Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2016055193) BREMSVORRICHTUNG FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG UND VERFAHREN ZUR ANSTEUERUNG DER BREMSVORRICHTUNG BEI EINER ÜBERLAGERUNG VERSCHIEDENER KRAFTKOMPONENTEN
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten   

Veröff.-Nr.: WO/2016/055193 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2015/068356
Veröffentlichungsdatum: 14.04.2016 Internationales Anmeldedatum: 10.08.2015
IPC:
F16D 55/225 (2006.01) ,B60T 13/58 (2006.01) ,B60T 13/74 (2006.01) ,F16D 121/04 (2012.01) ,F16D 121/24 (2012.01) ,F16D 125/40 (2012.01)
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16
Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
D
Nicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
55
Bremsen mit radialen Bremsflächen, die in axialer Richtung aneinandergepresst werden, z.B. Scheibenbremsen
02
mit axial bewegbaren Scheiben oder Backen, die gegen axial feste umlaufende Scheiben gepresst werden
22
durch eine umlaufende Scheibe, die zwischen bewegbaren Bremsgliedern, z.B. bewegbaren Bremsscheiben oder Bremsbacken angeordnet ist und mit diesen in Reibungsschluss tritt
224
mit einem gemeinsamen Betätigungsglied für die Bremsglieder
225
wobei die Bremsglieder Bremsbacken sind
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
13
Übertragung der Bremsbetätigungskraft von den den Bremsvorgang einleitenden Einrichtungen zu den Bremszuspannorganen mit Hilfskraftunterstützung oder mit einer Hilfskraftübertragung; Bremsanlagen mit derartigen Übertragungseinrichtungen, z.B. Druckluftbremsanlagen
10
mit Druckmittel-Hilfskraftunterstützung, mit Druckmittel-Hilfskraftübertragung oder durch Druckmittel-Hilfskraft gelöst
58
Kombinierte oder umwandelbare Anlagen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
13
Übertragung der Bremsbetätigungskraft von den den Bremsvorgang einleitenden Einrichtungen zu den Bremszuspannorganen mit Hilfskraftunterstützung oder mit einer Hilfskraftübertragung; Bremsanlagen mit derartigen Übertragungseinrichtungen, z.B. Druckluftbremsanlagen
74
mit elektrischer Hilfskraftunterstützung oder -übertragung
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16
Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
D
Nicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
121
Art der Betätigung des Stellorgans
02
Druckmittel
04
wirksam auf ein Stellorgan mit Kolben z. B. für flüssiges Druckmittel
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16
Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
D
Nicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
121
Art der Betätigung des Stellorgans
18
Elektrisch oder magnetisch
24
unter Verwendung von Elektromotoren
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16
Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
D
Nicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
125
Einzelheiten von Stellorganen
18
mechanische Einrichtungen
20
zum Umwandeln einer Rotationsbewegung in eine Linearbewegung oder umgekehrt
34
mit Wirkrichtung in Richtung der Rotationsachse
40
Schraube-Mutter-Spreizeinrichtungen
Anmelder:
ROBERT BOSCH GMBH [DE/DE]; Postfach 30 02 20 70442 Stuttgart, DE
Erfinder:
BAEHRLE-MILLER, Frank; DE
BLATTERT, Dieter; DE
WIENKEN, Hubertus; DE
Prioritätsdaten:
10 2014 220 167.506.10.2014DE
10 2015 208 165.604.05.2015DE
Titel (EN) BRAKING MECHANISM FOR A MOTOR VEHICLE, AND METHOD FOR CONTROLLING THE BRAKING MECHANISM WHEN DIFFERENT FORCE COMPONENTS ARE COMBINED
(FR) DISPOSITIF DE FREINAGE POUR UN VÉHICULE AUTOMOBILE ET PROCÉDÉ DE COMMANDE DU DISPOSITIF DE FREINAGE AVEC SUPERPOSITION DE DIFFÉRENTES COMPOSANTES DE FORCE
(DE) BREMSVORRICHTUNG FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG UND VERFAHREN ZUR ANSTEUERUNG DER BREMSVORRICHTUNG BEI EINER ÜBERLAGERUNG VERSCHIEDENER KRAFTKOMPONENTEN
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a method for performing a parking brake application process in a motor vehicle comprising a service brake and a parking brake, wherein a hydraulic force component and a mechanical force component are combined in order to obtain a total clamping force for the parking brake application process. According to the invention, the two force components are combined in each parking brake application process.
(FR) La présente invention concerne un procédé permettant la mise en oeuvre d'un processus de freinage par frein de stationnement avec un véhicule automobile comprenant un frein de service et un frein de stationnement. Une composante de force hydraulique et une composante de force mécanique sont superposées afin d'atteindre une force de serrage globale pour le processus de freinage par frein de stationnement. Selon l'invention, la superposition des deux composantes de force est réalisée à chaque processus de freinage par frein de stationnement.
(DE) Die vorliegende Erfindung beschreibt ein Verfahren zur Durchführung eines Feststellbremsvorgangs bei einem Kraftfahrzeug mit einer Betriebsbremse und einer Feststellbremse vorgesehen, wobei eine hydraulische Kraftkomponente und eine mechanische Kraftkomponente zur Erzielung einer Gesamtklemmkraft für den Feststellbremsvorgang überlagert werden. Erfindungsgemäß ist vorgesehen, dass die Überlagerung der beiden Kraftkomponenten bei jedem Feststellbremsvorgang erfolgt.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JP, KE, KG, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)