In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2014006183 - VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR VERMEIDUNG VON DURCH ZINKSTAUB VERURSACHTEN OBERFLÄCHENFEHLERN IN EINER KONTINUIERLICHEN BANDVERZINKUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2014/006183
Veröffentlichungsdatum 09.01.2014
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2013/064249
Internationales Anmeldedatum 05.07.2013
IPC
C23C 2/06 2006.1
CSektion C Chemie; Hüttenwesen
23Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
CBeschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
2Heißtauchverfahren oder Immersionsverfahren zum Aufbringen des Beschichtungsmaterials im geschmolzenen Zustand ohne Beeinflussung der Form; Vorrichtungen hierfür
04gekennzeichnet durch das Beschichtungsmaterial
06Zink oder Cadmium oder Legierungen auf deren Basis
C23C 2/40 2006.1
CSektion C Chemie; Hüttenwesen
23Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
CBeschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
2Heißtauchverfahren oder Immersionsverfahren zum Aufbringen des Beschichtungsmaterials im geschmolzenen Zustand ohne Beeinflussung der Form; Vorrichtungen hierfür
34gekennzeichnet durch die Form des zu behandelnden Materials
36langgestrecktes Material
40Bleche; Bänder
C23C 2/00 2006.1
CSektion C Chemie; Hüttenwesen
23Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
CBeschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
2Heißtauchverfahren oder Immersionsverfahren zum Aufbringen des Beschichtungsmaterials im geschmolzenen Zustand ohne Beeinflussung der Form; Vorrichtungen hierfür
CPC
B05D 3/002
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
05SPRAYING OR ATOMISING IN GENERAL; APPLYING FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
DPROCESSES FOR APPLYING FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
3Pretreatment of surfaces to which liquids or other fluent materials are to be applied; After-treatment of applied coatings, e.g. intermediate treating of an applied coating preparatory to subsequent applications of liquids or other fluent materials
002Pretreatement
B05D 3/0236
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
05SPRAYING OR ATOMISING IN GENERAL; APPLYING FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
DPROCESSES FOR APPLYING FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
3Pretreatment of surfaces to which liquids or other fluent materials are to be applied; After-treatment of applied coatings, e.g. intermediate treating of an applied coating preparatory to subsequent applications of liquids or other fluent materials
02by baking
0218Pretreatment, e.g. heating the substrate
0236with ovens
C21D 1/26
CCHEMISTRY; METALLURGY
21METALLURGY OF IRON
DMODIFYING THE PHYSICAL STRUCTURE OF FERROUS METALS; GENERAL DEVICES FOR HEAT TREATMENT OF FERROUS OR NON-FERROUS METALS OR ALLOYS; MAKING METAL MALLEABLE, e.g. BY DECARBURISATION OR TEMPERING
1General methods or devices for heat treatment, e.g. annealing, hardening, quenching or tempering
26Methods of annealing
C21D 9/52
CCHEMISTRY; METALLURGY
21METALLURGY OF IRON
DMODIFYING THE PHYSICAL STRUCTURE OF FERROUS METALS; GENERAL DEVICES FOR HEAT TREATMENT OF FERROUS OR NON-FERROUS METALS OR ALLOYS; MAKING METAL MALLEABLE, e.g. BY DECARBURISATION OR TEMPERING
9Heat treatment, e.g. annealing, hardening, quenching or tempering, adapted for particular articles; Furnaces therefor
52for wires; for strips ; ; for rods of unlimited length
C21D 9/561
CCHEMISTRY; METALLURGY
21METALLURGY OF IRON
DMODIFYING THE PHYSICAL STRUCTURE OF FERROUS METALS; GENERAL DEVICES FOR HEAT TREATMENT OF FERROUS OR NON-FERROUS METALS OR ALLOYS; MAKING METAL MALLEABLE, e.g. BY DECARBURISATION OR TEMPERING
9Heat treatment, e.g. annealing, hardening, quenching or tempering, adapted for particular articles; Furnaces therefor
52for wires; for strips ; ; for rods of unlimited length
54Furnaces for treating strips or wire
56Continuous furnaces for strip or wire
561with a controlled atmosphere or vacuum
C23C 2/003
CCHEMISTRY; METALLURGY
23COATING METALLIC MATERIAL; COATING MATERIAL WITH METALLIC MATERIAL; CHEMICAL SURFACE TREATMENT; DIFFUSION TREATMENT OF METALLIC MATERIAL; COATING BY VACUUM EVAPORATION, BY SPUTTERING, BY ION IMPLANTATION OR BY CHEMICAL VAPOUR DEPOSITION, IN GENERAL; INHIBITING CORROSION OF METALLIC MATERIAL OR INCRUSTATION IN GENERAL
CCOATING METALLIC MATERIAL; COATING MATERIAL WITH METALLIC MATERIAL; SURFACE TREATMENT OF METALLIC MATERIAL BY DIFFUSION INTO THE SURFACE, BY CHEMICAL CONVERSION OR SUBSTITUTION; COATING BY VACUUM EVAPORATION, BY SPUTTERING, BY ION IMPLANTATION OR BY CHEMICAL VAPOUR DEPOSITION, IN GENERAL
2Hot-dipping or immersion processes for applying the coating material in the molten state without affecting the shape; Apparatus therefor
003Apparatus, e.g. crucibles, heating devices
Anmelder
  • THYSSENKRUPP STEEL EUROPE AG [DE]/[DE]
Erfinder
  • SCHAFFRATH, Norbert
  • ZEIZINGER, Sabine
  • PETERS, Michael
  • NOTHACKER, Gernot
  • PETERS, Klaus, Josef
Vertreter
  • MEYER, Hans-Joachim
Prioritätsdaten
10 2012 106 106.806.07.2012DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (de)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR VERMEIDUNG VON DURCH ZINKSTAUB VERURSACHTEN OBERFLÄCHENFEHLERN IN EINER KONTINUIERLICHEN BANDVERZINKUNG
(EN) METHOD AND DEVICE FOR AVOIDING SURFACE DEFECTS CAUSED BY ZINC DUST IN A CONTINUOUS STRIP GALVANISING PROCESS
(FR) PROCÉDÉ ET DISPOSITIF SERVANT À ÉVITER LES DÉFAUTS DE SURFACE DUS À LA POUSSIÈRE DE ZINC DANS UNE INSTALLATION DE GALVANISATION DE FEUILLARDS EN CONTINU
Zusammenfassung
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren sowie eine Vorrichtung zur Vermeidung von durch Zinkstaub verursachten Oberflächenfehlern an verzinktem Metallband in einer kontinuierlichen Bandverzinkung, bei der zu verzinkendes, in einem Durchlaufglühofen erhitztes Metallband unter Schutzgas durch einen Ofen-Rüssel (1) hindurchbewegt und in ein Zinkbad (3) eingetaucht wird, wobei der Ofen-Rüssel mit Einblasöffnungen versehen ist, über die die Vorderseite und die Rückseite des Metallbandes mit Schutzgas beaufschlagbar ist, und wobei benachbart zu den Einblasöffnungen Absaugöffnungen zum Absaugen von mit Zinkdampf beladenem Schutzgas angeordnet sind. Die erfindungsgemäße Vorrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass eine Vielzahl der Einblasöffnungen (7.11) in der Weise ausgebildet und im Ofen-Rüssel (1) angeordnet ist, dass das aus diesen Einblasöffnungen strömende Schutzgas mit einem Auftreffwinkel im Bereich von 70° bis 110° auf die der jeweiligen Einblasöffnung (7.11) zugewandte Oberfläche des Metallbandes (2) gerichtet ist, wobei der Abstand zwischen der jeweiligen Einblasöffnung (7.11) und wenigstens einer ihr zugeordneten Absaugöffnung (7.21) so gewählt ist, dass bei einer vorgegebenen oder vorgebbaren Strömungsgeschwindigkeit des aus der jeweiligen Einblasöffnung austretenden Schutzgases einer bei Bewegung des Metallbandes auftretenden Mitnahme von Schutzgas in Richtung des Zinkbades (3) entgegenwirkt wird.
(EN) The invention relates to a method and a device for avoiding surface defects caused by zinc dust on a galvanised metal strip in a continuous strip galvanising process, in which the metal strip to be galvanised, which is heated in a continuous heat treatment furnace, is moved through a furnace chute (1) under protective gas and is dipped into a zinc bath (3), said furnace chute being provided with blow openings by means of which a protective gas can be applied to the front side and the rear side of said metal strip, and extraction openings for extracting protective gas loaded with zinc vapour being arranged adjacent to said blow openings. The claimed device is characterised in that a plurality of the blow openings (7.11) are designed and arranged in the furnace chute (1) in such a manner that protective gas flowing out of these blow openings is directed to the surface of the metal strip (2) facing the respective blow opening (7.11) at an angle of incidence in the range of 70° to 110°, and the distance between the blow opening (7.11) in question and at least one extraction opening (7.21) associated therewith being selected such that, at a predefined or predefinable flow speed of the protective gas leaving the respective blow opening, the problem of protective gas being carried along in the direction of the zinc bath (3), which occurs as the metal strip moves, is counteracted.
(FR) L'invention concerne un procédé ainsi qu'un dispositif servant à éviter les défauts de surface dus au dépôt de poussière de zinc sur un feuillard métallique galvanisé dans une installation de galvanisation de feuillards en continu. Le feuillard métallique à galvaniser, chauffé dans un four de recuit continu sous une atmosphère de gaz protecteur passe dans une trompe de four (1) et plonge dans un bain de zinc (3). La trompe de four possède des orifices d'insufflation par l'intermédiaire desquels le gaz protecteur peut être appliquée sur l'endroit et l'envers du feuillard métallique et des orifices d'aspiration sont disposé au voisinage des orifices d'insufflation pour aspirer le gaz protecteur chargé de vapeur de zinc. Le dispositif selon l'invention est caractérisé en ce qu'une pluralité des orifices d'insufflation (7.11) est configurée et disposée dans la trompe de four (1) de telle façon que le gaz protecteur qui sort de ces orifices d'insufflation est dirigé selon un angle d'incidence dans la plage de 70° à 110° sur la surface du feuillard métallique (2) faisant face à l'orifice d'insufflation (7.11) concerné. La distance entre chaque orifice d'insufflation (7.11) et au moins un orifice d'aspiration (7.21) qui lui est associé est choisie telle que le gaz protecteur sortant à une vitesse découlement prédéfinie ou prédéfinissable de l'orifice d'insufflation correspondant s'oppose à un entraînement dudit gaz protecteur en direction du bain de zinc (3) lors du déplacement du feuillard métallique.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten