WIPO logo
Mobil | Englisch | Español | Français | 日本語 | 한국어 | Português | Русский | 中文 | العربية |
PATENTSCOPE

Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
World Intellectual Property Organization
Suche
 
Durchsuchen
 
Übersetzen
 
Optionen
 
Aktuelles
 
Einloggen
 
Hilfe
 
maximize
Maschinelle Übersetzungsfunktion
1. (WO2014113828) VORRICHTUNG MIT SCHWENKBAREN FÄCHERN
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Ansprüche :

1. Vorrichtung mit Fächern für die Aufnahme plattenförmiger Gegenstände, wie Glasscheiben, mit Fächer bildenden, in Rahmen (4) angeordneten, zueinander parallelen Stäben (5) und mit einem Grundgestell (2), an dem die Rahmen (4) mit Fächer bildenden Stäben (5) in Gebrauchslage nach oben abstehend angeordnet sind, wobei wenigstens einzelne der Rahmen (4) mit den Fächer bildenden Stäben (5) zum

Grundgestell (2) schräg ausgerichtet sind, dadurch

gekennzeichnet, dass wenigstens einer der Rahmen (4) mit Fächer bildenden Stäben (5) am Grundgestell (2) schwenkbar gelagert ist.

2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Achse (8), um die der wenigstens eine Rahmen (4) mit Fächer bildenden Stäben (5) schwenkbar ist, im Bereich des Grundgestells (2) liegt.

3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass Rahmen (4) mit Fächer bildenden Stäben (5) voneinander unabhängig schwenkbar sind.

4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch

gekennzeichnet, dass der wenigstens eine Rahmen (4) mit Fächer bildenden Stäben (5) in vorbestimmten Stellungen festlegbar ist.

5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch

gekennzeichnet, dass der wenigstens eine Rahmen (4) mit Fächer bildenden Stäben (5) mit einem Versteilantrieb gekuppelt ist.

6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch

gekennzeichnet, dass zwei oder mehr als zwei Rahmen (4) mit Fächer bildenden Stäben (5) um gleiche Winkel verschwenkbar sind .

7. Vorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Rahmen (4) mit Fächer bildenden Stäben (5) mit einem gemeinsamen Versteilantrieb gekuppelt sind.

8. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch

gekennzeichnet, dass zwei oder mehr als zwei Rahmen (4) mit Fächer bildenden Stäben (5) um voneinander unterschiedliche Winkel verschwenkbar sind.

9. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch

gekennzeichnet, dass am Grundgestell (2) auf dessen in

Gebrauchslage unteren, den Rahmen (4) mit Fächer bildenden Stäben (5) gegenüberliegenden Seite Räder oder Rollen, insbesondere Lenkrollen (3), vorgesehen sind.

10. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch

gekennzeichnet, dass zwei oder mehr als zwei Rahmen (4) mit Fächer bildenden Stäben (5) vorgesehen sind, die nach unterschiedlichen Seiten hin zum Grundgestell (2) schräg ausgerichtet sind.

11. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch

gekennzeichnet, dass die Fächer bildenden Stäbe (5)

Gleitstäbe sind.

12. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch

gekennzeichnet, dass die Fächer bildenden Stäbe (5) in zur Ebene des Grundgestells (2) senkrechten Ebenen, die quer zu den Rahmen (4) mit Fächer bildenden Stäben (5) verlaufen, liegen und zur Achse (8), um welche Rahmen (4) verschwenkbar sind, senkrecht stehen.

13. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch

gekennzeichnet, dass die Fächer bildenden Stäbe (5)

gegenüber zur Ebene des Grundgestells (2) senkrechten

Ebenen, die quer zu den Rahmen (4) mit Fächer bildenden Stäben (5) verlaufen, schräg gestellt sind und mit der Achse (8), um welche Rahmen (4) verschwenkbar sind, spitze Winkel einschließen .

14. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch

gekennzeichnet, dass die Fächer bildenden Stäbe (5) zwischen einer Stellung, in der sie zur Achse (8), um welche Rahmen (4) mit Fächer bildenden Stäben (5) verschwenkbar sind, senkrecht ausgerichtet sind und einer Stellung, in der die Fächer bildenden Stäbe (5) zur Achse (8), um welche Rahmen

(4) mit Fächer bildenden Stäben (5) verschwenkbar sind, schräg gestellt sind, verstellbar sind.

15. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch

gekennzeichnet, dass Rahmen (4) mit Fächer bildenden Stäben

(5) aus einer rechteckigen Form in eine parallelogrammartige Form und wieder zurück in die rechteckige Form verstellbar sind .