Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2014111243) VERFAHREN ZUM RUNDEN VON KANTEN AN POLYMEREN KFZ-BAUTEILEN
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2014/111243 Internationale Veröffentlichungsnummer: PCT/EP2014/000049
Veröffentlichungsdatum: 24.07.2014 Internationales Anmeldedatum: 10.01.2014
IPC:
B29C 67/00 (2006.01) ,B26D 7/27 (2006.01) ,B29C 59/02 (2006.01) ,B29C 63/00 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
29
Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
C
Formen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Stoffen in plastischem Zustand allgemein; Nachbehandlung geformter Erzeugnisse, z.B. Reparieren
67
Formgebungsverfahren, die nicht von den Gruppen B29C39/-B29C65/99
B Arbeitsverfahren; Transportieren
26
Handschneidwerkzeuge; Schneiden; Trennen
D
Schneiden; gemeinsame Einzelheiten für Maschinen zum Perforieren, Lochen, Ausschneiden, Ausstanzen oder Trennen
7
Einzelheiten von Vorrichtungen zum Schneiden, Ausschneiden, Ausstanzen, Lochen, Perforieren oder zum Trennen durch andere Mittel als durch Schneiden
27
Einrichtungen zur Durchführung anderer mit dem Schneiden verbundener Arbeitsvorgänge
B Arbeitsverfahren; Transportieren
29
Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
C
Formen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Stoffen in plastischem Zustand allgemein; Nachbehandlung geformter Erzeugnisse, z.B. Reparieren
59
Formgebung der Oberfläche, z.B. Prägen; Vorrichtungen hierfür
02
durch mechanische Vorrichtungen, z.B. Pressen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
29
Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
C
Formen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Stoffen in plastischem Zustand allgemein; Nachbehandlung geformter Erzeugnisse, z.B. Reparieren
63
Überziehen oder Ummanteln, d.h. Aufbringen von vorgeformten Schichten oder Ummantelungen aus Kunststoff; Vorrichtungen hierfür
Anmelder:
REHAU AG + CO [DE/DE]; Otto-Hahn-Strasse 2 95111 Rehau, DE
Erfinder:
STEIN, Helmut; DE
Prioritätsdaten:
10 2013 100 420.216.01.2013DE
Titel (DE) VERFAHREN ZUM RUNDEN VON KANTEN AN POLYMEREN KFZ-BAUTEILEN
(EN) METHOD FOR ROUNDING EDGES OF POLYMER MOTOR VEHICLE COMPONENTS
(FR) PROCÉDÉ DE PRODUCTION D'UN ÉLÉMENT STRUCTURAL POLYMÈRE POUR VÉHICULE À MOTEUR
Zusammenfassung:
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung eines polymeren Kfz-Bauteils (2), insbesondere eines Außenanbauteils in Form eines Stoßfängers, Spoilers, Schwellers, Kotflügels oder dergleichen. Zunächst wird, vorzugsweise mittels eines Spritzgussverfahrens, ein polymeres Rohbauteil (6) hergestellt wird, wobei danach optional mittels eines ersten au- tomatisierten Verfahrensschrittes mindestens ein Durchbruch (3) im Rohbauteil (6) erzeugt wird, der sodann eine Innenberandung (7) des Rohbauteils (6) definiert und wobei danach in einem separaten, zweiten automatisierten Verfahrensschritt eine Radiusanprägung (R) an die von äußerer Rohbauteiloberfläche (8) und Innenberandung (7) gebildete umlaufende Kante (9) und/oder an eine von der Außenberandung des Rohbauteils (6) gebildete Außen- kante erfolgt, indem ein Prägewerkzeug (10) mit einer dem gewünschten Radius (r) der Anprägung (R) entsprechenden Kontur entlang der Innenberandung (7) gegen die umlaufende Kante (9) und/oder entlang der Außenberandung des Rohbauteils (6) gegen die Außenkante gedrückt wird.
(EN) The invention relates to a method for producing a polymer motor vehicle component (2), in particular an outer add‑on part in the form of a bumper, spoiler, sill, mud guard or the like. First of all, a polymer body shell part (6) is produced, preferably by means of an injection‑moulding method, wherein, then, at least one aperture (3) is produced in the body shell part (6), optionally by means of a first automated method step, the aperture then defining an inner border (7) of the body shell part (6), and wherein, then, in a separate, second automated method step, a stamped formation (R) of a radius onto the peripheral edge (9) formed by the outer body shell‑part surface (8) and inner border (7) and/or onto an outer edge formed by the outer border of the body shell part (6) takes place by a stamping tool (10) having a contour corresponding to the desired radius (r) of the stamped formation (R) being pressed along the inner border (7) against the peripheral edge (9) and/or along the outer border of the body shell part (6) against the outer edge.
(FR) L'invention concerne un procédé de production d'un élément structural (2) polymère pour véhicule à moteur, en particulier un élément rapporté extérieur, sous forme de pare-chocs, d'aileron, de bas de caisse, de garde-boue ou similaire. Dans un premier temps, un élément structural brut (6) polymère est produit, de préférence au moyen d'un procédé de moulage par injection, puis au moins une ouverture (3) est pratiquée dans l'élément structural brut (6), éventuellement dans le cadre d'une première étape automatisée du procédé et une bordure intérieure (7) de l'élément structural brut (6) est ensuite réalisée. Dans une deuxième étape séparée automatisée dudit procédé, un estampage radial (R) est effectué au niveau de l'arête (9) périphérique formée par la surface supérieure extérieure (8) de l'élément structural brut et la bordure intérieure (7) et/ou au niveau d'une arête extérieure formée par la bordure extérieure de l'élément structural brut (6), dans la mesure où un outil d'estampage (10) qui présente un contour correspondant au rayon (r) recherché de l'estampage (R) est appliqué le long de la bordure intérieure (7) contre l'arête périphérique (9) et/ou le long de la bordure extérieure de l'élément structural brut (6) contre l'arête extérieure.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JP, KE, KG, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Also published as:
CN104936765US20150336332EP2945794