In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2015000642 - WALZENBEZUG MIT NIEDRIGER OBERFLÄCHENENERGIE

Veröffentlichungsnummer WO/2015/000642
Veröffentlichungsdatum 08.01.2015
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2014/060876
Internationales Anmeldedatum 27.05.2014
IPC
D21G 1/02 2006.01
DTextilien; Papier
21Papierherstellung; Herstellung, Gewinnung von Cellulose bzw. Zellstoff
GKalander; Zubehör für Papiermaschinen
1Kalander; Glättwerke
02Walzen; deren Zapfenlager
C08L 27/22 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
08Organische makromolekulare Verbindungen; deren Herstellung oder chemische Verarbeitung; Massen auf deren Basis
LMassen auf Basis makromolekularer Verbindungen
27Massen auf Basis von Homo- oder Mischpolymerisaten von Verbindungen, die einen oder mehrere ungesättigte aliphatische Reste aufweisen, von denen jeder nur eine einzige Kohlenstoff-Kohlenstoff-Doppelbindung besitzt und wobei wenigstens einer ein endständiges Halogenatom enthält; Massen auf Basis von Derivaten solcher Polymerisate
22modifiziert durch chemische Nachbehandlung
D21F 3/08 2006.01
DTextilien; Papier
21Papierherstellung; Herstellung, Gewinnung von Cellulose bzw. Zellstoff
FPapiermaschinen; Verfahren zur Papierherstellung auf diesen
3Presspartie an Maschinen zur fortlaufenden Herstellung von Papierbahnen
02Nasspressen
08Presswalzen
B31F 1/28 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
31Herstellen von Gegenständen aus Papier, Pappe oder aus Material, das in gleicher Weise wie Papier bearbeitet wird; Verarbeiten von Papier, Pappe oder Material, das in gleicher Weise wie Papier bearbeitet wird
FMechanische Bearbeitung oder Verformung von Papier, Pappe oder Material, das in gleicher Weise wie Papier bearbeitet wird
1Mechanische Verformung ohne Materialwegnahme, z.B. kombiniert mit Aufbringen von Deckbahnen
20Wellen; Wellen kombiniert mit Aufbringen von Deckbahnen oder dgl.
24Wellen von Bahnen in quer zur Bahnbewegung verlaufende Wellentäler
26durch kämmende, mit Zahnprofil versehene Zylinder
28Verbinden der gewellten Bahnen mit Deckbahnen
CPC
C08L 63/00
CCHEMISTRY; METALLURGY
08ORGANIC MACROMOLECULAR COMPOUNDS; THEIR PREPARATION OR CHEMICAL WORKING-UP; COMPOSITIONS BASED THEREON
LCOMPOSITIONS OF MACROMOLECULAR COMPOUNDS
63Compositions of epoxy resins; Compositions of derivatives of epoxy resins
D21F 3/08
DTEXTILES; PAPER
21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
FPAPER-MAKING MACHINES; METHODS OF PRODUCING PAPER THEREON
3Press section of machines for making continuous webs of paper
02Wet presses
08Pressure rolls
D21G 1/0233
DTEXTILES; PAPER
21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
GCALENDERS; ACCESSORIES FOR PAPER-MAKING MACHINES
1Calenders
02Rolls; Their bearings
0233Soft rolls
Anmelder
  • VOITH PATENT GMBH [DE]/[DE]
Erfinder
  • HORAK, Anton
  • KNOLL, Friedrich
Prioritätsdaten
10 2013 213 055.404.07.2013DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) WALZENBEZUG MIT NIEDRIGER OBERFLÄCHENENERGIE
(EN) ROLL COVER WITH LOW SURFACE ENERGY
(FR) GARNITURE DE ROULEAU À FAIBLE ÉNERGIE DE SURFACE
Zusammenfassung
(DE)
Ein Walzenbezug, insbesondere für eine Walze zur Behandlung einer Papier-, Karton-, Tissue-oder einer anderen Faserstoffbahn in einer Maschine zur Herstellung und/oder Veredlung derselben und insbesondere für eine Kalanderwalze und/oder eine Leitwalze, umfasst wenigstens eine die Außenoberfläche des Walzenbezugs bildende Schicht mit einer Dicke von wenigstens 2 mm, wobei die wenigstens eine Schicht aus wenigstens einem Polymer gebildet ist oder eine Matrix aus wenigstens einem Polymer enthält, wobei das wenigstens eine Polymer kovalent gebundene teilfluorierte oder perfluorierte Gruppen aufweist, wobei die teilfluorierten oder perfluorierten Gruppen über das Volumen des Walzenbezugs gleichmäßig verteilt sind. Bevorzugt umfasst der Walzenbezug eine aus dem wenigstens einen Polymer gebildete Matrix, wobei in die Matrix Partikel aus einem teilfluorierte oder perfluorierte Gruppen aufweisendem Polymer eingebettet sind, wobei wenigstens ein Teil der Partikel direkt oder über eine Abstandsgruppe kovalent mit dem Matrixpolymer verbunden ist.
(EN)
A roll cover, in particular for a roll for treating a paper, cardboard, tissue or other fibrous web in a machine for producing and/or finishing said web and, in particular, for a calender roll and/or a guide roll, comprises at least one layer which forms the outer surface of the roll cover with a thickness of at least 2 mm, wherein the at least one layer is formed from at least one polymer or contains a matrix made from at least one polymer, wherein the at least one polymer has covalently bonded partly fluorinated or perfluorinated groups, wherein the partly fluorinated or perfluorinated groups are distributed uniformly over the volume of the roll cover. The roll cover preferably comprises a matrix which is formed from the at least one polymer, wherein particles made from a polymer which has partly fluorinated or perfluorinated groups are embedded into the matrix, wherein at least part of the particles are connected to the matrix polymer directly or covalently via a spacer group.
(FR)
L'invention concerne une garniture de rouleau, notamment pour un rouleau destiné au traitement d'une bande de papier, de carton, de papier à usage sanitaire et domestique ou d'une autre matière fibreuse dans une machine servant à la fabrication et/ou au finissage de ladite bande, et notamment pour un rouleau de calandre et/ou un rouleau de guidage. Ladite garniture de rouleau comporte au moins une couche, d'une épaisseur d'au moins 2 mm, qui forme la surface extérieure de la garniture de rouleau. L'au moins une couche est constituée d'au moins un polymère ou contient une matrice constituée d'au moins un polymère. L'au moins un polymère comporte des groupes perfluorés ou partiellement fluorés liés par des liaisons covalentes. Les groupes perfluorés ou partiellement fluorés sont uniformément répartis dans tout le volume de la garniture de rouleau. De préférence, la garniture de rouleau comporte une matrice constituée dudit au moins un polymère. Des particules, constituées d'un polymère comportant des groupes perfluorés ou partiellement fluorés, sont incorporées dans la matrice. Au moins une partie des particules est liée au polymère de la matrice directement ou par l'intermédiaire d'un groupe d'espacement par des liaisons covalentes.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten