Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2016001277) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES ROTORS FÜR EINEN PERMANENTERREGTEN SYNCHRONMOTOR
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten   

Veröff.-Nr.: WO/2016/001277 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2015/064934
Veröffentlichungsdatum: 07.01.2016 Internationales Anmeldedatum: 01.07.2015
IPC:
H02K 1/27 (2006.01) ,H02K 15/03 (2006.01)
H Elektrotechnik
02
Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
K
Dynamoelektrische Maschinen
1
Einzelheiten des magnetischen Kreises
06
gekennzeichnet durch die Gestalt, die Form oder den Aufbau
22
Rotierende Teile des magnetischen Kreises
27
Läuferkerne mit Permanentmagneten
H Elektrotechnik
02
Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
K
Dynamoelektrische Maschinen
15
Verfahren oder Geräte, die in besonderer Weise für die Herstellung, den Zusammenbau, die Wartung oder die Reparatur von dynamoelektrischen Maschinen ausgebildet sind
02
von Ständer- oder Läuferkörpern
03
mit Permanentmagneten
Anmelder:
CONTINENTAL AUTOMOTIVE GMBH [DE/DE]; Vahrenwalder Straße 9 30165 Hannover, DE
Erfinder:
MANN, Thomas; DE
Prioritätsdaten:
10 2014 212 807.202.07.2014DE
Titel (EN) METHOD FOR PRODUCING A ROTOR FOR A PERMANENT-MAGNET SYNCHRONOUS MOTOR
(FR) PROCÉDÉ DE FABRICATION D'UN ROTOR POUR UN MOTEUR SYNCHRONE À EXCITATION PERMANENTE
(DE) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES ROTORS FÜR EINEN PERMANENTERREGTEN SYNCHRONMOTOR
Zusammenfassung:
(EN) The invention describes a method for producing a rotor for a permanent-magnet synchronous motor. Packs of sheet-metal elements are provided between the individual permanent magnets, said packs of sheet-metal elements being produced from thin sheet-metal elements which are connected to one another and are arranged one above the other. The sheet-metal elements have a radially outer soft-iron core section and a central ring which are connected to one another by means of connecting webs. The sheet-metal elements are provided with a number of connecting webs which is smaller than the number of soft-iron core sections. All of the sheet-metal elements have an identical sectional geometry, wherein, after a sheet metal element is stamped out, the stamping device is rotated through an angle which corresponds to 360°/number of soft-iron core sections. This method can be executed in a particularly simple manner for a rotor design which is particularly expedient for electric motors.
(FR) L'invention concerne un procédé de fabrication d'un rotor pour un moteur synchrone à excitation permanente. Entre les aimants permanents individuels sont prévus des paquets d'éléments en tôle, lesquels sont faits de minces éléments en tôle liés les uns aux autres, disposés les uns sur les autres. Les éléments en tôle présentent une section de noyau en fer doux radialement extérieure et un anneau central, lesquels sont liés les uns aux autres par l'intermédiaire d'âmes de liaison. Les éléments en tôle sont dotés de moins d'âmes de liaison que le nombre des sections de noyau en fer doux correspondant. Tous les éléments en tôle présentent une géométrie en coupe identique, où, après l'estampage d'un élément en tôle, le dispositif d'estampage est tourné d'un angle qui correspond à 360°/le nombre des sections de noyau de fer doux. Ce procédé est particulièrement facile à réaliser pour une forme de rotor de moteur électrique particulièrement bon marché.
(DE) Es wird ein Verfahren zur Herstellung eines Rotors für einen permanenterregten Synchronmotor beschrieben. Zwischen den einzelnen Permanentmagneten werden Blechelementpakete vorgesehen, die aus übereinander angeordneten dünnen miteinander verbundenen Blechelementen hergestellt werden. Die Blechelemente besitzen einen radial äußeren Weicheisenkernabschnitt und einen zentralen Ring, die über Verbindungsstege miteinander verbunden sind. Die Blechelemente werden mit weniger Verbindungsstegen versehen als der Anzahl der Weicheisenkernabschnitte entsprechend. Alle Blechelemente besitzen eine identische Schnittgeometrie, wobei nach dem Ausstanzen eines Blechelementes die Stanzeinrichtung um einen Winkel gedreht wird, der 360°/Anzahl der Weicheisenkernabschnitte entspricht. Dieses Verfahren lässt sich für eine elektromotorisch besonders günstige Rotorform besonders einfach ausführen.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JP, KE, KG, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)