Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen

1. (WO2016062387) TELEKOMMUNIKATIONSANORDNUNG UND VERFAHREN ZUM TRAVERSIEREN EINER APPLICATION-LAYER-GATEWAY-FIREWALL BEIM AUFBAU EINER RTC-KOMMUNIKATIONSVERBINDUNG ZWISCHEN EINEM RTC-CLIENT UND EINEM RTC-SERVER

Pub. No.:    WO/2016/062387    International Application No.:    PCT/EP2015/002040
Publication Date: Fri Apr 29 01:59:59 CEST 2016 International Filing Date: Fri Oct 16 01:59:59 CEST 2015
IPC: H04L 29/06
Applicants: UNIFY GMBH & CO. KG
Inventors: KLAGHOFER, Karl
STACH, Thomas
TOTZKE, Jürgen
Title: TELEKOMMUNIKATIONSANORDNUNG UND VERFAHREN ZUM TRAVERSIEREN EINER APPLICATION-LAYER-GATEWAY-FIREWALL BEIM AUFBAU EINER RTC-KOMMUNIKATIONSVERBINDUNG ZWISCHEN EINEM RTC-CLIENT UND EINEM RTC-SERVER
Abstract:
Die Erfindung betrifft eine Telekommunikationsanordnung (10) sowie ein Verfahren zum Traversieren einer Application-Layer-Gateway-Firewall (40) beim Aufbau einer RTC-Kommunikationsverbindung zwischen einem RTC-Client (20) und einem RTC-Server (30) unter Verwendung eines proprietären RTC-Signalisierungsprotokolls, wobei die Firewall (40) keine spezifischen Kenntnisse des proprietären RTC-Signalisierungsprotokolls besitzt. Das Verfahren umfasst folgende Schritte: - der RTC-Client (20) und der RTC-Server (30) verhandeln beim Aufbau der RTC-Kommunikationsverbindung, welche der Ports (P1, P2, P3) der Firewall (40) für die über die RTC-Kommunikationsverbindung auszutauschenden Datenpakete benötigt werden, indem sie als Bestandteil des proprietären RTC-Signalisierungsprotokolls mindestens ein standardisiertes Nachrichtenelement verwenden, mit dem diejenigen Informationen auffindbar sind, welche die zu verwendenden Ports betreffen, - die Firewall (40) erfasst beim Aufbau der RTC-Kommunikationsverbindung mit Hilfe des standardisierten Nachrichtenelements, welche der Ports (P1, P2, P3) der Firewall (40) von dem RTC-Client (20) und dem RTC-Server (30) für die über die RTC-Kommunikationsverbindung auszutauschenden Datenpakete als benötigt verhandelt wurden, und - die Firewall (40) öffnet und schließt die benötigten Ports (P1, P2, P3) dynamisch nach Maßgabe des Ergebnisses der Verhandlung.