In Bearbeitung

Bitte warten ...

PATENTSCOPE ist einige Stunden aus Wartungsgründen am Samstag 31.10.2020 um 7:00 AM MEZ nicht verfügbar
Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2015007444 - VERFAHREN ZUM CENTERLESS-SCHLEIFEN VON WELLENTEILEN, INSBESONDERE VON ROHREN FÜR GEBAUTE NOCKENWELLEN, SOWIE DAFÜR VORGESEHENES SCHLEIFSCHEIBEN- UND REGELSCHEIBENPAAR

Veröffentlichungsnummer WO/2015/007444
Veröffentlichungsdatum 22.01.2015
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2014/062525
Internationales Anmeldedatum 16.06.2014
IPC
B24B 5/28 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
24Schleifen; Polieren
BMaschinen, Einrichtungen oder Verfahren zum Schleifen oder Polieren; Ab- oder Herrichten der Arbeitsflächen von Schleifwerkzeugen; Zuführen von Schleif-, Polier- oder Läppmitteln
5Maschinen oder Einrichtungen zum Schleifen von Rotationsflächen einschließlich solcher, die auch angrenzende Planflächen schleifen; Zubehör hierfür
18spitzenloses Schleifen
28zum Schleifen äußerer, zu Bohrungen konzentrischer Oberflächen mit zusätzlichen Zentriervorrichtungen
B24B 5/22 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
24Schleifen; Polieren
BMaschinen, Einrichtungen oder Verfahren zum Schleifen oder Polieren; Ab- oder Herrichten der Arbeitsflächen von Schleifwerkzeugen; Zuführen von Schleif-, Polier- oder Läppmitteln
5Maschinen oder Einrichtungen zum Schleifen von Rotationsflächen einschließlich solcher, die auch angrenzende Planflächen schleifen; Zubehör hierfür
18spitzenloses Schleifen
22zum Schleifen zylindrischer Oberflächen, z.B. an Bolzen
B24B 5/24 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
24Schleifen; Polieren
BMaschinen, Einrichtungen oder Verfahren zum Schleifen oder Polieren; Ab- oder Herrichten der Arbeitsflächen von Schleifwerkzeugen; Zuführen von Schleif-, Polier- oder Läppmitteln
5Maschinen oder Einrichtungen zum Schleifen von Rotationsflächen einschließlich solcher, die auch angrenzende Planflächen schleifen; Zubehör hierfür
18spitzenloses Schleifen
24zum Schleifen konischer Oberflächen
CPC
B24B 5/22
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
24GRINDING; POLISHING
BMACHINES, DEVICES, OR PROCESSES FOR GRINDING OR POLISHING
5Machines or devices designed for grinding surfaces of revolution on work, including those which also grind adjacent plane surfaces; Accessories therefor
18involving centreless means for supporting, guiding, floating or rotating work
22for grinding cylindrical surfaces, e.g. on bolts
B24B 5/24
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
24GRINDING; POLISHING
BMACHINES, DEVICES, OR PROCESSES FOR GRINDING OR POLISHING
5Machines or devices designed for grinding surfaces of revolution on work, including those which also grind adjacent plane surfaces; Accessories therefor
18involving centreless means for supporting, guiding, floating or rotating work
24for grinding conical surfaces
B24B 5/28
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
24GRINDING; POLISHING
BMACHINES, DEVICES, OR PROCESSES FOR GRINDING OR POLISHING
5Machines or devices designed for grinding surfaces of revolution on work, including those which also grind adjacent plane surfaces; Accessories therefor
18involving centreless means for supporting, guiding, floating or rotating work
28for grinding outer surfaces concentrically to bores, involving additional centering means
B24B 5/30
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
24GRINDING; POLISHING
BMACHINES, DEVICES, OR PROCESSES FOR GRINDING OR POLISHING
5Machines or devices designed for grinding surfaces of revolution on work, including those which also grind adjacent plane surfaces; Accessories therefor
18involving centreless means for supporting, guiding, floating or rotating work
30Regulating-wheels; Equipment therefor
Anmelder
  • ERWIN JUNKER GRINDING TECHNOLOGY A.S. [CZ]/[CZ]
Erfinder
  • JUNKER, Erwin
Vertreter
  • LESKE, Thomas
Prioritätsdaten
10 2013 214 226.919.07.2013DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM CENTERLESS-SCHLEIFEN VON WELLENTEILEN, INSBESONDERE VON ROHREN FÜR GEBAUTE NOCKENWELLEN, SOWIE DAFÜR VORGESEHENES SCHLEIFSCHEIBEN- UND REGELSCHEIBENPAAR
(EN) METHOD FOR THE CENTRELESS GRINDING OF SHAFT PARTS, IN PARTICULAR OF TUBES FOR ASSEMBLED CAMSHAFTS, AND GRINDING-WHEEL AND REGULATING-WHEEL PAIR PROVIDED FOR THIS PURPOSE
(FR) PROCÉDÉ DE RECTIFICATION CENTERLESS DE PARTIES D'ARBRES, NOTAMMENT DE TUBES POUR ARBRES À CAMES ASSEMBLÉS, AINSI QUE PAIRE CONSTITUÉE D'UNE MEULE DE RECTIFICATION ET D'UNE MEULE DE RÉGLAGE PRÉVUE À CET EFFET
Zusammenfassung
(DE)
Es wird ein Verfahren zum Centerless-Schleifen von Wellenteilen (9), insbesondere von Rohren für gebaute Nockenwellen, bereitgestellt, bei welchem das zu schleifende, an seinen Stirnseiten axiale Zentrierungen (11) aufweisende Wellenteil (9) in beim Centerless-Schleifen üblicher Weise in einem Abstand zwischen Schleifscheibe (I) und Regelscheibe (2) drehend angetrieben geschliffen wird. Die Schleifscheibe (1) und die Regelscheibe (2) weisen eine Breite auf, welche zumindest der Länge des Wellenteils (9) entspricht. Das Wellenteil (9) wird in seinen Endbereichen (28) zuerst konzentrisch zu den Zentrierungen (11) angeschliffen, so dass konzentrisch zu den Zentrierungen (11) ausgebildete Anschliffe erzeugt werden. Daran schließt sich das Anschleifen des zwischen den Endbereichen (28) liegenden Zwischenbereiches (29) an, gefolgt von einem maß- und formhaltigen Schleifen des kompletten Wellenteils (9) auf Endmaß auf Basis der konzentrisch zu den Zentrierungen (II) ausgeführten, auf einem Auflagelineal (16) aufliegenden Anschliffe an den Endbereichen (28) des Wellenteils (9). Zur Durchführung des Verfahrens wird ein entsprechend dimensioniertes Schleifscheiben- und Regelscheibenpaar (1, 2) in einer Centerless- Schleifmaschine bereitgestellt, bei welchem in deren Seitenbereichen zum Anschleifen der Endbereiche (28) des Wellenteils (9) jeweils Bereiche vergrößerten Durchmessers, d. h. eine jeweilige Profilierung vorgesehen sind.
(EN)
The invention provides a method for the centreless grinding of shaft parts (9), in particular of tubes for assembled camshafts, in the case of which the shaft part (9) which is to be ground, and has axial centring portions (11) on its end sides, is ground in rotatably driven fashion, in a manner which is customary in centreless grinding, in a gap between the grinding wheel (1) and regulating wheel (2). The grinding wheel (1) and regulating wheel (2) have a width which corresponds at least to the length of the shaft part (9). The shaft part (9) is ground in its end regions (28) first of all concentrically in relation to the centring portions (11), and this produces ground formations concentrically in relation to the centring portions (11). This is followed by the grinding of the intermediate region (29), which is located between the end regions (28), and then by the entire shaft part (9) being ground to size in a dimensionally accurate and dimensionally stable manner on the basis of the ground formations at the end regions (28) of the shaft part (9), said formations being made concentrically in relation to the centring portions (11) and resting on a support (16). In order to implement the method, the invention provides an appropriately dimensioned grinding-wheel and regulating-wheel pair (1, 2) in a centreless grinding machine, in the case of which regions of increased diameter, i.e. a respective profiling, are/is provided in the side regions of said machine in order to grind the end regions (28) of the shaft part (9).
(FR)
L'invention concerne un procédé de rectification centerless de parties d'arbres (9), notamment de tubes destinés à des arbres à cames assemblés, selon lequel la partie d'arbre (9) à rectifier, qui possède des éléments de centrage (11) axiaux au niveau de ses faces frontales, est rectifiée de la manière habituelle lors de la rectification centerless en étant entraînée en rotation dans un espacement entre la meule de rectification (1) et la meule de réglage (2). La meule de rectification (1) et la meule de réglage (2) présentent une largeur qui correspond au moins à la longueur de la partie d'arbre (9). La partie d'arbre (9) est tout d'abord ébauchée dans les zones d'extrémité (28) de manière concentrique par rapport aux éléments de centrage (11) en vue de produire des tailles ayant une configuration concentrique par rapport aux éléments de centrage (11). Cette opération est suivie de l'ébauchage des zones intermédiaires (29) qui se trouvent entre les zones d'extrémité (28), suivi d'une rectification à la cote et à la forme de l'ensemble de la partie d'arbre (9) jusqu'à sa cote finale en se basant sur les tailles au niveau des zones d'extrémité (28) de la partie d'arbre reposant sur une règle d'appui, exécutées de manière concentrique par rapport aux éléments de centrage (11). Le procédé est mis en œuvre en équipant une rectifieuse centerless d'une paire, dimensionnée en conséquence, constituée d'une meule de rectification et d'une meule de réglage (1, 2), dont les zones latérales possèdent respectivement des zones au diamètre agrandi, c'est-à-dire un profilage correspondant en vue de l'ébauchage des zones d'extrémité (28) de la partie d'arbre (9).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten