Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2016146119) REIBUNGSKUPPLUNG MIT VERSCHLEIßNACHSTELLEINRICHTUNG
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

1 . Reibungskupplung (1 ) zum Kuppeln einer Antriebswelle eines Kraftfahrzeugmotors mit mindestens einer Getriebeeingangswelle eines Kraftfahrzeuggetriebes, aufweisend einen Kupplungsdeckel (2), eine in Axialrichtung der Reibungskupplung (1 ) verlagerbare Gegendruckplatte (3), eine relativ zur Gegendruckplatte (3) axial verlagerbare Anpressplatte (4) zum reibschlüssigen Anpressen einer Kupplungsscheibe (5) zwischen der Gegendruckplatte (3) und der Anpressplatte (4) und eine an der Gegendruckplatte (3) abgestützte Nachstelleinrichtung (6) zum Nachstellen eines verschleißbedingten Fehlabstands der Anpressplatte (4) zur Gegendruckplatte (3), wobei die Nachstelleinrichtung (6) einen in Umfangsrichtung verstellbaren Rampenring (7), der mit mehreren in axialer Richtung abstehenden Rampen (8) versehen ist, und eine an dem Rampenring (7) angreifende Verstelleinheit (9) zum Verdrehen des Rampenrings (7) aufweist, und wobei die Verstelleinheit (9) an der Gegendruckplatte (3) befestigt ist.

2. Reibungskupplung (1 ) nach Anspruch 1 , wobei die Verstelleinheit (9) durch einen Befestigungshalter (10) an der Gegendruckplatte (3) befestigt ist.

3. Reibungskupplung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Verstelleinheit (9) als eine weggesteuerte Verstelleinheit ausgestaltet ist.

4. Reibungskupplung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Verstelleinheit (9) eine Spindel (1 1 ) und eine von der Anpressplatte (4) betätigbare Antriebseinheit (12) zum Ermitteln des verschleißbedingten Fehlabstands der Anpressplatte (4) zur Gegendruckplatte (3) aufweist und wobei die Spindel (1 1 ) von der Antriebseinheit (12) verdrehbar ist.

5. Reibungskupplung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei eine Antriebseinheit (12) der Verstelleinheit (9) an der Gegendruckplatte (3) befestigt ist.

6. Reibungskupplung (1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Gegendruckplatte (3) mehrere in axialer Richtung abstehende Gegenrampen (13) zur Ausbildung eines Gegenlagers für die Rampen (8) des Rampenrings (7) aufweist.