WIPO logo
Mobil | Englisch | Español | Français | 日本語 | 한국어 | Português | Русский | 中文 | العربية |
PATENTSCOPE

Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
World Intellectual Property Organization
Optionen
Recherchensprache
Trunkierung
Ordnen nach:
Listenlänge
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten   

Veröff.-Nr.: WO/2017/177243 Internationale Anmeldenummer PCT/AT2016/050095
Veröffentlichungsdatum: 19.10.2017 Internationales Anmeldedatum: 14.04.2016
IPC:
H03K 3/78 (2006.01) ,H03K 19/21 (2006.01) ,G06F 7/08 (2006.01) ,H04L 29/06 (2006.01) ,H03K 3/84 (2006.01) ,H03K 23/00 (2006.01)
H Elektrotechnik
03
Grundlegende elektronische Schaltkreise
K
Impulstechnik
3
Schaltungen zur Erzeugung elektrischer Impulse; Monostabile, bistabile oder multistabile Schaltungen
78
Erzeugung einer einzelnen Impulsgruppe mit einer vorgegebenen Form, z.B. einer vorgegebenen Anzahl von Impulsen
H Elektrotechnik
03
Grundlegende elektronische Schaltkreise
K
Impulstechnik
19
Verknüpfungsschaltungen, d.h. Schaltungen, bei denen wenigstens zwei Eingangssignale zu einem Ausgangssignal verknüpft werden; Inverterschaltungen
20
gekennzeichnet durch die Verknüpfung, z.B. UND-, ODER-, NOR-, NEGATOR-Schaltungen
21
EXCLUSIV-ODER-Schaltungen, d.h. ein Ausgangssignal abgebende Schaltungen, wenn das Auslösekriterium an einem und nur an einem Eingang besteht; Koinzidenzschaltungen, d.h. ein Ausgangssignal abgebende Schaltungen, wenn alle an den Eingängen anliegenden Signale identisch sind
G Physik
06
Datenverarbeitung; Rechnen; Zählen
F
Elektrische digitale Datenverarbeitung
7
Verfahren oder Anordnungen zur Verarbeitung von digitalen Daten durch Eingriff in deren Reihenfolge oder deren logische Verknüpfung
06
Verfahren oder Anordnungen zum Sortieren, zum Auswählen, zum Mischen oder Vergleichen von digitalen Daten einzelner Aufzeichnungsträger
08
Sortieren, d.h. Ablegen von Aufzeichnungsträgern in einem vorgegebenen Ordnungsschema entsprechende Gruppen, wobei der Sortiervorgang mindestens von einem Teil der digitalen Daten der Aufzeichnungsträger gesteuert wird
H Elektrotechnik
04
Elektrische Nachrichtentechnik
L
Übertragung digitaler Information, z.B. Telegrafieverkehr
29
Anordnungen, Apparate, Schaltkreise oder Systeme, die nicht von einer der Gruppen H04L1/-H04L27/133
02
Steuerung der Nachrichtenübermittlung; Aufbereitung der Nachrichtenübermittlung
06
gekennzeichnet durch ein Protokoll
H Elektrotechnik
03
Grundlegende elektronische Schaltkreise
K
Impulstechnik
3
Schaltungen zur Erzeugung elektrischer Impulse; Monostabile, bistabile oder multistabile Schaltungen
84
Erzeugung von Impulsfolgen, die eine vorgegebene, statistische Verteilung eines Parameters aufweisen, z.B. Zufallsimpulsgeneratoren
H Elektrotechnik
03
Grundlegende elektronische Schaltkreise
K
Impulstechnik
23
Impulszähler mit Zählketten; Frequenzteiler mit Zählketten
Anmelder: METADAT IT-BERATUNGS- UND ENTWICKLUNGS-GMBH[AT/AT]; Simmeringer Hauptstrasse 24 1110 Wien, AT
Erfinder: KOTSCH, Leszek; AT
Vertreter: MÜLLNER, Martin; AT
Prioritätsdaten:
Titel (EN) CODE GENERATOR
(FR) GÉNÉRATEUR DE CODE
(DE) CODE-GENERATOR
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a code generator, in which a plurality of flip-flops (R1, R2, R3) is interconnected to form a circuit. In addition, feedback is provided, wherein an output (Q) and an input (D) of the flip-flops (R1, R2) are recursively interconnected via an XOR gate (XF2), wherein the first input of the XOR gate is connected to the output (Q) of a flip-flop (R1) located in the code-producing series and at least one further input of the XOR gate is connected to the output (Q) of a further flip-flop (R2, R3) located further back in the code-producing series and the output of the XOR gate is connected to the input (D) of the flip-flop (R2) that follows the flip-flop (R1) connected to the first input of the XOR gate (XF2) in the code-producing series. Furthermore, an input signal can be fed in via an XOR gate (XE). According to the invention, a plurality of such feedbacks are provided, wherein, in the case of at least two feedbacks, an AND gate (AR23; AR22) is provided between the further flip-flop (R2, R3) located further back in the code-producing series and the XOR gate (XF2), the second input of which AND gate can be controlled by means of look-up tables.
(FR) Dans un générateur de code, une pluralité de bascules FLOP-FLIP (R1, R2, R3) sont réunis pour former un circuit. En outre, il est prévu une rétroaction dans laquelle une sortie (Q) et une entrée (D) des bascules FLIP-FLOPS (R1, R2) sont connectées de manière récursive avec interposition d’une porte XOR (XF2) dont la première entrée est connectée à la sortie (Q) d’une bascule FLIP-FLOP (R1) située dans la rangée produisant un code, dont au moins une autre entrée est reliée à la sortie (Q) d’une autre bascule FLIP-FLOP (R2, R3) dans la rangée produisant un code et dont la sortie est connectée à l’entrée (D) de la bascule FLIP-FLOP (R2) qui suit, dans la rangée produisant un code, la bascule FLIP-FLOP (R1) connectée à la première entrée de la porte XOR (XF1). En outre, un signal d’entrée peut être injecté par une porte XOR (XE). Selon l’invention, il est prévu une pluralité de ces rétroactions. Dans au moins deux rétroactions, une porte ET (AR23 ; AR22), dont la seconde entrée peut être commandée par des tables de consultation, est prévue entre l’autre bascule FLIP-FLOP (R2, R3) située plus en aval dans la rangée produisant un code et la porte XOR (XF2.
(DE) Bei einem Code-Generator ist eine Mehrzahl von FLIP-FLOPs (R1, R2, R3) zu einem Kreis zusammengeschlossen. Zusätzlich ist eine Rückkopplung vorgesehen, bei der ein Ausgang (Q) und ein Eingang (D) der FLIP-FLOPS (R1, R2) unter Zwischenschaltung eines XOR-Gatters (XF2) rekursiv verschaltet sind, wobei dessen erster Eingang mit dem Ausgang (Q) eines in der codeproduzierenden Reihe befindlichen FLIP-FLOPS (R1) und dessen zumindest ein weiterer Eingang mit dem Ausgang (Q) eines weiteren, in der codeproduzierenden Reihe weiter hinten befindlichen FLIP-FLOPS (R2, R3) und dessen Ausgang mit dem Eingang (D) des in der codeproduzierenden Reihe dem mit dem ersten Eingang des XOR-Gatters (XF2) verbundenen FLIP-FLOP (R1) nachfolgenden FLIP-FLOP (R2) verbunden ist. Weiters kann über ein XOR-Gatter (XE) ein Eingangssignal eingespeist werden. Erfindungsgemäß sind mehrere derartige Rückkopplungen vorgesehen, wobei bei zumindest zwei Rückkopplungen zwischen dem weiteren, in der codeproduzierenden Reihe weiter hinten befindlichen FLIP-FLOP (R2, R3) und dem XOR-Gatter (XF2) ein UND-Gatter (AR23; AR22) vorgesehen ist, dessen zweiter Eingang über Lookup-Tables ansteuerbar ist.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JP, KE, KG, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)