Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2014114474) VERFAHREN ZUM AUSMESSEN EINES ROTORBLATTWINKELS
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Ansprüche

1. Verfahren zum Erfassen eines Blattwinkels (2) eines Rotorblattes (16) eines Rotors (10) einer Windenergieanlage (1 ) umfassend die Schritte

- Anordnen und Ausrichten eines berührungslosen Messgerätes (2) vor der

Windenergieanlage (1 ),

- Ausrichten der Windenergieanlage (1 ) in ihrer Azimutposition zum Messgerät (2),

- Drehen des Rotors (10) der Windenergieanlage (1 ),

- Abtasten und Erfassen des Profils (26) des Rotorblattes (16) oder eines Teils davon in einer vorbestimmten Höhe mittels des berührungslosen Messgerätes (2) und

- Bestimmen des Blattwinkels (2) des Rotorblattes (16) aus den beim Abtasten des Profils (26) aufgenommenen Daten.

2. Verfahren nach Anspruch 1 ,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Ausrichten der Windenergieanlage (1 ) in ihrer Azimutposition so erfolgt, dass eine Abstandsmessung eines Rotorblattes (16) in einer ersten und in einer zweiten Position bei konstanter Azimutstellung erfolgt, wobei das Rotorblatt (16) in der ersten Position der zweiten gegenübersteht.

3. Verfahren nach Anspruch 2,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Rotorblatt (16) beim Ausrichten der Windenergieanlage (1 ) in ihrer Azimutposition in beiden Positionen etwa waagerecht steht, nämlich in der ersten Position in 3-Uhr-Stellung und in der zweiten Position in 9-Uhr-Stellung oder umgekehrt.

4. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

als berührungsloses Messgerät (2) ein optisches Messgerät (2), insbesondere ein Laser-Messgerät (2), verwendet wird und das Abtasten des Profils (26) des Rotorblattes (16) und/oder die Abstandsmessung optisch durch dieses Messgerät (2) erfolgt.

5. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Abtasten an einem oder mehreren Profilschnitten (26) des jeweiligen Rotorblattes (16) erfolgt.

6. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Messgerät (2) von der Windenergieanlage (1 ) beabstandet angeordnet wird, insbesondere in einer Entfernung, die wenigstens der Höhe der Windenergieanlage (1 ) entspricht, vorzugsweise wenigstens der doppelten Höhe entspricht, insbesondere wenigstens der dreifachen Höhe der Windenergieanlage (1 ) entspricht.

7. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Abtasten erfolgt, während sich der Rotor (10) dreht, insbesondere während das betreffende Rotorblatt (16) durch die Drehung des Rotors (10) vor dem Turm (4) passiert, wobei insbesondere eine kontinuierliche Abstandsmessung zum Erfassen des Profils (26) bzw. eines Teils davon erfolgt.

8. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Ausrichten der Windenergieanlage (1 ) in ihrer Azimutposition iterativ erfolgt, indem

- eine Abstandsmessung eines Rotorblattes (16) in einer ersten und in einer zweiten Position bei konstanter Azimutstellung erfolgt und

- in einem nächsten Schritt die Windenergieanlage (1 ) in ihrer Azimutposition verstellt wird, wenn die Abstände (A, B) der beiden Positionen unterschiedlich waren und wobei

- die Abstandsmessung und Verstellung so lange wiederholt wird, bis die Abstände (A, B) der beiden Positionen gleich sind.

9. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Erfassen des Blattwinkels (2) durgeführt wird, während die Windenergieanlage (1 ) in einem Arbeitspunkt und/oder Betriebsbereich betrieben wird, der keine Blattverstellung durchführt, insbesondere dass die Windenergieanlage (1 ) hierbei in Teillast betrieben wird.

10. Messanordnung zum Erfassen eines Blattwinkels (2) eines Rotorblattes (16) eines Rotors (10) einer Windenergieanlage, umfassend ein Messgerät (2), insbesondere ein optisches Messgerät (2), wobei die Messanordnung zum Durchführen eines Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 9 konfiguriert ist.