Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2014111182) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUM BETREIBEN EINES BREMSSYSTEMS
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2014/111182 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2013/074357
Veröffentlichungsdatum: 24.07.2014 Internationales Anmeldedatum: 21.11.2013
IPC:
B60T 8/32 (2006.01) ,B60T 8/48 (2006.01) ,B60T 1/10 (2006.01) ,B60L 7/10 (2006.01) ,B60W 30/18 (2012.01) ,B60T 13/00 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8
Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
32
ansprechend auf eine Geschwindigkeitsbedingung, z.B. Beschleunigung oder Verzögerung
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8
Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
32
ansprechend auf eine Geschwindigkeitsbedingung, z.B. Beschleunigung oder Verzögerung
34
mit einer Druckregelvorrichtung, die auf eine Geschwindigkeitsbedingung anspricht
48
die Bremsbetätigung wird mit einer anderen oder zusätzlichen Druckmittelquelle verbunden
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
1
Anordnungen von Bremselementen, d.h. von solchen Teilen, an denen eine Bremswirkung auftritt
02
auf die Räder wirkend
10
durch Nutzbarmachen der Radbewegung zum Speichern von Energie, z.B. Antrieb von Luftkompressoren
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
L
Antrieb von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen; Lieferung von elektrischem Strom zu Hilfsvorrichtungen von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen; elektrodynamische Fahrzeugbremssysteme allgemein ; magnetisches Tragen oder Schweben bei Fahrzeugen ; Überwachung verschiedener Betriebszustände von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen ; elektrische Sicherheitsvorrichtungen für elektrisch angetriebene Fahrzeuge
7
Elektrodynamische Bremssysteme für Fahrzeuge allgemein
10
Dynamoelektrische Bremsung mit Stromrückgewinnung
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
W
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
30
Verwendungszwecke von Antriebs-Steuerungssystemen von Straßenfahrzeugen die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen, z.B. Systeme, die eine gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verwenden
18
Antreiben des Fahrzeuges
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
13
Übertragung der Bremsbetätigungskraft von den den Bremsvorgang einleitenden Einrichtungen zu den Bremszuspannorganen mit Hilfskraftunterstützung oder mit einer Hilfskraftübertragung; Bremsanlagen mit derartigen Übertragungseinrichtungen, z.B. Druckluftbremsanlagen
Anmelder:
ROBERT BOSCH GMBH [DE/DE]; Postfach 30 02 20 70442 Stuttgart, DE
Erfinder:
DROTLEFF, Dirk; DE
SPOERI, Tobias; DE
TOKIC, Branimir; DE
Allgemeiner
Vertreter:
ROBERT BOSCH GMBH; Postfach 30 02 20 70442 Stuttgart, DE
Prioritätsdaten:
10 2013 200 604.716.01.2013DE
Titel (DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUM BETREIBEN EINES BREMSSYSTEMS
(EN) METHOD AND DEVICE FOR OPERATING A BRAKE SYSTEM
(FR) PROCÉDÉ ET DISPOSITIF DESTINÉS À FAIRE FONCTIONNER UN SYSTÈME DE FREINAGE
Zusammenfassung:
(DE) Es wird ein Verfahren zum Betreiben eines Bremssystems eines Kraftfahrzeuges mit wenigstens einer Vorderachse und einer Hinterachse sowie ein das Verfahren verwendendes Bremssystem bereitgestellt, wobei das Bremssystem umfasst: einen Bremskraftverstärker mit einem von einem Fahrer des Kraftfahrzeuges zu betätigenden Bremseingabeelement, welches mit einem Betätigungsweg-Sensor zur Bereitstellung eines Signales entsprechend einem Fahrerbremswunsch gekoppelt ist; einen mit dem Bremskraftverstärker gekoppelten Hauptbremszylinder, welcher wiederum mit einem Bremsmediumreservoir gekoppelt ist; Fluidleitungen, welche einerseits in fluider Kommunikation mit dem Hauptbremszylinder und dem Bremsmediumreservoir stehen, und andererseits über eine Anordnung von Ventilen in fluider Kommunikation mit Bremseinrichtungen an Rädern der Achsen stehen, wobei die Räder jeweils auch mit, zusätzlich zu den Bremseinrichtungen, Bremsmoment erzeugenden Generatoren gekoppelt sind; wobei das Verfahren die folgenden Schritte umfasst: Erzeugen eines hydraulischen Leerweges mittels der Anordnung von Ventilen und einer entsprechenden Ansteuerung der Ventile mittels einer mit den Ventilen gekoppelten Steuereinheit, wobei durch das Erzeugen des Leerweges während einer Betätigung des Bremseingabeelements durch den Fahrer ein hydraulischer Druckaufbau zum Verzögern einer Radgeschwindigkeit der jeweiligen Räder verhindert wird; und Erzeugen eines generatorischen Bremsmoments an den jeweiligen Rädern zum Verzögern der Radgeschwindigkeit der jeweiligen Räder, und zwar auf Grundlage des Fahrerbremswunsches.
(EN) The invention relates to a method for operating a brake system of a motor vehicle with at least one front axle and one rear axle, and to a brake system using the method. The brake system comprises: a brake booster with a brake input element which is to be operated by a driver of the motor vehicle and is coupled to an actuation position sensor for providing a signal corresponding to a driver braking request; a brake master cylinder coupled to the brake booster and in turn coupled to a brake medium reservoir; fluid lines which are in fluidic communication with the brake master cylinder and the brake medium reservoir, and are also in fluidic communication with braking devices on wheels of the axles via an arrangement of valves, wherein the wheels are each also coupled to generators producing braking torque in addition to the braking devices. The method comprises the following steps: generating a hydraulic idle travel by means of the arrangement of valves and a corresponding triggering of the valves by means of a control unit coupled to the valves, wherein a hydraulic pressure build-up for decelerating a wheel speed of the respective wheels is prevented by generating the idle travel during actuation of the brake input element by the driver; and producing a generator-produced braking torque at each of the wheels for decelerating the wheel speed of the respective wheel, on the basis of the driver's braking request.
(FR) L'invention concerne un procédé destiné à faire fonctionner un système de freinage d'un véhicule à moteur pourvu d'au moins un essieu avant et d'un essieu arrière, ainsi qu'un système de freinage utilisant un tel procédé, ledit système de freinage comprenant: un servofrein doté d'un déclencheur de freinage lequel peut être actionné par le conducteur du véhicule à moteur et lequel est accouplé à un capteur de course d'actionnement permettant de fournir un signal correspondant à une demande de freinage émise par le conducteur ; un cylindre de freinage principal qui est accouplé audit servofrein et qui est également accouplé à un réservoir de fluide de freinage ; des conduites de fluide lesquelles sont, d'un côté, en communication fluidique avec le cylindre de freinage principal et le réservoir de fluide de freinage et, de l'autre côté, en communication fluidique avec des organes de freinage disposés sur des roues desdits essieux, cette dernière communication étant mise en œuvre par l'intermédiaire d'un ensemble de soupapes, et chacune desdites roues étant accouplée non seulement auxdits organes de freinage mais également à des générateurs fournissant un couple de freinage. Ledit procédé comprend les étapes suivantes : mise en place d'une course à vide hydraulique au moyen dudit ensemble de soupapes et mise en place d'une commande correspondante laquelle vise lesdites soupapes et laquelle est émise par une unité de commande couplée auxdites soupapes, ladite course à vide étant mise en place pendant que le conducteur actionne ledit déclencheur de freinage, pour ainsi éviter une montée en pression hydraulique qui se traduirait par la réduction d'une vitesse de roue sur les roues concernées ; et mise en œuvre d'un couple de freinage qui est fourni par un générateur et qui agit sur les roues concernée pour ainsi réduire la vitesse de roue sur les roues concernées, cette réduction correspondant à la demande émise par le conducteur.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JP, KE, KG, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
Afrikanische regionale Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
US20150353064