Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2015140215) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES ISOLIERSTEGS
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten   

Veröff.-Nr.: WO/2015/140215 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2015/055693
Veröffentlichungsdatum: 24.09.2015 Internationales Anmeldedatum: 18.03.2015
IPC:
B29C 47/00 (2006.01) ,B29C 43/22 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
29
Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
C
Formen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Stoffen in plastischem Zustand allgemein; Nachbehandlung geformter Erzeugnisse, z.B. Reparieren
47
Formgebung durch Strangpressen [Extrudieren], d.h. Auspressen der Formmasse durch ein Mundstück oder eine Düse, die der Formmasse die gewünschte Form geben; Vorrichtungen hierfür
B Arbeitsverfahren; Transportieren
29
Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
C
Formen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Stoffen in plastischem Zustand allgemein; Nachbehandlung geformter Erzeugnisse, z.B. Reparieren
43
Formpressen, d.h. unter Fließen der zu verarbeitenden Masse durch Aufbringen eines äußeren Druckes; Vorrichtungen hierfür
22
von Gegenständen unbestimmter Länge
Anmelder:
ENSINGER GMBH; Rudolf-Diesel-Strasse 8 71154 Nufringen, DE
Erfinder:
KÖNIGSBERGER, Bernhard; DE
PAULUS, Wolfgang; DE
LEIMBRINK, Hartmut; DE
SCHNEIDER, Mario; DE
STIEHL, Lena; DE
LANGE, Guido; DE
BERTELE, Josef; DE
Vertreter:
HOEGER, STELLRECHT & PARTNER PATENTANWÄLTE; Uhlandstrasse 14c 70182 Stuttgart, DE
Prioritätsdaten:
10 2014 103 727.819.03.2014DE
Titel (EN) METHOD FOR PRODUCING AN INSULATING WEB
(FR) PROCÉDÉ SERVANT À FABRIQUER UNE TRAVERSE ISOLANTE
(DE) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES ISOLIERSTEGS
Zusammenfassung:
(EN) For the cost-effective production of an insulating web (10) for composite profiles of a thermoplastic polymer material with a rib structure of the base body, it is proposed in a first step to form the insulating web as a blank with a substantially planar structure of the base body without elevations and depressions, but with the terminal strips (14, 16), and subsequently to cool it down to a temperature corresponding to the maximum continuous operating temperature of the polymer material or below, in a following step to heat the base body of the insulating web blank to a moulding temperature, which in the case of (partly) crystalline polymer materials is chosen to be about 30°C below the crystallite melting temperature of the polymer material or higher and in the case of amorphous polymer materials is chosen to be about 30°C above the softening temperature or higher, subsequently to mould the base body with a tool to produce the alternating elevations (26) and depressions (28), wherein the geometry of the terminal strips is obtained, and then to cool the insulating web down to a temperature corresponding to the maximum continuous operating temperature or below.
(FR) L'invention concerne un procédé servant à fabriquer à moindres coûts une traverse isolante (10) pour des profilés composites à partir d'une matière thermoplastique dont le corps de base présente une structure nervurée. A cet effet, ledit procédé consiste à : former la traverse isolante, lors d'une première étape, sous la forme d'une ébauche avec une structure sensiblement plane du corps de base sans parties surélevées et sans renfoncements, mais avec les barres de raccordement (14, 16) ; puis refroidir la traverse isolante au maximum à une température correspondant à la température maximale d'une utilisation prolongée de la matière plastique ; chauffer le corps de base de l'ébauche de traverse isolante, dans une étape ultérieure, à une température de formage, laquelle est d'au moins environ 30 °C sous la température de fusion des cristallites dans le cas de matières plastiques en partie cristallines et est d'au moins environ 30 °C au-dessus de la température de ramollissement dans le cas de matières plastiques amorphes ; puis mettre en forme le corps de base à l'aide d'un moule pour produire en alternance des parties surélevées (26) et des renfoncements (28), la forme géométrique des barres de raccordement étant obtenue ; et refroidir ensuite la traverse isolante à une température correspondant au maximum à la température maximale d'utilisation prolongée.
(DE) Zur wirtschaftlichen Herstellung eines Isolierstegs (10) für Verbundprofile aus einem thermoplastischen Kunststoffmaterial mit einer Rippenstruktur des Basiskörpers, wird vorgeschlagen, den Isoliersteg in einem ersten Schritt als Rohling mit einer im Wesentlichen ebenen Struktur des Basiskörpers ohne Erhebungen und Vertiefungen, jedoch mit den Anschlussleisten (14, 16) auszuformen und anschließend auf eine Temperatur entsprechend der maximalen Dauergebrauchstemperatur des Kunststoffmaterials oder weniger auszukühlen, den Basiskörper des Isoliersteg-Rohlings in einem folgenden Schritt auf eine Umformtemperatur zu erwärmen, welche im Falle von (teil)kristallinen Kunststoffmaterialien ca. 30 °C unterhalb der Kristallitschmelztemperatur des Kunststoffmaterials oder höher und im Falle von amorphen Kunststoffmaterialien ca. 30 °C oberhalb der Erweichungstemperatur oder höher gewählt wird, den Basiskörper anschließend zur Herstellung der alternierenden Erhebungen (26) und Vertiefungen (28) mit einem Werkzeug umzuformen, wobei die Geometrie der Anschlussleisten erhalten wird, und den Isoliersteg nachfolgend auf eine Temperatur entsprechend der maximalen Dauergebrauchstemperatur oder weniger abzukühlen.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JP, KE, KG, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)