Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen

1. (WO2017008879) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUM ELEKTRONISCHEN REGELN EINER FAHRZEUGVERZÖGERUNG EINES BREMSSCHLUPFGEREGELTEN FAHRZEUGES

Pub. No.:    WO/2017/008879    International Application No.:    PCT/EP2016/001036
Publication Date: Fri Jan 20 00:59:59 CET 2017 International Filing Date: Sat Jun 18 01:59:59 CEST 2016
IPC: B60T 8/17
B60T 8/32
Applicants: WABCO GMBH
Inventors: ECKERT, Horst
SCHWAGMEYER, Florian
Title: VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUM ELEKTRONISCHEN REGELN EINER FAHRZEUGVERZÖGERUNG EINES BREMSSCHLUPFGEREGELTEN FAHRZEUGES
Abstract:
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum elektronischen Regeln einer Fahrzeugverzögerung eines bremsschlupfgeregelten Fahrzeuges (200), insbesondere eines Nutzfahrzeuges, insbesondere mit einem pneumatischen Bremssystem (100), mit mindestens den folgenden Schritten: Erfassen, ob mindestens eines der Räder (1, 2, 3, 4) des Fahrzeuges (200) einen Bremsschlupf aufweist, der einen Soll-Bremsschlupf überschreitet, wobei das mindestens eine Rad (3) bei einem Überschreiten bremsschlupfgeregelt wird zum Vermeiden eines Blockierens des mindestens einen Rades (3); Bestimmen einer von Radbremsen (5, 6, 7, 8) an den Rädern (1, 2, 3, 4) des Fahrzeuges (200) verursachten Bremswirkung; Anpassen von an den Radbremsen (5, 6, 8) der nicht-bremsschlupfgeregelten Räder (1, 2, 4) ausgesteuerten Bremsdrücken (p1; p2, p4) zum Anpassen der verursachten Bremswirkung. Erfindungsgemäß ist vorgesehen, die Bremsdrücke (p1, p2, p4) an den Radbremsen (5, 6, 8) aller nicht-bremsschlupfgeregelten Räder (1, 2, 4) angepasst werden, wobei die Bremsdrücke (p1, p2, p4) derartig gewählt werden, dass eine durch die Bremsschlupfregelung an dem mindestens einen Rad (3) reduzierte Bremswirkung durch die Anpassung der Bremsdrücke (p1, p2, p4) an den Radbremsen (5, 6, 8) aller nicht-bremsschlupfgeregelten Räder (1, 2, 4) ausgeglichen wird.