Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2015132006) VERFAHREN ZUR BESCHICHTUNG EINES SUBSTRATES, VERWENDUNG DES SUBSTRATS UND VORRICHTUNG ZUR BESCHICHTUNG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten   

Veröff.-Nr.: WO/2015/132006 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2015/000506
Veröffentlichungsdatum: 11.09.2015 Internationales Anmeldedatum: 06.03.2015
IPC:
C23C 8/00 (2006.01) ,C23C 18/00 (2006.01)
C Chemie; Hüttenwesen
23
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
C
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
8
Diffusion im festen Zustand nur von nichtmetallischen Elementen in Oberflächen metallischer Werkstoffe; Chemische Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Reaktion der Oberfläche mit einem reagierenden Gas, wobei die Reaktionsprodukte des Oberflächenmaterials im Überzug verbleiben, z.B. Umwandlungsschichten, Passivierung von Metallen
C Chemie; Hüttenwesen
23
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
C
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
18
Chemisches Beschichten durch Zersetzen entweder flüssiger Verbindungen oder der Lösungen der den Überzug bildenden Verbindungen ohne Verbleiben von Reaktionsprodukten des Oberflächenmaterials im Überzug; Kontaktbeschichten
Anmelder:
ERNST-MORITZ-ARNDT-UNIVERSITÄT GREIFSWALD [DE/DE]; Domstrasse 11 17487 Greifswald, DE
Erfinder:
HUPEL, Daniel; DE
HIPPLER, Rainer; DE
HELM, Christiane; DE
Vertreter:
KIRCHNER, Christian; Wallinger Ricker Schlotter Tostmann Patent- und Rechtsanwälte Zweibrückenstrasse 5-7 80331 München, DE
Prioritätsdaten:
10 2014 103 025.707.03.2014DE
Titel (EN) METHOD FOR COATING A SUBSTRATE, USE OF THE SUBSTRATE, AND DEVICE FOR COATING
(FR) VERFAHREN ZUR BESCHICHTUNG EINES SUBSTRATES, VERWENDUNG DES SUBSTRATS UND VORRICHTUNG ZUR BESCHICHTUNG
(DE) VERFAHREN ZUR BESCHICHTUNG EINES SUBSTRATES, VERWENDUNG DES SUBSTRATS UND VORRICHTUNG ZUR BESCHICHTUNG
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a coating method for buffering, insulating, metering, and deliberate dissipation of heat such that temperature-sensitive substrates, such as wood, natural (fiber) products, or concrete, are not destroyed by heat (e.g., thermal energy) supplied as a result of the method. The problem addressed by the invention is that of realizing a permanent protection of wood by means of the properties of a thin glass layer such that the wood is resistant to chemical substances and environmental influences. The thin glass layers should not be brittle (cf. the flexibility of glass fibers) and should be producible in an economical, environmentally friendly, and health-friendly manner. A further problem addressed by the invention is that of preventing the thermal destruction of substrates, for example also on thermally sensitive materials other than wood, during the spraying on of a melt. This problem is solved by a method for thermally coating a substrate to be thermally protected by heat dissipation by means of a nonthermal plasma and/or by means of heat buffering in thermodynamic phase transitions of a dispersion and/or of a gel and/or of a glass layer or glass-like layer.
(FR) Das vorliegende Beschichtungsverfahren dient der Pufferung, Isolierung, Dosierung und gezielten Ableitung der Wärme, damit temperaturempfindliche Substrate, wie beispielsweise Holz, Natur(faser)produkte oder auch Beton durch verfahrensbedingt zugeführte Wärme (bzw. thermische Energie) nicht zerstört werden. Aufgabe der Erfindung ist es, einen dauerhaften Schutz von Holz mit den Eigenschaften einer dünnen Glasschicht zu realisieren, so dass dieses resistent gegenüber chemischen Stoffen und Umwelteinflüssen wird. Die dünnen Glasschichten sollen nicht spröde sein (vergl. die Biegsamkeit von Glasfasern) und preiswert, umweit- und gesundheitsfreundlich hergestellt werden können. Weiterhin ist es Aufgabe der Erfindung, eine thermische Zerstörung von Substraten, beispielsweise auch anderen thermisch empfindlichen Materialien als Holz, beim Aufsprühen einer Schmelze zu verhindern. Die Lösung der Aufgabe erfolgt durch ein Verfahren zur thermischen Beschichtung eines thermisch zu schützenden Substrats durch Wärmeableitung durch ein nichtthermisches Plasma und/oder durch Wärmepufferung in thermodynamischen Phasenübergängen einer Dispersion und/oder eines Gels und/oder einer Glas- bzw. glasartige Schicht.
(DE) Das vorliegende Beschichtungsverfahren dient der Pufferung, Isolierung, Dosierung und gezielten Ableitung der Wärme, damit temperaturempfindliche Substrate, wie beispielsweise Holz, Natur(faser)produkte oder auch Beton durch verfahrensbedingt zugeführte Wärme (bzw. thermische Energie) nicht zerstört werden. Aufgabe der Erfindung ist es, einen dauerhaften Schutz von Holz mit den Eigenschaften einer dünnen Glasschicht zu realisieren, so dass dieses resistent gegenüber chemischen Stoffen und Umwelteinflüssen wird. Die dünnen Glasschichten sollen nicht spröde sein (vergl. die Biegsamkeit von Glasfasern) und preiswert, umweit- und gesundheitsfreundlich hergestellt werden können. Weiterhin ist es Aufgabe der Erfindung, eine thermische Zerstörung von Substraten, beispielsweise auch anderen thermisch empfindlichen Materialien als Holz, beim Aufsprühen einer Schmelze zu verhindern. Die Lösung der Aufgabe erfolgt durch ein Verfahren zur thermischen Beschichtung eines thermisch zu schützenden Substrats durch Wärmeableitung durch ein nichtthermisches Plasma und/oder durch Wärmepufferung in thermodynamischen Phasenübergängen einer Dispersion und/oder eines Gels und/oder einer Glas- bzw. glasartige Schicht.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JP, KE, KG, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)