Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2014101991) VERFAHREN ZUM ZUSAMMENBAU EINER NOCKENWELLE
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2014/101991 Internationale Veröffentlichungsnummer: PCT/EP2013/003843
Veröffentlichungsdatum: 03.07.2014 Internationales Anmeldedatum: 18.12.2013
IPC:
B23P 11/00 (2006.01) ,B23P 11/02 (2006.01) ,F01L 1/047 (2006.01) ,F16H 53/02 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
23
Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
P
Sonstige Metallbearbeitung; kombinierte Bearbeitungsvorgänge; Universalwerkzeugmaschinen
11
Verbinden oder Lösen von Metallwerkstücken durch Bearbeitungsvorgänge, die nicht anderweitig vorgesehen sind
B Arbeitsverfahren; Transportieren
23
Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
P
Sonstige Metallbearbeitung; kombinierte Bearbeitungsvorgänge; Universalwerkzeugmaschinen
11
Verbinden oder Lösen von Metallwerkstücken durch Bearbeitungsvorgänge, die nicht anderweitig vorgesehen sind
02
durch Ausdehnen und anschließendes Schrumpfen oder umgekehrt, z.B. durch Druckmitteldruck; durch Herstellen von Presssitzen
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
01
Kraft- und Arbeitsmaschinen oder Kraftmaschinen allgemein; Kraftanlagen allgemein; Dampfkraftmaschinen
L
Periodisch betriebene Ventile für Kraft- und Arbeitsmaschinen oder Kraftmaschinen
1
Ventilsteuerung oder Ventilanordnungen, z.B. Hubventilsteuerung
02
Ventiltriebe
04
mit Nocken, Nockenwellen, Nockenscheiben, Exzentern oder dgl.
047
Nockenwellen
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16
Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
H
Getriebe
53
Nocken oder Nockenstößel, z.B. mit Rollen für Getriebemechanismen
02
Einspurige Kurvenscheiben für eine Einzelumdrehung; Nockenwellen mit derartigen Nocken
Anmelder:
THYSSENKRUPP PRESTA TECCENTER AG [LI/LI]; Wirtschaftspark 37 9492 Eschen, DE
Erfinder:
STAPPELMANN, Andreas; DE
WIESNER, Peter; LI
MUHSFELDT, Falk; DE
Vertreter:
THYSSENKRUPP AG; CF TIS/IPS, Q1 ThyssenKrupp Allee 1 45143 Essen, DE
Prioritätsdaten:
10 2012 025 442.321.12.2012DE
Titel (DE) VERFAHREN ZUM ZUSAMMENBAU EINER NOCKENWELLE
(EN) METHOD FOR ASSEMBLING A CAMSHAFT
(FR) PROCÉDÉ D'ASSEMBLAGE D'UN ARBRE À CAMES
Zusammenfassung:
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Zusammenbau einer Nockenwelle (2) aus einer Tragwelle (5) und mit der Tragwelle (5) zu verbindenden Bauteilen (17), wobei die Bauteile (17) Durchgangsöffnungen (19) zur Aufnahme der Tragwelle (5) aufweisen. Bei diesem Verfahren wird eine Tragwelle (5) zur Verfügung gestellt, welche in ersten Bereichen (9), in denen die Bauteile (17) befestigt werden sollen, erste Durchmesseraufweitungen (11) aufweist, und in zweiten Bereichen (13), in denen die Bauteile (17) vorpositioniert werden sollen, zweite Durchmesseraufweitungen (15) aufweist, wobei der Durchmesser (D2) in den zweiten Bereichen (13) geringer ist als der Durchmesser (D1 ) in den ersten Bereichen (9). In einem weiteren Schritt wird die Tragwelle (5) gekühlt und/oder die Bauteile (17) werden erwärmt, so dass die Tragwelle (5) mit ihren ersten und zweiten Durchmesseraufweitungen (11, 13) durch die Durchgangsöffnungen (19) der Bauteile (17) hindurch geschoben werden kann. Danach wird die Tragwelle (5) durch die Durchgangsöffnungen (19) hindurch geschoben, so dass jedes Bauteil (17) einem zweiten Bereich zugeordnet ist. Als nächstes wird die Tragwelle (5) erwärmt und/oder die Bauteile (17) werden abgekühlt, so dass der Durchmesser (DB) der Durchgangsöffnungen (19) der Bauteile (17) kleiner ist als der Durchmesser (D2) der zugeordneten zweiten Durchmesseraufweitungen (15). Im Folgenden wird eine vorbestimmte Überdeckung der Bauteile (17) mit der den Bauteilen (17) zugeordneten zweiten Bereichen (13) hergestellt, so dass die Bauteile (17) in den zugeordneten zweiten Bereichen (13) lösbar fixiert gehalten werden. Anschließend werden die Bauteile (17) auf die ihnen zugeordneten ersten Durchmesseraufweitungen (11) aufgepresst oder die ersten Durchmesseraufweitungen (11) werden in die zugeordneten Durchgangsöffnungen (19) der Bauteile (17) eingepresst, wobei jeweils die erforderliche Winkelposition jedes Bauteils (17) relativ zu der Tragwelle (5) vor, während oder nach dem Aufpressen oder Einpressen eingestellt wird.
(EN) The invention relates to a method for assembling a camshaft (2) from a support shaft (5) and components (17) to be connected to the support shaft (5), said components (17) having through-openings (19) for receiving the support shaft (5). The invention also relates to a support shaft (5) which has first diametric enlargements (11) in first portions (9) in which the components (17) are to be fastened, and second diametric enlargements (15) in second portions (13) in which the components (17) are to be preliminarily positioned, the diameter (D2) in the second portions (13) being smaller than the diameter (D1) in the first portions (9). In a further step the support shaft (5) is cooled and/or the components (17) are heated such that the first and second diametric expansions (11, 13) of the support shaft (5) can be pushed through the through-openings (19) of the components (17). The support shaft (5) is then pushed through the through-openings (19) so that every component (17) is associated with a second portion. The support shaft (5) is then heated and/or the components (17) are cooled such that the diameter (DB) of the through-openings (19) of the components (17) is smaller than the diameter (D2) of the associated second diametric expansions (15). A predetermined overlap of the components (17) with the second portions (13) associated with the components (17) is then produced such that the components (17) are releasably held in the associated second portions (13). The components (17) are then pressed onto the first diametric expansions (11) associated therewith or the first diametric expansions (11) are press-fitted into the associated through-openings (19) of the components (17), the respective required angular position of every component (17) relative to the support shaft (5) being adjusted prior to, during or after pressing or press-fitting.
(FR) Procédé d'assemblage d'un arbre à cames (2) à partir d'un arbre de support (5) et de pièces (17) à relier à l'arbre de support (5), lesdites pièces (17) présentant des trous débouchants (19) destinés à recevoir l'arbre de support (5). Selon ledit procédé, un arbre de support (5) présente des premiers segments à diamètre élargi (11) dans des premières zones (9) dans lesquelles les pièces (17) doivent être fixées, et des seconds segments à diamètre élargi (15) dans des secondes zones (13) dans lesquelles les pièces (17) sont préalablement positionnées, le diamètre (D2) dans les secondes zones (13) étant inférieur au diamètre (D1) dans les premières zones (9). Lors d'une étape ultérieure, l'arbre de support (5) est refroidi et/ou les pièces (17) sont chauffées, si bien que l'arbre de support (5) pourvu de ses premiers et seconds segments à diamètre élargi (11, 13) peut être introduit à travers les trous débouchants (19) des pièces (17). Ensuite, l'arbre de support (5) est introduit à travers les trous débouchants (19), si bien que chaque pièce (17) est associée à une seconde zone. Puis l'arbre de support (5) est chauffé et/ou les pièces (17) sont refroidies, si bien que le diamètre (DB) des trous débouchants (19) des pièces (17) est inférieur au diamètre (D2) des seconds segments à diamètre élargi (15) associés. Un chevauchement prédéfini des pièces (17) est alors réalisé avec les secondes zones (13) associées aux pièces (17), si bien que les pièces (17) peuvent être maintenues fixées de manière amovible dans les secondes zones (13) associées. Enfin, les pièces (17) sont engagées par pression sur les premiers segments à diamètre élargi (11) qui leur sont associés ou les premiers segments à diamètre élargi (11) sont introduits par pression dans les trous débouchants (19) associés des pièces (17), la position angulaire nécessaire de chaque pièce (17) par rapport à l'arbre de support (5) étant réglée avant, pendant et après l'engagement par pression ou l'introduction par pression.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JP, KE, KG, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Also published as:
KR1020150096522EP2934814US20150343576CN105026101JP2016506471MX361362
BR112015014586