Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2016004451) DETEKTIONSEINHEIT ZUR DETEKTION DER ENTNAHME VON ARZNEIMITTELN
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten   

Veröff.-Nr.: WO/2016/004451 Internationale Anmeldenummer PCT/AT2015/050147
Veröffentlichungsdatum: 14.01.2016 Internationales Anmeldedatum: 10.06.2015
IPC:
A61J 1/03 (2006.01) ,A61J 7/04 (2006.01)
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
J
Behälter, besonders ausgebildet für medizinische oder pharmazeutische Zwecke; Vorrichtungen oder Verfahren, besonders geeignet, um pharmazeutische Erzeugnisse in bestimmte äußere oder zur Verabreichung geeignete Formen zu bringen; Vorrichtungen zur oralen Verabreichung von Nahrungs- oder Arzneimitteln; Schnuller für Säuglinge; Spucknäpfe oder -flaschen
1
Behälter, besonders ausgebildet für medizinische oder pharmazeutische Zwecke
03
für Pillen oder Tabletten
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
J
Behälter, besonders ausgebildet für medizinische oder pharmazeutische Zwecke; Vorrichtungen oder Verfahren, besonders geeignet, um pharmazeutische Erzeugnisse in bestimmte äußere oder zur Verabreichung geeignete Formen zu bringen; Vorrichtungen zur oralen Verabreichung von Nahrungs- oder Arzneimitteln; Schnuller für Säuglinge; Spucknäpfe oder -flaschen
7
Vorrichtungen zum oralen Verabreichen von Arzneimitteln, z.B. Arzneilöffel; Pillenzähler; Zeitanzeiger oder Erinnerungsvorrichtungen zur Einnahme von Arzneimitteln
04
Zeitanzeiger oder Erinnerungseinrichtungen zur Einnahme von Arzneimitteln, z.B. programmierte Spender
Anmelder:
AIT AUSTRIAN INSTITUTE OF TECHNOLOGY GMBH [AT/AT]; Donau-City-Straße 1 A-1220 Wien, AT
SEIBERSDORF LABOR GMBH [AT/AT]; Forschungszentrum A-2444 Seibersdorf, AT
Erfinder:
SCHMID, Gernot; AT
BAMMER, Manfred; AT
Vertreter:
WILDHACK & JELLINEK PATENTANWÄLTE; Landstraßer Hauptstraße 50 1030 Wien, AT
Prioritätsdaten:
A 50478/201409.07.2014AT
Titel (EN) DETECTION UNIT FOR DETECTING THE REMOVAL OF MEDICINES
(FR) UNITÉ DE DÉTECTION PERMETTANT DE DÉTECTER LE PRÉLÈVEMENT DE MÉDICAMENTS
(DE) DETEKTIONSEINHEIT ZUR DETEKTION DER ENTNAHME VON ARZNEIMITTELN
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a detection unit (100) for detecting the removal of medicines (201) from a packaging unit (200) comprising at least one pocket (202) for a medicine (201), wherein the pocket (202) has an opening (203), which is closed by a foil (204), wherein a) the detection unit (100) has a first carrier layer (110) with a contact area (199) for placing against the foil (204) of the packaging unit (200), wherein a first flat electrode (111) is arranged on the first carrier layer (110), b) a second carrier layer (120) is arranged parallel to the first carrier layer (110) and/or the first electrode (111), lying against the first carrier layer (110), wherein a second flat electrode (121) is arranged on the second carrier layer (120), wherein the first electrode (111) and the second electrode (121) lie opposite one another, in particular overlap one another, c) provided in the first carrier layer (110) is a first perforation (112), which partially surrounds the first electrode (111) and provided in the second carrier layer (120) is a second perforation (122), which partially surrounds the second electrode (121), and d) the first and second perforations (112, 122) are arranged in such a way that, when a medicine (201) is pressed through, regions on the two carriers (110, 120) on which the electrodes (111, 121) are located swing away from different articulated regions, in particular lying opposite one another, and/or in different spatial directions, and the electrodes (111, 121) are in this way separated from one another.
(FR) L'invention concerne une unité de détection (100) permettant de détecter le prélèvement de médicaments (201) dans une unité d'emballage (200) présentant au moins une alvéole (202) destinée à un médicament (201), l'alvéole (202) présentant une ouverture (203) qui est fermée par un film (204). Selon l'invention : a) l'unité de détection (100) présente une première couche de support (110) munie d'une surface d'appui (199) en appui sur le film (204) de l'unité d'emballage (200), une première électrode plate (111) étant agencée sur la première couche de support (110); b) parallèlement à la première couche de support (110) et/ou à la première électrode (111) est agencée une deuxième couche de support (120) portant sur la première couche de support (110), une deuxième électrode plate (121) étant agencée sur la deuxième couche de support (120) et la première électrode (111) et la deuxième électrode (121) étant opposées l'une à l'autre, en particulier superposées; c) dans la première couche de support (110) est ménagée une première perforation (112) qui entoure en partie la première électrode (111), et dans la deuxième couche de support (120) est ménagée une deuxième perforation (122) qui entoure en partie la deuxième électrode (121); et d) la première et la deuxième perforation (112, 122) sont agencées de telle manière que, lorsque l'on appuie sur un médicament (201) pour l'extraire, les parties des deux supports (110, 120) sur lesquelles se trouvent les électrodes (111, 121) se rabattent vers l'extérieur à partir de zones d'articulation différentes, en particulier opposées, et/ou dans des directions spatiales différentes, de sorte que les électrodes (111, 121) s'éloignent l'une de l'autre.
(DE) Die Erfindung betrifft eine Detektionseinheit (100) zur Detektion der Entnahme von Arzneimitteln (201) aus einer zumindest eine Tasche (202) für ein Arzneimittel (201) aufweisenden Verpackungseinheit (200), wobei die Tasche (202) eine Öffnung (203) aufweist, die von einer Folie (204) verschlossen ist, wobei a) die Detektionseinheit (100) eine erste Trägerschicht (110) mit einer Anlagefläche (199) zur Anlage an die Folie (204) der Verpackungseinheit (200) aufweist, wobei an der ersten Trägerschicht (110) eine erste flache Elektrode (111) angeordnet ist, b) parallel zur ersten Trägerschicht (110) und/oder zur ersten Elektrode (111) eine zweite an der ersten Trägerschicht (110) anliegende Trägerschicht (120) angeordnet ist, wobei an der zweiten Trägerschicht (120) eine zweite flache Elektrode (121) angeordnet ist, wobei die erste Elektrode (111) und die zweite Elektrode (121) einander gegenüberliegen, insbesondere überlappen, c) in der ersten Trägerschicht (110) eine erste Perforation (112) vorgesehen ist, die die erste Elektrode (111) teilweise umgibt und in der zweiten Trägerschicht (120) eine zweite Perforation (122) vorgesehen ist, die die zweite Elektrode (121) teilweise umgibt, und d) die erste und zweite Perforation (112, 122) derart angeordnet sind, dass Bereiche auf den beiden Trägern (110, 120) auf denen sich die Elektroden (111, 121) befinden, beim Hindurchpressen eines Arzneimittels (201) von unterschiedlichen, insbesondere gegenüberliegenden, Anlenkbereichen und/oder nach unterschiedlichen Raumrichtungen wegklappen und sich die Elektroden (111, 121) derart voneinander entfernen.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JP, KE, KG, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)