In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2017021096 - WERKZEUGFÜHRUNGSVERFAHREN FÜR ANEINANDERGRENZENDE FLÄCHEN

Veröffentlichungsnummer WO/2017/021096
Veröffentlichungsdatum 09.02.2017
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2016/066230
Internationales Anmeldedatum 08.07.2016
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 29.05.2017
IPC
G05B 19/4103 2006.01
GSektion G Physik
05Steuern; Regeln
BSteuer- oder Regelsysteme allgemein; funktionelle Elemente solcher Systeme; Überwachungs- oder Prüfanordnungen für solche Systeme oder Elemente
19Programmsteuersysteme
02elektrisch
18Numerische Steuerungen , d.h. automatische Bearbeitungsmaschinen, insbesondere Werkzeugmaschinen, z.B. in Bearbeitungszentren, zur Ausführung von Positionierungs-, Bewegungs- oder koordinierten Vorgängen mittels eines numerischen Steuerprogrammes
41gekennzeichnet durch Interpolation, z.B. der Berechnung von Zwischenpunkten zwischen programmierten Endpunkten zur Definition des zu folgenden Bearbeitungsweges und der Bearbeitungsgeschwindigkeit entlang dieses Weges
4103Digitale Interpolation
CPC
G05B 19/4103
GPHYSICS
05CONTROLLING; REGULATING
BCONTROL OR REGULATING SYSTEMS IN GENERAL; FUNCTIONAL ELEMENTS OF SUCH SYSTEMS; MONITORING OR TESTING ARRANGEMENTS FOR SUCH SYSTEMS OR ELEMENTS
19Programme-control systems
02electric
18Numerical control [NC], i.e. automatically operating machines, in particular machine tools, e.g. in a manufacturing environment, so as to execute positioning, movement or co-ordinated operations by means of programme data in numerical form
41characterised by interpolation, e.g. the computation of intermediate points between programmed end points to define the path to be followed and the rate of travel along that path
4103Digital interpolation
G05B 2219/34096
GPHYSICS
05CONTROLLING; REGULATING
BCONTROL OR REGULATING SYSTEMS IN GENERAL; FUNCTIONAL ELEMENTS OF SUCH SYSTEMS; MONITORING OR TESTING ARRANGEMENTS FOR SUCH SYSTEMS OR ELEMENTS
2219Program-control systems
30Nc systems
34Director, elements to supervisory
34096Approximate, replace curve, surface with circle, linear segments, least error
G05B 2219/34098
GPHYSICS
05CONTROLLING; REGULATING
BCONTROL OR REGULATING SYSTEMS IN GENERAL; FUNCTIONAL ELEMENTS OF SUCH SYSTEMS; MONITORING OR TESTING ARRANGEMENTS FOR SUCH SYSTEMS OR ELEMENTS
2219Program-control systems
30Nc systems
34Director, elements to supervisory
34098Slope fitting, fairing contour, curve fitting, transition
G05B 2219/34153
GPHYSICS
05CONTROLLING; REGULATING
BCONTROL OR REGULATING SYSTEMS IN GENERAL; FUNCTIONAL ELEMENTS OF SUCH SYSTEMS; MONITORING OR TESTING ARRANGEMENTS FOR SUCH SYSTEMS OR ELEMENTS
2219Program-control systems
30Nc systems
34Director, elements to supervisory
34153Linear interpolation
Anmelder
  • SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT [DE]/[DE]
Erfinder
  • HAMM, Carsten
  • HANDECK, Jörg
Prioritätsdaten
15179231.431.07.2015EP
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) WERKZEUGFÜHRUNGSVERFAHREN FÜR ANEINANDERGRENZENDE FLÄCHEN
(EN) TOOL GUIDING METHOD FOR ADJOINING SURFACES
(FR) PROCÉDÉ DE GUIDAGE D'OUTIL POUR DES SURFACES ADJACENTES
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Werkzeugführungsverfahren (100) zur Bearbeitung von an einem Flächenübergang (24) aneinander grenzender Flächen (20, 30). Das Verfahren umfasst einen Schritt, in dem ein Polygonzuges (10) mit einer Mehrzahl an Stützstellen (12) und einer zugehörigen Annäherungskurve (16) bereitgestellt wird. In einem weiteren Schritt erfolgt ein Ermitteln eines mit dem Flächenübergang (24) korrespondierenden Merkmalspunktes (18). Anschließend wird ein Ergänzungselement (40) zum Ersatz eines Polygonzugabschnitts (14, 28) ermittelt, der dem Merkmalspunkt (18) gegenüberliegt.
(EN)
The invention relates to a tool guiding method (100) for machining surfaces (20, 30) that adjoin each other at a surface transition (24). The method comprises a step wherein a traverse (10) comprising a plurality of control points (12) and an associated approximation curve (16) is provided. In another step, a characteristic point (18) corresponding to the surface transition (24) is determined. Then a substitution element (40) for replacing a section (14, 28) of the traverse is determined, said substitution element (40) lying across from the characteristic point (18).
(FR)
L’invention concerne un procédé de guidage d'outil (100) pour l’usinage de surfaces (20, 30) adjacentes l’une à l’autre au niveau d'une jonction (24) entre lesdites surfaces. Le procédé comprend une étape consistant à obtenir une courbe polygonale (10) comportant une pluralité de points de passage (12) et une courbe d'approche (16) associée. Une autre étape consiste à déterminer un point caractéristique (18) correspondant à la jonction (24) entre les surfaces. Enfin, un élément complémentaire (40) destiné à remplacer un segment de courbe polygonale (14, 28) qui se trouve en face du point caractéristique (18) est déterminé.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten