Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2014114431) VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINES KRAFTWAGENS
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

2014/114431

5 PCT/EP2014/000064

PATENTANSPRÜCHE:

Verfahren zum Betreiben eines Kraftwagens (10), bei welchem das Vorhandensein eines extern am Kraftwagen (10) angebrachten Objektes (12, 14) erkannt wird und bei Erkennen des Vorhandenseins ein Steuersignal generiert wird, wobei das Objekt (12, 14) durch Empfangen eines Nahfeldkommunikationssignals eines am Objekt (12, 14) angebrachten RFID-Transponders (16) erkannt wird,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Nahfeldkommunikationssignal eine zulässige Höchstgeschwindigkeit des Kraftwagens (10) bei angebrachtem Objekt (12, 14) umfasst.

Verfahren nach Anspruch 1 ,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Steuersignal eine Warnung an einen Fahrer des Kraftwagens (10) auslöst.

Verfahren nach Anspruch 1 oder 2,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Steuersignal eine Begrenzung einer Höchstgeschwindigkeit des Kraftwagens (10) auslöst.

Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Objekt (12, 14) mittels einer Kamera und/oder eines Ultraschallsensors erkannt wird.

Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Nahfeldkommunikationssignal einen dem Objekt (12, 14) zugeordneten Identifikationscode umfasst, welchem durch ein Steuergerät (18) des Kraftwagens (10) eine zulässige Höchstgeschwindigkeit des Kraftwagens (10) bei angebrachtem Objekt (12, 14) zuordenbar ist.

Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis5,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Objekt (12, 14) ein Dekorationsobjekt, ein Fahrradhalter, ein Dachgepäckträger, eine Dachbox, eine Warnflagge für überlange Ladung oder dergleichen ist.

Kraftwagen (10) mit einer Steuereinrichtung, welche zur Ausführung eines Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 6 ausgelegt ist.