In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2015000538 - HECKSPOILEREINRICHTUNG FÜR EIN FAHRZEUG

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1 . Heckspoilereinrichtung (14) für ein mindestens eine schwenkbare Hecktür (6, 8) aufweisendes Fahrzeug (1 ), wobei die Heckspoilereinrichtung (14) mindestens aufweist:

ein Luftleitelement (15, 25, 35, 45), das zwischen einer Grundstellung und einer Fahrstellung zur Konturverlängerung und aerodynamischen Luftleitung verstellbar ist, und

eine Stützeinrichtung (18, 28, 38, 48) zum Abstützen des Luftleitelementes (15, 25, 35, 45) in dessen Fahrstellung,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Stützeinrichtung eine Vier-Gelenk-Kopplung (18, 28, 38, 48) aufweist mit mindestens vier Gelenken oder Gelenkachsen (A, B, C, D) zur Verstellung des Luftleitelementes (15, 25, 35, 45) zwischen der Grundstellung und der Fahrstellung,

wobei die Heckspoilereinrichtung vollständig an einer Hecktür (6) oder beiden Hecktüren (6, 8) anbringbar ist.

2. Heckspoilereinrichtung (14) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Vier-Gelenk-Kopplung (18, 28, 38, 48) genau vier Gelenkachsen (A, B, C, D) aufweist.

3. Heckspoilereinrichtung (14) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die vier Gelenkachsen (A, B, C, D), in denen das Luftleitelement (15, 25, 35, 45) verstellbar ist, parallel verlaufen, vorzugsweise vertikal oder horizontal.

4. Heckspoilereinrichtung (14) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Vier-Gelenk-Kopplung (18, 28, 38, 48) eine Zwangsführung zur Verstellung des Luftleitelementes (15, 25, 35, 45) zwischen dessen Grundstellung und Fahrstellung ausbildet.

5. Heckspoilereinrichtung (14) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Vier-Gelenk-Kopplung (18, 28, 38, 48) aufweist:

mindestens eine Hauptschwinge (16, 26, 36, 46) mit einer größeren Länge (L1 , L3) und mindestens eine Nebenschwinge (17, 27, 37, 47) mit einer kleineren Länge (L2, L4),

wobei die Hauptschwinge (16, 26, 36, 46) und die Nebenschwinge (17, 27, 37, 47) jeweils ein vorderes Gelenk (16a, 17a, 26a, 27a, 36a, 37a, 46a, 47a) zur Anbindung an der Hecktüre (6, 8) und ein hinteres Gelenk (16b, 17b, 26b, 27b, 36b, 37b, 46b, 47b) aufweisen, mit dem die Hauptschwinge (16) und die Nebenschwinge (17) jeweils an dem Luftleitelement (15, 25, 35, 45) angelenkt sind.

6. Heckspoilereinrichtung (14) nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass das vordere Gelenk (17a, 27a, 37a, 47a) der Nebenschwinge (17, 27, 37, 47) weiter außen zu einer Seitenwand (3) oder dem Dach (4) des Fahrzeugs (1 ) hin an der Hecktüre (6, 8) angebunden ist als das vordere Gelenk (16a, 26a, 36a, 46a) der Hauptschwinge (16, 26, 36, 46).

7. Heckspoilereinrichtung (14) nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass das hintere Gelenk (17b, 27b, 37b, 47b) der Nebenschwinge (17, 27, 37, 47) weiter außen an dem Luftleitelement (15, 25, 35, 45) angebunden ist als das hintere Gelenk (16b, 26b, 36b, 46b) der Hauptschwinge (16, 26, 36, 46).

8. Heckspoilereinrichtung (14) nach einem der Ansprüche 5 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass ein erster Schwenkwinkel (a1 ) der Hauptschwinge (16, 26, 36, 46) kleiner als ein zweiter Schwenkwinkel (a2) der Neben- schwinge (17, 27, 37, 47) ist.

9. Heckspoilereinriehtung (14) nach einem der Ansprüche 5 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Luftleitelement (15, 25, 35, 45) in der Grundstellung flach auf der Nebenschwinge (17, 27, 37, 47) und der Hauptschwinge (16, 26, 36, 46) und im Wesentlichen parallel zu der Hecktüre (6, 8) aufliegt und in der Fahrstellung unter einem Fahrstellungs-Winkel (a3), der größer als 0° und kleiner als 90° ist, von der Hecktüre (6, 8) absteht.

10. Heckspoilereinrichtung (14) nach einem der Ansprüche 5 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass er zwei Nebenschwingen (17, 27. 37, 47) mit in einer gemeinsamen Gelenkachse (B) liegenden vorderen Gelenken (17a, 27a, 37a, 47a) und in einer gemeinsamen Gelenkachse (D) liegenden hinteren Gelenken (17b, 27b, 37b, 47b) und eine zwischen den Nebenschwingen (17) angeordnete Hauptschwinge (16) aufweist, zur überde- ckungsfreien Auflage an der Hecktüre (6, 8) in der Grundstellung.

1 1. Heckspoilereinrichtung (14) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Luftleitelement (15, 25) mit seinem vorderen Ende (15a, 25a) eine Konturverlängerung (54) aufweist, die sich in der Fahrstellung über eine Fahrzeugstruktur (2) des Heckbereichs oder bis zu einer Seitenwand (3) des Fahrzeugs (1 ) erstreckt, zur Überbrückung eines Zwischenspaltes.

12. Heckspoilereinrichtung (14) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sie ein Seiten-Luftleitelement (15, 25) zur Konturverlängerung einer Seitenwand (3) des Fahrzeugs (1 ) aufweist, mit vertikal verlaufenden Gelenkachsen (A, B, C, D).

13. Heckspoilereinrichtung (14) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sie ein Dach-Luftleitelement (35, 45) zur Konturverlängerung eines Dachs (4) des Fahrzeugs (1 ) aufweist, mit horizontal verlaufenden Gelenkachsen.

14. Heckspoilereinrichtung (14) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass Arretierungen (71 , 69, 52, 62) für die Grundstellung und/oder Fahrstellung zur Montage an der mindestens einen Hecktüre (6, 8) vorgesehen sind.,

15. Heckspoilereinrichtung (14) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sie mindestens eine Federeinrichtung (68) aufweist, die das mindestens eine Luftleitelement (15, 25, 35, 45) in einem ersten Schwenkbereich in die Grundstellung und in einem zweiten Schwenkbereich in die Fahrstellung drückt, insbesondere als bistabile Anordnung mit einem Totpunkt zwischen dem ersten Schwenkbereich und zweiten Schwenkbereich.

16. Heckspoilereinrichtung (14) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sie eine linke Seitenspoilereinrichtung (9) und linke Dachspoilereinrichtung (1 1 ) zur Anbringung an einer linken Hecktüre (6) des Fahrzeugs (1 ) und eine rechte Seitenspoilereinrichtung (10) und rechte Dachspoilereinrichtung (12) zur Anbringung an einer rechten Hecktüre (8) des Fahrzeugs (1 ) aufweist,

wobei die Heckspoilereinrichtung (14) in ihrer Grundstellung bei Schwenken der beiden Hecktüren (6, 8) nach vorne und Anlage an den Seitenwänden (3) des Fahrzeugs (1 ) zwischen den Hecktüren (6, 8) und den Seitenwänden (3) aufnehmbar ist.

17. Fahrzeug (1 ) mit einer Heckspoilereinrichtung (14) nach Anspruch 16, wobei das Fahrzeug (1 ) zwei schwenkbare Hecktüren (6, 8) aufweist, die um mehr als 180°, insbesondere etwa 270°, nach vorne aufschwenkbar sind,

wobei die Heckspoilereinrichtung (14) lediglich an den Hecktüren (6, 8) angebracht ist, und

in der Grundstellung der Heckspoilereinrichtung (14) die Hecktüren (6, 8) an den Seitenwänden (3) des Fahrzeugs (1 ) befestigbar sind, wobei die Heckspoilereinrichtung (14) zwischen den Seitenwänden (3) und den Hecktüren (6, 8) aufnehmbar ist.