Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen

1. (WO2017005682) POLYCARBONAT-ZUSAMMENSETZUNGEN FÜR GALVANOANWENDUNGEN MIT HOHER WÄRMEFORMBESTÄNDIGKEITSANFORDERUNG

Pub. No.:    WO/2017/005682    International Application No.:    PCT/EP2016/065675
Publication Date: Fri Jan 13 00:59:59 CET 2017 International Filing Date: Tue Jul 05 01:59:59 CEST 2016
IPC: C08L 69/00
Applicants: COVESTRO DEUTSCHLAND AG
Inventors: SEIDEL, Andreas
SCHWARTMANN, Wolfgang
WENZ, Eckhard
WEIMAR, Peter
Title: POLYCARBONAT-ZUSAMMENSETZUNGEN FÜR GALVANOANWENDUNGEN MIT HOHER WÄRMEFORMBESTÄNDIGKEITSANFORDERUNG
Abstract:
Die Erfindung betrifft Zusammensetzungen bestehend aus A) 70 bis 90 Gew.-Teilen mindestens eines Polycarbonats, B) 10 bis 30 Gew.-Teilen mindestens eines Pfropfpolymerisats enthaltend eine Dien enthaltende kautschukelastische partikuläre Pfropfgrundlage und eine Vinyl(co)polymerisathülle, C) 0 bis 15 Gew.-Teilen mindestens eines Additivs, wobei die Summe der Gewichtsteile der Komponenten A) und B) in der Zusammensetzung auf 100 normiert ist, (i) dadurch gekennzeichnet, dass der Kautschukgehalt aus Komponente B in der Zusammensetzung mindestens 6 Gew.-% beträgt, (ii) dadurch gekennzeichnet, dass das Verhältnis K/S der Gewichtsanteile an Dien enthaltender kautschukelastischer partikulärer Pfropfgrundlage aus Komponente B) in der Zusammensetzung (=K) zur Summe aus freiem, das heißt nicht an die Kautschukgrundlage im Pfropfpolymer gemäß Komponente B) kovalent gebundenem Viny(co)polymerisat aus Komponente B) und etwaigen freiem Vinyl(co)polymerisat aus Komponente C) in der Zusammensetzung (=S) mindestens 1,5 beträgt, (iii) dadurch gekennzeichnet, dass die Komponente A) mindestens eine Monomereinheit enthält, welche ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Monomereinheiten beschrieben durch die allgemeine Formel (2) in der R4 für H, lineare oder verzweigte C1-C10 Alkyl, bevorzugt lineare oder verzweigte C1-C6 Alkyl, besonders bevorzugt für lineare oder verzweigte C1-C4 Alkyl, ganz besonders bevorzugt für H oder C1-Alkyl (Methyl) steht, und R5 für lineare oder verzweigte C1-C10 Alkyl, bevorzugt lineare oder verzweigte C1-5 C6 Alkyl, besonders bevorzugt für lineare oder verzweigte C1-C4 Alkyl, ganz besonders bevorzugt für C1-Alkyl (Methyl) steht, und mindestens eine von einer Bis-(4-hydroxyphenyl)-Verbindung abgeleitete Monomereinheit enthält, die über die 1,1'-Stellung eines cyclischen, gegebenenfalls mit Heteroatomen substituierten Kohlenwasserstoffs verbrückt ist, (iv) dadurch gekennzeichnet, dass der Anteil (Acyc) an von Bis-(4-hydroxyphenyl)-Verbindungen abgeleiteten Monomereinheiten, die über die 1,1'-Stellung eines cyclischen, gegebenenfalls mit Heteroatomen substitutierten Kohlenwasserstoffs verbrückt sind, bezogen auf die Summe aller von Bisphenolen abgeleiteten Monomereinheiten in der Komponente A) im Bereich von 5 bis 40 Gew.-% liegt und (v) dadurch gekennzeichnet, dass die Komponente A) eine relative Lösungsviskosität von 1,20 bis 1,28, bestimmt nach DIN 51562 in Methylenchlorid, aufweist. sowie die Verwendung der Zusammensetzungen zur Herstellung von Bauteilen enthaltend einen Kunststoff-Träger und eine mehrlagige Metallschicht und Formkörper hergestellt aus den Zusammensetzungen.