In Bearbeitung

Bitte warten ...

PATENTSCOPE ist einige Stunden aus Wartungsgründen am Samstag 31.10.2020 um 7:00 AM MEZ nicht verfügbar
Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2017085096 - BREMSANORDNUNG EINES FAHRZEUGS

Veröffentlichungsnummer WO/2017/085096
Veröffentlichungsdatum 26.05.2017
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2016/077811
Internationales Anmeldedatum 16.11.2016
IPC
B60T 7/12 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
7Einrichtungen zum Einleiten des Bremsvorganges
12selbsttätig wirkend; nicht vom Willen des Fahrzeugführers oder der Fahrgäste abhängig
B60T 13/68 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
13Übertragung der Bremsbetätigungskraft von den den Bremsvorgang einleitenden Einrichtungen zu den Bremszuspannorganen mit Hilfskraftunterstützung oder mit einer Hilfskraftübertragung; Bremsanlagen mit derartigen Übertragungseinrichtungen, z.B. Druckluftbremsanlagen
10mit Druckmittel-Hilfskraftunterstützung, mit Druckmittel-Hilfskraftübertragung oder durch Druckmittel-Hilfskraft gelöst
66Elektrische Steuerung oder Regelung in Druckmittelbremsanlagen
68durch elektrisch gesteuerte Ventile
B60T 15/18 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
15Bauart, Anordnung oder Wirkungsweise von Ventilen, die in Hilfskraftbremsanlagen eingebaut und nicht von den Gruppen B60T11/ oder B60T13/184
02Anlege- und Löseventile
18Dreidruck- oder andere Steuer- oder Relaisventile, die ein stufenweises Anlegen oder Lösen der Bremsen erlauben und die durch Verändern des Bremsleitungsdruckes betätigt werden, um die Bremszylinder oder gleichwertige Teile mit der Druckluft- oder der Saugluftquelle oder der Atmosphäre zu verbinden
CPC
B60T 13/683
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
13Transmitting braking action from initiating means to ultimate brake actuator with power assistance or drive; Brake systems incorporating such transmitting means, e.g. air-pressure brake systems
10with fluid assistance, drive, or release
66Electrical control in fluid-pressure brake systems
68by electrically-controlled valves
683in pneumatic systems or parts thereof
B60T 15/184
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
15Construction arrangement, or operation of valves incorporated in power brake systems and not covered by groups B60T11/00 or B60T13/00
02Application and release valves
18Triple or other relay valves which allow step-wise application or release and which are actuated by brake-pipe pressure variation to connect brake cylinders or equivalent to compressed air or vacuum source or atmosphere
184Railway control or brake valves
B60T 2270/413
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
2270Further aspects of brake control systems not otherwise provided for
40Failsafe aspects of brake control systems
413Plausibility monitoring, cross check, redundancy
B60T 7/124
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
7Brake-action initiating means
12for automatic initiation; for initiation not subject to will of driver or passenger
124Brakes for railway vehicles coming into operation in case of accident, derailment or damage of rolling stock or superstructure
Anmelder
  • SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT [DE]/[DE]
Erfinder
  • LICHTERFELD, Jens Peter
  • WIESAND, Manfred
Prioritätsdaten
10 2015 222 923.820.11.2015DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) BREMSANORDNUNG EINES FAHRZEUGS
(EN) BRAKE ARRANGEMENT OF A VEHICLE
(FR) SYSTÈME DE FREINAGE D’UN VÉHICULE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine Bremsanordnung (1) eines Fahrzeugs. Um eine Bremsanordnung (1) mit hoher Funktionssicherheit zu schaffen, sind bei der Bremsanordnung (1) mindestens zwei elektropneumatische Wegeventileinrichtungen (3,18) mit jeweils einem ersten und einen zweiten Bremssteuerpfad und einem ersten und einem zweiten Ausgang (7,22) der Wegeventileinrichtungen (3,18) vorgesehen, die an jeweils einen ersten Steuereingang (9,15) von zwei Relaisventilen (10,16) angeschlossen sind. Es ist eine erste Druckluftleitung vorhanden (12), mit der ein zweiter Steuereingang (11) des ersten Relaisventils (10) über eine Magnetventileinrichtung (13) mit dem ersten Steuereingang (15) des zweiten Relaisventils (16) verbindbar ist; außerdem ist eine zweite Druckluftleitung (25) vorhanden, mit der ein zweiter Steuereingang (24) des zweiten Relaisventils (16) über die Magnetventileinrichtung (13) mit dem ersten Steuereingang (9) des ersten Relaisventils (10) verbindbar ist.
(EN)
The invention relates to a brake arrangement (1) of a vehicle. In order to provide a brake arrangement (1) with high functional reliability, at least two electropneumatic directional valve devices (3, 18) in the brake arrangement (1) are provided with, in each case, one first and one second brake control path and one first and one second output (7, 22) of the directional valve devices (3, 18), each of said outputs being connected to one first control input (9, 15) of two relay valves (10, 16). There is a first compressed air line (12), by way of which a second control input (11) of the first relay valve (10) can be connected via a solenoid valve device (13) to the first control input (15) of the second relay valve (16); moreover, there is a second compressed air line (25), by way of which a second control input (24) of the second relay valve (16) can be connected via the solenoid valve device (13) to the first control input (9) of the first relay valve (10).
(FR)
L’invention concerne un système de freinage (1) d’un véhicule. L’invention vise à créer un système de freinage (1) présentant un haut niveau de sécurité de fonctionnement. Le système de freinage (1) comprend au moins deux dispositifs distributeurs électropneumatiques (3, 18) munis chacun d’un premier et d’un second trajet de commande de freinage et d’une première et d’une seconde sortie (7, 22) des dispositifs distributeurs (3, 18) qui sont raccordées respectivement à une première entrée de commande (9, 15) de deux soupapes relais (10, 16). Le système comprend une première conduite d’air comprimé (12) qui permet de relier une seconde entrée de commande (11) de la première soupape relais (10) à la première entrée de commande (15) de la seconde soupape relais (16) par l’intermédiaire d’une électrovanne (13), ainsi qu’une seconde conduite d’air comprimé (25) qui permet de relier une seconde entrée de commande (24) de la seconde soupape relais (16) à la première entrée de commande (9) de la première soupape relais (10) par l’intermédiaire de l’électrovanne (13).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten