In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2015007444 - VERFAHREN ZUM CENTERLESS-SCHLEIFEN VON WELLENTEILEN, INSBESONDERE VON ROHREN FÜR GEBAUTE NOCKENWELLEN, SOWIE DAFÜR VORGESEHENES SCHLEIFSCHEIBEN- UND REGELSCHEIBENPAAR

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zum Centerless-Schleifen von Wellenteilen (9), insbesondere von Rohren für gebaute Nockenwellen, bei welchem das zu schleifende, an seinen Stirnseiten axiale Zentrierungen (11) aufweisende Wellenteil (9) in einem Abstand (7, 8) zwischen Schleifscheibe (1 ) und Regelscheibe (2) drehend angetrieben geschliffen wird, wobei die Schleifscheibe (1 ) und die Regelscheibe (2) jeweils eine Breite aufweisen, welche zumindest der Länge des Wellenteils (9) entspricht, und das Wellenteil (9) in seinen Endbereichen (28) zuerst konzentrisch zu den Zentrierungen ausgebildete Anschliffe anschleifen, woran sich das Anschleifen des zwischen den Endbereichen (28) liegenden Zwischen bereiches (29) anschließt, gefolgt von einem maß- und form haltigen Schleifen des kompletten Welienteils (9) auf Endmaß auf Basis der konzentrisch zu den Zentrierungen (11 ) ausgeführten, auf einem Aufiagelineal (16) aufliegenden Anschliffe an den Endbereichen (28) des Wellenteils (9).

2. Verfahren nach Anspruch 1 , bei welchem das Wellenteil (9) in seinen Endbereichen (28) durch die dort jeweils einen größeren Durchmesser aufweisenden Schleifscheibe (1 ) und Regelscheibe (2), bei dadurch in den den Endbereichen des Wellenteils entsprechenden Bereichen gebildetem kleineren Abstand (7) zwischen der Schleifscheibe und der Regelscheibe, angeschliffen wird.

3. Verfahren nach Anspruch 1 , bei welchem das Wellenteil (9) in seinen Endbereichen (28) jeweils einen als Kragen (14) ausgebildeten Bereich vergrößerten Durchmessers aufweist und die Schleifscheibe (1 ) und die Regelscheibe (2) in ihren den Zwischenbereichen (29) des Wellenteils (9) entsprechenden Bereichen derartige Durchmesser aufweisen, dass die Kragen (14) des Wellenteils (9) zuerst angeschliffen werden.

4. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, bei welchem die Schleifscheibe (1) und die Regelscheibe (2) in dem zwischen den Endbereichen (28), insbesondere in der Mitte, liegenden Zwischenbereich (29) jeweils einen Bereich größeren Durchmessers aufweisen, mittels welchen zumindest ein zu den Zentrierungen (11) konzentrischer Stützsitz an dem Wellenteil (9) angeschliffen wird.

5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, bei welchem mittels zumindest eines zwischen den Endbereichen (28) des Wellenteils (9), insbesondere In der Mitte, liegenden Zwischenbereichs (29) vergrößerten Durchmessers am Wellenteil (9) zur Verringerung des Abstandes (8) zwischen der Schleifscheibe (1 ) und der Regelscheibe (2) in diesem Zwischenbereich (29) zumindest ein zu den Zentrierungen (11) konzentrischer Stützsitz (15) angeschliffenen wird.

6. Verfahren nach Anspruch 4 oder 5, bei welchem zuerst die Endbereiche (28) des Wellenteils (9), anschließend der zumindest eine Stützsitz (15) angeschliffen und danach das Weilenteil (9) in seiner gesamten Länge angeschliffen wird.

7. Verfahren nach einem der Ansprüche 4 bis 6, bei welchem die Endbereiche (28) und der zumindest eine Stützsitz (15) gleichzeitig angeschliffen werden.

8. Verfahren nach einem der Anspruch 2, bei welchem der an den Endbereichen (28) des Wellenteils (9) vorgesehene geringere Abstand (7) einen solchen Wert hat, dass an einem im Bereich zwischen den Endbereichen (28) vorhandenen größten Rundlaufschlag des Wellenterls (9) frühestens nach erfolgtem Anschliff der Endbereiche (28) des Wellenteils (9) mit dem Anschleifen begonnen wird.

9. Verfahren nach einem der Ansprüche 3 bis 8, bei welchem der an den Endbereichen (28) des Wellenteils (9) vorgesehene Kragen (14) einen solchen Durchmesser hat, dass an dem im Zwischenbereich (29) zwischen den Endbereichen (28) vorhandenen größten Rundlaufschlag des Wellenteils (9) frühestens nach erfolgtem Anschliff der Endbereiche 828) des Wellenteils (9) mit dem Anschleifen begonnen wird.

10. Schleifscheiben- und Regelscheibenpaar (1, 2) in einer Centeriess-Schleifmaschine zur Durchführung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 9, bei welchem eine derartige Profilierung vorgesehen ist, dass durch einen an den jeweiligen Seitenbereichen der Schleifscheibe (1) und der Regelscheibe (2) vorhandenen Bereich (5, 6) größeren Durchmessers ein beim Centerless-Schleifen eines Wellenteils (9) zwischen der Schleifscheibe {1 ) und der Regelscheibe (2) vorhandener Abstand (7) geringer ist als in einem Zwischenbereich (29) zwischen den Seitenbereichen.

11. Schleifscheiben- und Regelscheibenpaar (1 , 2) nach Anspruch 10, bei welchem im Zwischenbereich (29) der Schleifscheibe (1 ) und der Regelscheibe (2) eine Zwischenbe- reich-Profilierung (30) angeordnet ist, mittels welcher Stee für auf dem Wellenteil (9) montierbare Teile, insbesondere Nocken, schleifbar sind.