In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2017025119 - SCHÄKELVORRICHTUNG ZUM VERBINDEN VON ZWEI OBJEKTEN

Veröffentlichungsnummer WO/2017/025119
Veröffentlichungsdatum 16.02.2017
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2015/068303
Internationales Anmeldedatum 07.08.2015
IPC
F16G 15/06 2006.01
FSektion F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder Maschineneinheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
GRiemen, Kabel oder Seile, vorwiegend für Antriebszwecke; Ketten; Zubehörteile vorwiegend dafür
15Kettenschlösser; Schäkel; Kettenverbinder; Kettenglieder; Kettenhülsen
04Schnell lösbare Kettenschlösser; Schäkel
06Schäkel mit Verbindungsbolzen zum Befestigen an Kettenteilen, z.B. D-Schäkel
F16B 17/00 2006.01
FSektion F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder Maschineneinheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
BVorrichtungen zum Befestigen oder Sichern von Konstruktionselementen oder Maschinenteilen, z.B. Nägel, Bolzen, Schrauben, Sprengringe, Klemmen, Klammern oder Keile; Verbindungen oder Verbinden
17Befestigungen ohne Gewinde für das Verbinden von Konstruktionselementen oder Maschinenteilen mit einem Vorsprung an einem Teil, der in eine Aussparung des anderen eingreift
CPC
F16G 15/06
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
GBELTS, CABLES, OR ROPES, PREDOMINANTLY USED FOR DRIVING PURPOSES; CHAINS; FITTINGS PREDOMINANTLY USED THEREFOR
15Chain couplings, Shackles; Chain joints; Chain links; Chain bushes
04Quickly-detachable chain couplings; Shackles ; chain links with rapid junction means are classified according to the corresponding kind of chain
06Shackles designed for attachment by joint pins to chain elements, e.g. D-shackles ; so called harp links; the D-chain links are classified according to the corresponding kind of chain
Anmelder
  • ARS MECCANICA DOLOMITI GMBH [IT]/[IT]
Erfinder
  • CHISTÈ, Aldo
Vertreter
  • ZIMMERMANN & PARTNER PATENTANWÄLTE MBB
Prioritätsdaten
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) SCHÄKELVORRICHTUNG ZUM VERBINDEN VON ZWEI OBJEKTEN
(EN) SHACKLE MECHANISM FOR CONNECTING TWO OBJECTS
(FR) MANILLE PERMETTANT DE RELIER DEUX OBJETS
Zusammenfassung
(DE)
Es wird eine Schäkelvorrichtung zum Verbinden von zwei Objekten beschrieben. Die Schäkelvorrichtung umfasst einen Verschlussstab (120) mit einer Längsrichtung (125) und einen Verschlusskörper (110). Der Verschlusskörper weist einen Bügel (111) und zwei Schäkelaugen (112; 113) auf, wobei die Schäkelaugen (112; 113) jeweils Aufnahmen für den Verschlussstab (120) ausbilden, in die der Verschlussstab (120) in radialer Richtung des Schäkelauges (112; 113) einführbar ist. Durch Einbringen des Verschlussstabes (120) in die Schäkelaugen (112; 113) verschließt der Verschlussstab (120) den Bügel (111) des Verschlusskörpers (110) und durch Drehen des Verschlussstabs (120) wird die Schäkelvorrichtung (100) verriegelt.
(EN)
A shackle mechanism for connecting two objects is described. Said shackle mechanism comprises a closing pin (120) having a longitudinal direction (125), and a closing member (110). The closing member includes a loop (111) and two shackle eyes (112; 113), said shackles eyes (112; 113) forming receptacles for the closing pin (120) into which the closing pin (120) can be inserted in the radial direction of the shackle eye (112; 113). As the closing pin (120) is introduced into the shackle eyes (112; 113), the closing pin (120) closes the loop (111) of the closing member (110), and the shackle mechanism (100) is locked by rotating the closing pin (120).
(FR)
La présente invention concerne une manille permettant de relier deux objets. Ladite manille comporte une tige de fermeture (120) présentant une direction longitudinale (125), et un corps de fermeture (110). Le corps de fermeture comporte un étrier (111) et deux oeillets (112 ; 113), lesdits oeillets (112 ; 113) formant chacun un évidement récepteur pour la tige de fermeture (120), dans lequel la tige de fermeture (120) peut être introduite dans la direction radiale de l’oeillet (112 ; 113). L’introduction de la tige de fermeture (120) dans les oeillets (112 ; 113) permet à ladite tige (120) de fermer l’étrier (111) du corps de fermeture (110), et le pivotement de la tige de fermeture (120) verrouille la manille (100).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten