In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2013174501 - VERFAHREN ZUR KALIBRIERUNG EINES HEAD-UP-DISPLAYS

Veröffentlichungsnummer WO/2013/174501
Veröffentlichungsdatum 28.11.2013
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2013/001485
Internationales Anmeldedatum 17.05.2013
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 05.12.2013
IPC
G02B 27/01 2006.01
GPhysik
02Optik
BOptische Elemente, Systeme oder Geräte
27Optische Systeme oder Geräte, soweit nicht in einer der Gruppen G02B1/-G02B26/115
01Head-up Displays
CPC
G02B 2027/0159
GPHYSICS
02OPTICS
BOPTICAL ELEMENTS, SYSTEMS, OR APPARATUS
27Optical systems or apparatus not provided for by any of the groups G02B1/00 - G02B26/00, G02B30/00
01Head-up displays
0149characterised by mechanical features
0154with movable elements
0159with mechanical means other than scaning means for positioning the whole image
G02B 27/0101
GPHYSICS
02OPTICS
BOPTICAL ELEMENTS, SYSTEMS, OR APPARATUS
27Optical systems or apparatus not provided for by any of the groups G02B1/00 - G02B26/00, G02B30/00
01Head-up displays
0101characterised by optical features
Anmelder
  • AUDI AG [DE]/[DE]
Erfinder
  • ZINK, Oliver
  • HEIM, Marcus
Vertreter
  • THIELMANN, Frank
Prioritätsdaten
10 2012 010 120.123.05.2012DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR KALIBRIERUNG EINES HEAD-UP-DISPLAYS
(EN) METHOD FOR CALIBRATING A HEAD-UP DISPLAY
(FR) PROCÉDÉ D'ÉTALONNAGE D'UN AFFICHAGE TÊTE HAUTE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Kalibrierung eines Head-up-Displays (10) eines Kraftfahrzeugs, bei dem eine Kamera (13) in einer definierten Position in dem Fahrzeug positioniert wird und das Head-up-Display (10) ein Testbild auf eine Windschutzscheibe (11) des Fahrzeugs projiziert wird. Hierbei wird zumindest zum Teil mit der Kamera (13) wenigstens ein Kantenbereich einer Eyebox aufgenommen, wobei eine Beschnittmessung durchgeführt wird. Von dem auf die Windschutzscheibe (11) projizierten Testbild wird eine Aufnahme gemacht. Mittels eines Rechenprogramms wird ein Teil des Testbildes ermittelt, der in der Aufnahme fehlt.
(EN)
The invention relates to a method for calibrating a head-up display (10) for a motor vehicle, in which a camera (13) is positioned in a defined position in said vehicle and the head-up display (10) projects a test image onto a windscreen (11) of said vehicle. At least one edge region of an eyebox is at least partially captured by the camera (13), and a cropping measurement is taken. A picture is taken of the test image projected onto the windscreen (11) and, using a computer program, a section of the test image which is missing from the picture is determined.
(FR)
L'invention concerne un procédé d'étalonnage d'un affichage tête haute (10) d'un véhicule automobile. On place une caméra (13) dans une position définie dans le véhicule et l'affichage tête haute (10) projette une image de test sur le pare-brise (11) du véhicule. On enregistre une partie au moins d'une zone marginale d'une région oculaire (eye box) au moyen de la caméra (13) en effectuant une mesure de rognage. On enregistre une vue de l'image de test projetée sur le pare-brise (11). Au moyen d'un programme de calcul, on détermine une partie de l'image de test qui manque dans la vue enregistrée.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten