In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2017001206 - HÖHENEINSTELLBARER FAHRZEUGSITZ MIT CRASHSPERRENEINHEIT

Veröffentlichungsnummer WO/2017/001206
Veröffentlichungsdatum 05.01.2017
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2016/063921
Internationales Anmeldedatum 16.06.2016
IPC
B60N 2/42 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
NSitze besonders für Fahrzeuge ausgebildet; Unterbringung der Reisenden im Fahrzeug, soweit nicht anderweitig vorgesehen
2Sitze besonders für Fahrzeuge ausgebildet; Anordnung oder Montage von Sitzen in Fahrzeugen
24für besondere Zwecke oder besondere Fahrzeuge
42Sitze, ausgebildet zum Schutz der Insassen bei Einwirkung von abnormalen Beschleunigungskräften, z.B. beim Aufprall, Sicherheitssitze
B60N 2/16 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
NSitze besonders für Fahrzeuge ausgebildet; Unterbringung der Reisenden im Fahrzeug, soweit nicht anderweitig vorgesehen
2Sitze besonders für Fahrzeuge ausgebildet; Anordnung oder Montage von Sitzen in Fahrzeugen
02der Sitz oder ein Sitzteil ist beweglich, z.B. einstellbar
04der gesamte Sitz ist bewegbar
16höheneinstellbar
CPC
B60N 2/1615
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
NSEATS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES; VEHICLE PASSENGER ACCOMMODATION NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
2Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles
02the seat or part thereof being movable, e.g. adjustable
04the whole seat being movable
16height-adjustable
1605characterised by the cinematic
161Rods
1615Parallelogram-like structure
B60N 2/4221
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
NSEATS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES; VEHICLE PASSENGER ACCOMMODATION NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
2Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles
24for particular purposes or particular vehicles
42the seat constructed to protect the occupant from the effect of abnormal g-forces, e.g. crash or safety seats
4207characterised by the direction of the g-forces
4214longitudinal
4221due to impact coming from the front
B60N 2/43
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
NSEATS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES; VEHICLE PASSENGER ACCOMMODATION NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
2Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles
24for particular purposes or particular vehicles
42the seat constructed to protect the occupant from the effect of abnormal g-forces, e.g. crash or safety seats
43Safety locks
Anmelder
  • ADIENT LUXEMBOURG HOLDING S.À.R.L. [LU]/[LU]
Erfinder
  • SCHUELER, Rolf
Vertreter
  • LIEDHEGENER, Ralf
Prioritätsdaten
10 2015 212 238.730.06.2015DE
10 2015 221 563.604.11.2015DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) HÖHENEINSTELLBARER FAHRZEUGSITZ MIT CRASHSPERRENEINHEIT
(EN) HEIGHT-ADJUSTABLE VEHICLE SEAT HAVING A CRASH BLOCKING UNIT
(FR) SIÈGE DE VÉHICULE RÉGLABLE EN HAUTEUR ÉQUIPÉ D'UNE UNITÉ ANTICOLLISION
Zusammenfassung
(DE)
Fahrzeugsitz (101, 201) mit einem Mehrgelenk (4) zur Einstellung der Sitzhöhe, welches durch fünf Getriebeglieder (5, 6, 7, 8, 9) definiert ist, wobei das Mehrgelenk (4) im Normalbetrieb des Fahrzeugsitzes (101, 201) aufgrund einer zwischen wenigstens zwei Getriebegliedern (7, 8) der fünf Getriebeglieder (5, 6, 7, 8, 9) wirksamen Verriegelungseinheit (10) als Viergelenk wirksam ist, und einer Crashsperreneinheit (121), die im Crashfall ein fahrzeugstrukturfestes Gestell (5) und eine Schwinge (8) als zwei der fünf Getriebeglieder (5, 6, 7, 8, 9) derart miteinander verriegelt, dass das Mehrgelenk (4) als Dreigelenk wirkt, wobei zwischen dem Gestell (5) und der Schwinge (8) ein weiteres Getriebeglied (7) der fünf Getriebeglieder (5, 6, 7, 8, 9) angeordnet ist, und wobei das Mehrgelenk (4) im Crashfall aufgrund eines lastgesteuerten Entriegelns der Verriegelungseinheit (10) zunächst als Fünfgelenk wirken kann, wodurch ein Verriegeln der Crashsperreneinheit (121) auslösbar ist. Die Crashsperreneinheit (121) ist unabhängig von einem lastgesteuerten Entriegeln der Verriegelungseinheit (10) durch eine massenträgheitsgesteuerte Klinke (125) der Crashsperreneinheit (121) verriegelbar.
(EN)
The invention relates to a vehicle seat (101, 201), comprising a multi-bar linkage (4) for adjusting the seat height, which multi-bar linkage is defined by five transmission links (5, 6, 7, 8, 9), wherein the multi-bar linkage (4) is operative as a four-bar linkage in normal operation of the vehicle seat (101, 201) because of a locking unit (10) that acts between at least two transmission links (7, 8) of the five transmission links (5, 6, 7, 8, 9), and comprising a crash blocking unit (121), which, in the event of a crash, locks a vehicle-structure-fixed frame (5) and a rocker (8) as two of the five transmission links (5, 6, 7, 8, 9) to each other in such a way that the multi-bar linkage (4) acts as a three-bar linkage, wherein a further transmission link (7) of the five transmission links (5, 6, 7, 8, 9) is arranged between the frame (5) and the rocker (8), and wherein, in the event of a crash, the multi-bar link (4) can initially act as a five-bar linkage because of a load-controlled release of the locking unit (10), whereby locking of the crash blocking unit (121) can be triggered. The crash blocking unit (121) can be locked independently of a load-controlled release of the locking unit (10) by means of an inertia-controlled pawl (125) of the crash blocking unit (121).
(FR)
L'invention concerne un siège de véhicule (101, 201) équipé d'un polygone articulé (4) qui est destiné à régler la hauteur du siège et qui est défini par cinq éléments de commande (5, 6, 7, 8, 9), le polygone articulé (4) fonctionnant en fonctionnement normal du siège de véhicule (101, 201) comme un quadrilatère articulé en raison d'une unité de verrouillage (10) opérant entre au moins deux éléments de commande (7, 8) des cinq éléments de commande (5, 6, 7, 8, 9), et une unité anticollision (121) qui verrouille entre eux en cas de collision un support (5), fixé à la structure de véhicule, et un bras oscillant (8) constituant deux des cinq éléments de commande (5, 6, 7, 8, 9) de sorte que le polygone articulé (4) fonctionne comme un triangle articulé. Un autre élément de commande (7) des cinq éléments de commande (5, 6, 7, 8, 9) est disposé entre le support (5) et le bras oscillant (8) et, en cas de collision, en raison d'un déverrouillage, commandé en charge, de l'unité de verrouillage (10), le polygone articulé (4) peut tout d'abord fonctionner comme un pentagone articulé de façon à verrouiller l'unité anticollision (121). Indépendamment d'un déverrouillage, commandé en charge, de l'unité de verrouillage (10), l'unité anticollision (121) peut être verrouillée par un cliquet (125), commandé par inertie de masse, de l'unité anticollision (121).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten