In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2014009123 - SCHWEISSKOPF ZUR AUFNAHME EINES FEDERPAKETS

Veröffentlichungsnummer WO/2014/009123
Veröffentlichungsdatum 16.01.2014
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2013/062786
Internationales Anmeldedatum 19.06.2013
IPC
B23K 11/31 2006.1
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
23Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
KLöten; Schweißen; Beschichten oder Plattieren durch Löten oder Schweißen; Schneiden durch örtliches Zuführen von Hitze, z.B. Brennschneiden; Arbeiten mit Laserstrahlen
11Widerstandsschweißen; Trennen durch Widerstandserhitzung
30Besonderheiten in Verbindung mit Elektroden
31Elektrodenhalter
CPC
B23K 11/318
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
KSOLDERING OR UNSOLDERING; WELDING; CLADDING OR PLATING BY SOLDERING OR WELDING; CUTTING BY APPLYING HEAT LOCALLY, e.g. FLAME CUTTING; WORKING BY LASER BEAM
11Resistance welding; Severing by resistance heating
30Features relating to electrodes
31Electrode holders ; and actuating devices therefor
318Supporting devices for electrode holders
Anmelder
  • SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT [DE]/[DE]
Erfinder
  • KAUSSLER, Johann
Prioritätsdaten
10 2012 212 212.512.07.2012DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (de)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) SCHWEISSKOPF ZUR AUFNAHME EINES FEDERPAKETS
(EN) WELD HEAD FOR HOLDING A SPRING ASSEMBLY
(FR) TÊTE DE SOUDAGE POUR RECEVOIR UN BLOC-RESSORT
Zusammenfassung
(DE) Der Schweißkopf besitzt eine Einbauposition zur Aufnahme eines in sich abgeschlossenen und austauschbaren Federpakets, wobei das Federpaket in der Einbauposition im Kraftfluss zwischen Antrieb und Elektrode angeordnet ist. Die Einbauposition für das Federpaket stellt eine große Flexibilität in Bezug auf eine Bandbreite benötigter Federkräfte bereit. Hierdurch kann der Schweißkopf für verschiedene Verfahren im Sinne der Verfahrenssubstitution einfach und schnell umgerüstet werden. Ein jeweils geeignetes Federpaket muss hierzu nur in die Einbauposition eingesetzt werden. Weitere Montageschritte wie Verschrauben sind nicht zwingend erforderlich. Das im Schweißkopf eingebaute Federpaket bietet den Vorteil, dass es den Nachsetzweg des Schweißkopfes regelt und gleichzeitig die Schweißkraft während der Prozessdauer nahezu konstant hält. Das Federpaket ermöglicht somit ein optimales und sehr schnelles Nachsetzverhalten der Elektrode während des Schweißens. Der Schweißkopf kann daher für anspruchsvollste Buntmetall-Schweißungen verwendet werden. Die kompakte Bauweise ermöglicht ferner den Einsatz des Schweißkopfes als Basiskonzept im Rahmen eines Plattformkonzepts, welches diese Ressource verwendet. Auch kann der Schweißkopf durch seine bewegliche Elektrode für unterschiedliche Materialfluss-Systeme wie etwa Schieberaufnahme, Drehteller oder Werkstückträger eingesetzt werden.
(EN) The disclosed weld head has a mounting position for holding a self-contained and replaceable spring assembly which, in the mounted position, is arranged in the power flow between the drive unit and the electrode. The mounted position of the spring assembly offers great flexibility in terms of the range of required spring forces. The weld head can thus be easily and quickly retooled to substitute one method for another one. All it takes to do that is to place a suitable spring assembly in the mounted position. It is not absolutely necessary to carry out other mounting steps such as screwing parts together. The spring assembly that is mounted in the weld head has the advantage of controlling the slipping path of the weld head while keeping the welding force nearly constant during the entire process. The spring assembly thus allows for an optimal and very quick slipping behavior of the electrode during the welding process. The weld head can therefore be used for highly complex welding operations with nonferrous metals. Furthermore, the compact design allows the weld head to be used as the basic feature of a platform concept using said resource. In addition, the movable electrode allows the weld head to be used for various material flow systems such as slider mounts, rotary tables, or workpiece holders.
(FR) La tête de soudage présente une position de montage pour recevoir un bloc-ressort fermé intrinsèquement et échangeable, le bloc-ressort étant disposé, en position de montage, entre entraînement et électrode dans le flux de force. La position de montage pour le bloc-ressort offre une grande flexibilité en terme de gamme de forces ressort nécessaires. Ainsi, la tête de soudage peut être transformée de façon simple et rapide pour divers procédés à des fins de substitution de procédé. Il est uniquement nécessaire d'insérer un bloc-ressort adapté respectif dans la position de montage. D'autres étapes de montage telles que le vissage ne sont pas absolument nécessaires. Le bloc-ressort monté dans la tête de soudage présente l'avantage qu'il règle la course de retraitement de la tête de soudage et maintient en même temps la force de soudage quasiment constante sur toute la durée du traitement. Le bloc-ressort permet ainsi un comportement de retraitement optimal et très rapide de l'électrode lors du soudage. La tête de soudage peut par conséquent être employée pour des soudures complexes de métaux non ferreux. La construction compacte permet par ailleurs l'utilisation de la tête de soudage en tant que concept de base dans le cadre d'un concept de plateforme employant cette ressource. Du fait de son électrode mobile, la tête de soudage peut être employée pour divers systèmes à flux de matière tels que des logements de coulisseau, des plateaux tournants ou des porte-pièces.
Verwandte Patentdokumente
MXMX/a/2015/000494Diese Anmeldung ist in PATENTSCOPE nicht einsehbar, da der Eintrag für die nationale Phase noch nicht veröffentlicht wurde, oder der Eintrag für die nationale Phase wird von einem Land ausgestellt, das keine Daten mit der WIPO teilt, oder es gibt ein Formatierungsproblem oder die Anmeldung ist nicht verfügbar.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten