibenbremse nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Niederhaltebügel (250) mit der Haube (240) form-schlüssig verbunden ist.

12. Scheibenbremse nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Niederhaltebügel (250) an dem Bremssattel (1 ) lösbar oder unlösbar befestigt ist oder einstückig mit diesem ausgebildet ist.

13. Scheibenbremse nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der zuspannseitige Bremsbelag (100) mittels eines Formschlusses radial im Bremsträger (3) in seinem Belagschacht gesichert ist.

14. Scheibenbremse nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der zuspannseitige Bremsbelag (100) mittels Vorsprüngen (17, 18) an dem Belagträger (210) radial im Bremsträger (3) gesichert ist.

15. Scheibenbremse nach einem der vorstehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch eine Kabelbrücke (271 ), an der wenigstens ein Signalkabel angeordnet und gehalten ist, welche die Öffnung (1 d) des Bremssattels (1 ) überbrückt und welche in wenigstens zwei Bereichen direkt oder indirekt an dem Bremssattel (1 ) befestigt ist.

1 6. Scheibenbremse nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kabelbrücke (271 ) einen Stegabschnitt (272) aufweist, der an seinen beiden voneinander abgewandten Enden erste und zweite Befestigungsmittel (273 und 274) aufweist, die zur Befestigung der Kabelbrücke (271 ) an korrespondierenden ersten und zweiten Gegenbefestigungsmittel (275, 276) des Bremssattels (1 ) ausgelegt sind.

17. Scheibenbremse nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die ersten und zweiten Befestigungsmittel (273 und 274) der Kabelbrücke (271 ) und die korrespondierenden ersten und zweiten Gegenbefestigungsmittel (275, 276) des Bremssattels (1 ) auf einer Seite der Öffnung (1 d) eine weitestgehend toleranzfreie erste Befestigung bzw. auf der anderen Seite der Öffnung (1 d) des Bremssattels (1 ) eine toleranzausgleichend wirkende zweite Befestigung ausbilden.

18. Scheibenbremse nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die ersten und zweiten Befestigungsmittel (273 und 274) als ein Loch und als ein Langloch ausgebildet sind.

19. Scheibenbremse nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die ersten und zweiten Befestigungsmittel (273 und 274) als ein Loch und als ein Langloch ausgebildet sind, die jeweils von einer Schraube oder einem Stift (255) durchgriffen sind, die am Bremssattel festgelegt sind.

20. Scheibenbremse nach Anspruch 19, dadurch gekennzeichnet, dass der

Stift (255) auch der Befestigung des Niederhaltebügels (250) dient.

21 . Scheibenbremse nach einem der Ansprüche 15 bis 20, dadurch gekennzeichnet, dass die Kabelbrücke an dem Niederhaltebügel (250), insbesondere an einem Steg (262) des Niederhaltebügels (250), kraft- und/oder formschlüssig befestigt ist.

22. Bremsbelag (100, 200) für eine Scheibenbremse nach einem der vorstehenden Ansprüche, der einen Belagträger (1 10, 210) und einen darauf befestigten Reibbelag (120, 220) aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass er zum Zusammenwirken mit einem Niederhaltebügel (250) ausgebildet ist, welcher Niederhaltebügel (250) derart ausgebildet ist, dass er lediglich einen von zwei der beiden Bremsbeläge (100, 200) in seinem Belagschacht (1 1 , 12) an einer Scheibenbremse radial sichert.

23. Bremsbelag (100, 200) nach Anspruch 22, dadurch gekennzeichnet, dass er als Baueinheit mit einem Niederhaltebügel (250) ausgebildet ist, welcher Niederhaltebügel (250) derart ausgebildet ist, dass er lediglich einen von zwei der beiden Bremsbeläge (100, 200) in seinem Belagschacht (1 1 , 12) an einer Scheibenbremse radial sichert.

24. Bremsbelag nach Anspruch 22 oder 23, dadurch gekennzeichnet, dass der Niederhaltebügel (250) an dem reaktionsseitigen Bremsbelag (200) festgelegt ist.

25. Bremsbelag nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekenn-zeichnet, dass der Niederhaltebügel (250) an dem reaktionsseitigen Bremsbelag (200) unlösbar festgelegt ist.

26. Bremsbelag nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Niederhaltebügel (250) an einer Haube (240) und/oder ei-ner Belagfeder (230) befestigt ist.

27. Bremsbelag nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Niederhaltebügel (250) mit der Haube (240) einstückig ausgebildet ist.

28. Bremsbelag nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Niederhaltebügel (250) mit der Haube (240) stoffschlüssig verbunden ist und/oder formschlüssig verbunden ist.

29. Bremsbelagsatz mit einem reaktionsseitigen Bremsbelag nach einem der vorstehenden Ansprüche 22 bis 28 und mit einem zuspannseitigen Bremsbelag (100), der mittels wenigstens eines Formschlusselementes am Belagträger (1 10) radial im Bremsträger gesichert ist.

30. Bremsbelagsatz nach Anspruch 29, dadurch gekennzeichnet, dass der zuspannseitige Bremsbelag (100) mittels Vorsprüngen (1 13, 1 14) an dem Belagträger (210) radial im Bremsträger (200) gesichert ist.