Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2016000007) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUM GIEßEN ZUMINDEST EINES BAUTEILS
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten   

Veröff.-Nr.: WO/2016/000007 Internationale Anmeldenummer PCT/AT2015/050126
Veröffentlichungsdatum: 07.01.2016 Internationales Anmeldedatum: 18.05.2015
IPC:
B22D 17/22 (2006.01) ,B22D 17/00 (2006.01) ,B22D 17/20 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
22
Gießerei; Pulvermetallurgie
D
Gießen von Metallen; Gießen anderer Werkstoffe nach dem gleichen Verfahren oder mit den gleichen Vorrichtungen
17
Druckgießen oder Spritzgießen, d.h. Gießen, bei dem das Metall in eine Form unter hohem Druck gezwungen wird
20
Zubehör; Einzelheiten
22
Gießformen; Formplatten; Formenträger; Kühleinrichtungen für Formen; Vorrichtungen zum Lösen und Auswerfen der Gießstücke aus den Formen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
22
Gießerei; Pulvermetallurgie
D
Gießen von Metallen; Gießen anderer Werkstoffe nach dem gleichen Verfahren oder mit den gleichen Vorrichtungen
17
Druckgießen oder Spritzgießen, d.h. Gießen, bei dem das Metall in eine Form unter hohem Druck gezwungen wird
B Arbeitsverfahren; Transportieren
22
Gießerei; Pulvermetallurgie
D
Gießen von Metallen; Gießen anderer Werkstoffe nach dem gleichen Verfahren oder mit den gleichen Vorrichtungen
17
Druckgießen oder Spritzgießen, d.h. Gießen, bei dem das Metall in eine Form unter hohem Druck gezwungen wird
20
Zubehör; Einzelheiten
Anmelder:
LTC GMBH [AT/AT]; Philipsstraße 27 8403 Lebring, AT
Erfinder:
PLATZER, Christian; AT
Vertreter:
WIRNSBERGER, Gernot; AT
Prioritätsdaten:
A 50465/201403.07.2014AT
Titel (EN) METHOD AND DEVICE FOR CASTING AT LEAST ONE COMPONENT
(FR) PROCÉDÉ ET DISPOSITIF POUR COULER AU MOINS UNE PIÈCE
(DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUM GIEßEN ZUMINDEST EINES BAUTEILS
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a method for casting at least one component. Flowable metal material (1), in particular magnesium or a magnesium alloy in a thixotropic state, is injected under pressure into a cavity of a multi-part mold via at least one nozzle (2) in order to form the at least one component. The component is then allowed to solidify in the mold, wherein a plug (3), in particular a solid plug, is formed in the nozzle (2), the mold is then opened, and the at least one component is removed. The mold is then closed, and the next components is produced. According to the invention, the nozzle (2) is heated when the mold is open in order to at least soften the plug (3) formed in the nozzle (2) prior to producing the next component. The invention further relates to a device designed to carry out the method.
(FR) L'invention concerne un procédé pour couler au moins une pièce, du matériau métallique coulant (1), en particulier du magnésium ou un alliage de magnésium dans un état thixotropique, étant injecté via au moins une buse (2), sous pression, dans une cavité d'un moule en plusieurs pièces, en vue de la formation de ladite au moins une pièce, suite à quoi on laisse la pièce se solidifier dans le moule, un bouchon (3) particulièrement solide se formant dans la buse (2), le moule étant ensuite ouvert et ladite au moins une pièce étant prélevée, suite à quoi le moule est fermé et la pièce suivante est réalisée. Selon l'invention, la buse (2) est chauffée lorsque le moule est ouvert pour au moins ramollir le bouchon (3) formé dans la buse (2) avant la réalisation de la pièce suivante. En outre, l'invention concerne un dispositif conçu pour la réalisation du procédé.
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Gießen zumindest eines Bauteils, wobei fließfähiges metallisches Material (1), insbesondere Magnesium oder eine Magnesiumlegierung im thixotropen Zustand, zur Bildung des zumindest einen Bauteils über zumindest eine Düse (2) unter Druck in eine Kavität einer mehrteiligen Form eingespritzt wird, wonach das Bauteil in der Form erstarren gelassen wird, wobei sich in der Düse (2) ein insbesondere fester Pfropfen (3) bildet, worauf die Form geöffnet und das zumindest eine Bauteil entnommen wird, wonach die Form geschlossen und das nächste Bauteil erstellt wird. Erfindungsgemäß ist vorgesehen, dass die Düse (2) bei geöffneter Form beheizt wird, um den in der Düse (2) gebildeten Pfropfen (3) vor dem Erstellen des nächsten Bauteils zumindest zu erweichen. Des Weiteren betrifft die Erfindung eine zur Durchführung des Verfahrens ausgelegte Vorrichtung.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JP, KE, KG, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)