In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2017025082 - ELEKTROSCHLOSS MIT BETÄTIGUNGSEINRICHTUNG FÜR EIN KRAFTFAHRZEUGSCHLOSS

Veröffentlichungsnummer WO/2017/025082
Veröffentlichungsdatum 16.02.2017
Internationales Aktenzeichen PCT/DE2016/100337
Internationales Anmeldedatum 26.07.2016
IPC
E05B 81/14 2014.01
ESektion E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
05Schlösser; Schlüssel; Fenster- oder Türbeschläge; Tresore
BSchlösser; Zubehör hierzu; Handschellen
81Kraftbetriebene Fahrzeugschlösser
12gekennzeichnet durch Funktion oder Verwendungszweck des kraftbetriebenen Stellantriebs
14Betätigen von Riegelsperren, z.B. zum Entriegeln des Riegels
E05B 77/10 2014.01
ESektion E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
05Schlösser; Schlüssel; Fenster- oder Türbeschläge; Tresore
BSchlösser; Zubehör hierzu; Handschellen
77Fahrzeugschlösser, gekennzeichnet durch ihre speziellen Funktionen oder Anwendungen
02für Unfallsituationen
10Möglichkeit des Öffnens im Fall einer verformten Karosserie, z.B. durch Verhindern der Verformung von Schlossteilen
E05B 81/06 2014.01
ESektion E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
05Schlösser; Schlüssel; Fenster- oder Türbeschläge; Tresore
BSchlösser; Zubehör hierzu; Handschellen
81Kraftbetriebene Fahrzeugschlösser
02gekennzeichnet durch die Art des verwendeten Stellantriebs
04elektrisch
06unter Verwendung von rotatorischen Motoren
E05B 79/20 2014.01
ESektion E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
05Schlösser; Schlüssel; Fenster- oder Türbeschläge; Tresore
BSchlösser; Zubehör hierzu; Handschellen
79Einbau oder Verbinden von Fahrzeugschlössern oder Teilen davon
10Verbindungen zwischen beweglichen Schlossteilen
20durch flexible Verbindungen, z.B. Bowdenzüge
E05B 81/34 2014.01
ESektion E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
05Schlösser; Schlüssel; Fenster- oder Türbeschläge; Tresore
BSchlösser; Zubehör hierzu; Handschellen
81Kraftbetriebene Fahrzeugschlösser
24gekennzeichnet durch bauliche Merkmale des Stellantriebs oder der Kraftübertragung
32Einzelheiten der Kraftübertragung
34durch Getriebe
CPC
E05B 77/10
EFIXED CONSTRUCTIONS
05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
77Vehicle locks characterised by special functions or purposes
02for accident situations
10Allowing opening in case of deformed bodywork, e.g. by preventing deformation of lock parts
E05B 79/20
EFIXED CONSTRUCTIONS
05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
79Mounting or connecting vehicle locks or parts thereof
10Connections between movable lock parts
20using flexible connections, e.g. Bowden cables
E05B 81/06
EFIXED CONSTRUCTIONS
05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
81Power-actuated vehicle locks
02characterised by the type of actuators used
04Electrical
06using rotary motors
E05B 81/14
EFIXED CONSTRUCTIONS
05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
81Power-actuated vehicle locks
12characterised by the function or purpose of the powered actuators
14operating on bolt detents, e.g. for unlatching the bolt
E05B 81/34
EFIXED CONSTRUCTIONS
05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
81Power-actuated vehicle locks
24characterised by constructional features of the actuator or the power transmission
32Details of the actuator transmission
34of geared transmissions
Anmelder
  • KIEKERT AG [DE]/[DE]
Erfinder
  • SCHIFFER, Holger
Prioritätsdaten
10 2015 113 359.813.08.2015DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) ELEKTROSCHLOSS MIT BETÄTIGUNGSEINRICHTUNG FÜR EIN KRAFTFAHRZEUGSCHLOSS
(EN) ELECTRIC LOCK COMPRISING ACTUATING DEVICE FOR A MOTOR VEHICLE LOCK
(FR) SERRURE ÉLECTRIQUE AVEC MOYEN DE COMMANDE D’UNE SERRURE DE VÉHICULES AUTOMOBILES
Zusammenfassung
(DE)
Es ist Aufgabe der Erfindung, ein Gesperre eines elektrisch betätigten Schlosses eines Kraftfahrzeugs stets mit hinreichend großer Kraft öffnen zu können, ohne dafür einen übermäßig groß dimensionierten Elektromotor bereitstellen zu müssen und/oder ein übermäßig groß dimensioniertes Getriebeübersetzungsverhältnis. Zur Lösung der Aufgabe umfasst ein Schloss für ein Kraftfahrzeug ein Gesperre (3) und eine Betätigungseinrichtung für ein Öffnen des Gesperres (3). Die Betätigungseinrichtung umfasst einen drehbaren Aktuator (1), der durch einen motorisierten Antrieb (15), insbesondere durch einen elektrischen Antrieb, gedreht werden kann. Ein Drehen des Aktuators (1) bewirkt ein Entrasten, also ein Öffnen, des Gesperres (3). Das Gesperre (3) kann unabhängig von der Drehrichtung des Aktuators (1) geöffnet werden. Es kommt also nicht auf eine bestimmte Drehrichtung an, um das Gesperre (3) zu öffnen. Die Kraft, mit der das Gesperre (3) geöffnet wird, hängt von der Drehrichtung des Aktuators (1) ab. Es kann also abhängig von der Drehrichtung mit unterschiedlicher Kraft geöffnet werden. Dies ermöglicht es, im Regelbetrieb mit einer geringeren Kraft zu öffnen im Vergleich zu dem Fall, der eine höhere Kraft für ein Öffnen erfordert. Im Regelbetrieb, bei dem eine übliche Kraft für ein Öffnen des Gesperres (3) genügt, kann so schnell und mit geringem Energieaufwand geöffnet werden. Dennoch steht die Möglichkeit zur Verfügung, bei Bedarf zwar verzögert, aber dafür mit größerer Kraft öffnen zu können.
(EN)
The aim of the invention is to be able to constantly open a locking mechanism of an electrically actuated lock of a motor vehicle with sufficiently large force, without having to provide an excessively large electric motor and/or an excessively large gearing transmission ratio for this purpose. In order to solve the problem, a lock for a motor vehicle comprises a locking mechanism (3) and an actuator device for opening the locking mechanism (3). The actuation device comprises a rotatable actuator (1) which can be rotated by a motorised drive (15), in particular by an electric drive. A rotating of the actuator (1) brings about an unlocking, i.e. an opening, of the locking mechanism (3). The locking mechanism (3) can be opened independently of the direction of rotation of the actuator (1). Opening of the locking mechanism (3) is therefore not dependent upon a defined direction of rotation. The force with which the locking mechanism (3) is opened depends on the direction of rotation of the actuator (1). Opening can therefore be achieved with different force depending on the direction of rotation. In this way, in regular operation opening is possible with a lower force compared to a case requiring a greater force for opening. In regular operation, in which a conventional force is used for opening the locking mechanism (3), opening is achieved quickly and with low expenditure of energy. However, it is still possible, if necessary, albeit with delay, to be able to open with greater force for this purpose.
(FR)
Le but de l’invention est de pouvoir toujours ouvrir un mécanisme de verrouillage d’une serrure à commande électrique d’un véhicule automobile avec une force suffisamment grande sans avoir à prévoir un moteur électrique de dimensions excessivement grandes et/ou un rapport de multiplication à engrenages de dimensions excessivement grandes. Pour atteindre le but, une serrure destinée à un véhicule automobile comprend un mécanisme de verrouillage (3) et un moyen de commande destiné à ouvrir le mécanisme de verrouillage (3). Le moyen de commande comprend un actionneur rotatif (1) pouvant être mis en rotation par un entraînement motorisé (15), en particulier un entraînement électrique. La rotation de l’actionneur (1) provoque le déverrouillage, donc l’ouverture, du mécanisme de verrouillage (3). Le mécanisme de verrouillage (3) peut être ouvert quel que soit le sens de rotation de l’actionneur (1). L’ouverture du mécanisme de verrouillage (3) ne dépend donc pas d’un sens de rotation spécifique. La force, avec laquelle le mécanisme de verrouillage (3) est ouvert, dépend du sens de rotation de l’actionneur (1). Ainsi, il peut être ouvert avec une force différente selon le sens de rotation. En mode de commande, l’ouverture peut se faire avec une force plus faible par rapport au cas qui exige une force d’ouverture plus grande. En mode de commande, dans lequel une force habituelle suffit pour ouvrir le mécanisme de verrouillage (3), l’ouverture peut donc se faire rapidement et avec peu d’énergie. Néanmoins, si nécessaire, il est possible d’effectuer l’ouverture, certes de façon retardée, mais avec une force plus grande.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten