In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2017084912 - VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUM REINIGEN VON SCHLACKE

Veröffentlichungsnummer WO/2017/084912
Veröffentlichungsdatum 26.05.2017
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2016/076953
Internationales Anmeldedatum 08.11.2016
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 10.07.2017
IPC
C22B 7/04 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
22Metallhüttenwesen; Eisen- oder Nichteisenlegierungen; Behandlung von Legierungen oder von Nichteisenmetallen
BGewinnen oder Feinen von Metallen; Vorbehandlung von Rohstoffen
7Verarbeiten von Rohmaterialien außer Erzen, z.B. Schrott, zur Erzeugung von Nichteisenmetallen oder deren Verbindungen
04Verarbeiten von Schlacke
C21C 1/02 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
21Eisenhüttenwesen
CWeiterverarbeiten von Roheisen, z.B. Feinen, Herstellen von Schweißeisen oder Stahl; Behandeln von eisenhaltigen Legierungen im geschmolzenen Zustand
1Feinen von Roheisen; Gusseisen
02Abscheiden von Phosphor oder Schwefel
CPC
C21B 2400/02
CCHEMISTRY; METALLURGY
21METALLURGY OF IRON
BMANUFACTURE OF IRON OR STEEL
2400Treatment of slags originating from iron or steel processes
02Physical or chemical treatment of slags
C21B 2400/026
CCHEMISTRY; METALLURGY
21METALLURGY OF IRON
BMANUFACTURE OF IRON OR STEEL
2400Treatment of slags originating from iron or steel processes
02Physical or chemical treatment of slags
022Methods of cooling or quenching molten slag
026using air, inert gases or removable conductive bodies
C21B 3/06
CCHEMISTRY; METALLURGY
21METALLURGY OF IRON
BMANUFACTURE OF IRON OR STEEL
3General features in the manufacture of pig-iron
04Recovery of by-products, e.g. slag
06Treatment of liquid slag
C21B 3/10
CCHEMISTRY; METALLURGY
21METALLURGY OF IRON
BMANUFACTURE OF IRON OR STEEL
3General features in the manufacture of pig-iron
04Recovery of by-products, e.g. slag
06Treatment of liquid slag
10Slag pots; Slag cars
C21C 1/02
CCHEMISTRY; METALLURGY
21METALLURGY OF IRON
CPROCESSING OF PIG-IRON, e.g. REFINING, MANUFACTURE OF WROUGHT-IRON OR STEEL; TREATMENT IN MOLTEN STATE OF FERROUS ALLOYS
1Refining of pig-iron; Cast iron
02Dephosphorising or desulfurising
C22B 7/04
CCHEMISTRY; METALLURGY
22METALLURGY; FERROUS OR NON-FERROUS ALLOYS; TREATMENT OF ALLOYS OR NON-FERROUS METALS
BPRODUCTION AND REFINING OF METALS
7Working up raw materials other than ores, e.g. scrap, to produce non-ferrous metals and compounds thereof; ; Methods of a general interest or applied to the winning of more than two metals
04Working-up slag
Anmelder
  • SMS GROUP GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • KÖNIG, Roland
  • ODENTHAL, Hans-Jürgen
  • KÖNEKE, Martin
  • NÖRTHEMANN, Ralf
  • SCHÜRING, Andreas
  • STRIEDER, Detlef
  • STARKE, Peter
  • IONITA, Mircea
  • DEGEL, Rolf
  • FRÖHLING, Christian
  • OTERDOOM, Harmen Johannes
Vertreter
  • KLÜPPEL, Walter
Prioritätsdaten
10 2015 222 825.819.11.2015DE
10 2016 002 419.402.03.2016DE
10 2016 214 207.002.08.2016DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUM REINIGEN VON SCHLACKE
(EN) METHOD AND DEVICE FOR CLEANING SLAG
(FR) PROCÉDÉ ET DISPOSITIF DE NETTOYAGE DE SCORIES
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Vorrichtung zum Reinigen von Schlacke aus einem Nichteisenmetall (NE)- oder Eisenlegierung-Herstellungsprozess. Dazu wird die bei den besagten Herstellungsprozessen anfallende Schlacke typischerweise kontinuierlich in einen Absetzofen geleitet und dort aufgeheizt und metallurgisch behandelt. Um die Umweltverträglichkeit der aus dieser Behandlung resultierenden ersten Restschlacke zu verbessern, sieht die Erfindung ein Abstechen der ersten Restschlacke in eine Pfanne (120), ein Analysieren der Zusammensetzung der ersten Restschlacke und schließlich ein Einbringen von mindestens einem gasförmigen Medium auf oder in die erste Restschlacke vor zum metallurgisch-physikalischen Reagieren zu einer zweiten Restschlacke in der Pfanne. Dabei wird das gasförmige Medium in Abhängigkeit von der analysierten individuellen Zusammensetzung der ersten Restschlacke ausgewählt. Zusätzlich kann die Schlacke optional aufgeheizt werden. Danach erfolgt optional ein Transport in einen zweiten Absetzofen (140) und dort ein Absetzen der in der Schlacke feinverteilten Metallteilchen.
(EN)
The invention relates to a method and to a device for cleaning slag from a production process for non-ferrous (NE) metal or iron alloy. For this purpose, the slag arising in said production processes is typically continuously conducted into a settling furnace and is heated and metallurgically treated there. In order to improve the environmental friendliness of the first residual slag resulting from this treatment, the first residual slag, according to the invention, is tapped into a ladle (120), the composition of the first residual slag is analyzed, and finally, at least one gaseous medium is introduced onto or into the first residual slag for metallurgical-physical reaction to form a second residual slag in the ladle. The gaseous medium is selected in accordance with the analyzed individual composition of the first residual slag. In addition, the slag can optionally be heated. Thereafter, transport into a second settling furnace (140) and settling of the metal particles finely distributed in the slag in said second settling furnace are optionally performed.
(FR)
L’invention concerne un procédé et un dispositif de nettoyage de scories provenant d’un processus de fabrication de métal non ferreux (NE) ou d’alliage de fer. À cet effet, les scories produites lors desdits processus de fabrication sont typiquement guidées de manière continue dans un four de décantation et y sont chauffées et traitées de manière métallurgique. L’invention vise à réduire l’impact sur l’environnement des premières scories résiduelles résultant de ce traitement. À cet effet, il est prévu selon l’invention une extraction des premières scories résiduelles dans un bac (120), une analyse de la composition des premières scories résiduelles et enfin une introduction d’au moins un milieu gazeux sur ou dans les premières scories résiduelles, pour la mise en réaction physico-métallurgique pour obtenir des deuxièmes scories résiduelles dans le bac. Le milieu gazeux est sélectionné en fonction de la composition individuelle analysée des premières scories résiduelles. En outre, les scories peuvent éventuellement être chauffées. Ensuite, un transport dans un deuxième four de décantation (140) a éventuellement lieu et une décantation des particules métalliques finement réparties dans les scories y a lieu.
Auch veröffentlicht als
Andere verwandte Veröffentlichungen
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten