Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen

1. (WO2014097265) MESSVORRICHTUNG ZUM ERFASSEN EINER SCHLAGBEWEGUNG EINES SCHLÄGERS, TRAININGSVORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUM TRAINING EINER SCHAGBEWEGUNG

Pub. No.:    WO/2014/097265    International Application No.:    PCT/IB2013/061229
Publication Date: Fri Jun 27 01:59:59 CEST 2014 International Filing Date: Sat Dec 21 00:59:59 CET 2013
IPC: A63B 69/00
A63B 69/36
Applicants: APPLEJACK 199 L.P.
Inventors: KOO, Ann
RICHTER, Uwe
Title: MESSVORRICHTUNG ZUM ERFASSEN EINER SCHLAGBEWEGUNG EINES SCHLÄGERS, TRAININGSVORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUM TRAINING EINER SCHAGBEWEGUNG
Abstract:
Die Erfindung betrifft eine Messvorrichtung (2) zum Erfassen einer Schlagbewegung eines Schlägers. Die Messvorrichtung (2) umfasst mindestens einen zweidimensionalen Beschleunigungssensor (6a, 6b) zum Erfassen eines zweidimensionalen Beschleunigungsvektors (Formel (I)). Außerdem umfasst die Messvorrichtung mindestens einen eindimensionalen Beschleunigungssensor (8a, 8b) zum Erfassen eines eindimensionalen Beschleunigungsvektors (Formel (II), wobei der mindestens eine eindimensionale Beschleunigungssensor (8a, 8b) derart zu dem mindestens einen zweidimensionalen Beschleunigungssensor (6a, 6b) angeordnet ist, dass der erfasste eindimensionale Beschleunigungsvektor (Formel (II)) im Wesentlichen orthogonal zu dem durch den mindestens einen zweidimensionalen Beschleunigungssensor (6a, 6b) erfassten zweidimensionalen Beschleunigungsvektor (Formel (I)) verläuft. Zudem umfasst die Messvorrichtung (2) einen ersten Drehwinkelsensor (10) zum Erfassen eines ersten Drehwinkels (θ) des zweidimensionalen Beschleunigungsvektors (Formel (I)) um eine z-Achse, wobei der erste Drehwinkelsensor (10) derart zu dem mindestens einen zweidimensionalen Beschleunigungssensor (6a, 6b) angeordnet ist, dass sich die z-Achse im Wesentlichen orthogonal zu dem zweidimensionalen Beschleunigungsvektor (Formel (I)) erstreckt. Die Messvorrichtung (2) zeichnet sich durch einen zweiten Drehwinkelsensor (12) zum Erfassen eines zweiten Drehwinkels ( φ ) des eindimensionalen Beschleunigungsvektors ((Formel (II)) um eine y-Achse aus, wobei der zweite Drehwinkelsensor (12) derart zu dem mindestens einen eindimensionalen Beschleunigungssensor (8a, 8b) angeordnet ist, dass sich die y-Achse im Wesentlichen senkrecht zu dem eindimensionalen Beschleunigungsvektor ((Formel (II)) erstreckt.