In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2013023843 - ELEKTROMECHANISCHER BREMSKRAFTVERSTÄRKER

Veröffentlichungsnummer WO/2013/023843
Veröffentlichungsdatum 21.02.2013
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2012/063506
Internationales Anmeldedatum 10.07.2012
IPC
B60T 7/10 2006.01
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
7Einrichtungen zum Einleiten des Bremsvorganges
02durch eine Person
08handbetätigt
10Anordnung der Handbetätigungseinrichtung
B60T 11/18 2006.01
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
11Übertragung der Bremsbetätigungskraft von den den Bremsvorgang einleitenden Einrichtungen zu den Bremszuspannorganen ohne Hilfskraftunterstützung oder Hilfskraftübertragung oder mit nur unwesentlicher Hilfskraftunterstützung oder Hilfskraftübertragung
10Übertragung durch Druckmittel, z.B. hydraulisch
16Hauptzylinder und ähnliche Vorrichtungen
18ihre Verbindung mit den den Bremsvorgang einleitenden Einrichtungen
B60T 13/74 2006.01
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
13Übertragung der Bremsbetätigungskraft von den den Bremsvorgang einleitenden Einrichtungen zu den Bremszuspannorganen mit Hilfskraftunterstützung oder mit einer Hilfskraftübertragung; Bremsanlagen mit derartigen Übertragungseinrichtungen, z.B. Druckluftbremsanlagen
74mit elektrischer Hilfskraftunterstützung oder Hilfskraftübertragung
G05G 1/30 2008.04
GSektion G Physik
05Steuern; Regeln
GSteuer- oder Regelvorrichtungen oder Steuer- oder Regelsysteme gekennzeichnet ausschließlich durch mechanische Einzelheiten
1Steuer- oder Regelglieder, z.B. Knöpfe oder Griffe; deren Zusammenbau oder Anordnung; Anzeige der Stellung der Steuer- oder Regelglieder
30fußbetätigte Steuer- oder Regelglieder
G05G 1/40 2008.04
GSektion G Physik
05Steuern; Regeln
GSteuer- oder Regelvorrichtungen oder Steuer- oder Regelsysteme gekennzeichnet ausschließlich durch mechanische Einzelheiten
1Steuer- oder Regelglieder, z.B. Knöpfe oder Griffe; deren Zusammenbau oder Anordnung; Anzeige der Stellung der Steuer- oder Regelglieder
30fußbetätigte Steuer- oder Regelglieder
40einstellbar
G05G 1/46 2008.04
GSektion G Physik
05Steuern; Regeln
GSteuer- oder Regelvorrichtungen oder Steuer- oder Regelsysteme gekennzeichnet ausschließlich durch mechanische Einzelheiten
1Steuer- oder Regelglieder, z.B. Knöpfe oder Griffe; deren Zusammenbau oder Anordnung; Anzeige der Stellung der Steuer- oder Regelglieder
30fußbetätigte Steuer- oder Regelglieder
46Mittel, z.B. Koppelglieder, zum Verbinden des Pedals mit der gesteuerten Einheit
CPC
B60T 11/18
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
11Transmitting braking action from initiating means to ultimate brake actuator without power assistance or drive or where such assistance or drive is irrelevant
10transmitting by fluid means, e.g. hydraulic
16Master control, e.g. master cylinders
18Connection thereof to initiating means
B60T 13/66
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
13Transmitting braking action from initiating means to ultimate brake actuator with power assistance or drive; Brake systems incorporating such transmitting means, e.g. air-pressure brake systems
10with fluid assistance, drive, or release
66Electrical control in fluid-pressure brake systems
B60T 13/745
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
13Transmitting braking action from initiating means to ultimate brake actuator with power assistance or drive; Brake systems incorporating such transmitting means, e.g. air-pressure brake systems
74with electrical assistance or drive
745acting on a hydraulic system, e.g. a master cylinder
B60T 13/746
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
13Transmitting braking action from initiating means to ultimate brake actuator with power assistance or drive; Brake systems incorporating such transmitting means, e.g. air-pressure brake systems
74with electrical assistance or drive
746and mechanical transmission of the braking action
B60T 7/042
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
7Brake-action initiating means
02for personal initiation
04foot actuated
042by electrical means, e.g. using travel or force sensors
B60T 7/06
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
7Brake-action initiating means
02for personal initiation
04foot actuated
06Disposition of pedal
Anmelder
  • BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESELLSCHAFT [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • SCHMIDT, Roland [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • SCHMIDT, Roland
Gemeinsamer Vertreter
  • BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESELLSCHAFT
Prioritätsdaten
10 2011 081 001.316.08.2011DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) ELEKTROMECHANISCHER BREMSKRAFTVERSTÄRKER
(EN) ELECTROMECHANICAL BRAKE BOOSTER
(FR) AMPLIFICATEUR ÉLECTROMÉCANIQUE DE FORCE DE FREINAGE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft einen elektromechanischen Bremskraftverstärker einer Fahrzeug-Bremsanlage mit einem Hauptbremszylinder mit einer mittels eines Bremspedals verlagerbaren und dabei einen Bremsdruck aufbauenden Kolbenstange, die auch mittels eines Elektromotors verlagerbar ist, wobei dieser einzige Elektromotor in Abhängigkeit vom Verschwenkwinkel des um eine Drehachse verschwenkbar aufgehängten Bremspedals solchermaßen angesteuert wird, dass die vom Fahrer des Fahrzeugs für den Aufbau von Bremsdruck auf das Bremspedal aufzubringende Arbeit geringer ist als die ohne Unterstützung durch den Elektromotor zur entsprechenden Verlagerung der Kolbenstange benötigte Arbeit. Dabei ist die Kolbenstange an einem Pedalhebel, der durch ein mittels des Bremspedals um eine Drehachse verschwenkbares Zwischenelement gebildet ist, abgestützt und wird durch eine Verschwenkbewegung dieses Pedalhebels verlagert, wobei die Drehachse des Pedalhebels mittels des Elektromotors in Bewegungsrichtung der Kolbenstange verlagerbar ist. Es ist die Pedalübersetzung solchermaßen gewählt, dass der Fahrer die Kolbenstange mit einer bei wirksamer Bremskraftverstärkung üblichen Kräften auch ohne Aktivierung des Elektromotors geringfügig verlagern kann, und es wird der aufgrund dieser Pedalübersetzung ohne Aktivierung des Elektromotors große Pedalweg durch geeignete elektromotorische Verlagerung der Drehachse des Pedalhebels auf ein übliches Maß reduziert.
(EN)
The invention relates to an electromechanical brake booster of a motor vehicle brake system, comprising a main brake cylinder comprising a piston rod, which can be shifted by means of a brake pedal and as a result build up a brake pressure, which piston rod can also be shifted by means of an electric motor, wherein said sole electric motor is actuated in dependence of the pivoting angle of the brake pedal fixed about a pivoting axis in a pivotable manner in such a way that the effort to be made by the driver of the motor vehicle in order to build up brake pressure to the brake pedal is less than the effort required for shifting the piston rod accordingly without support by the electric motor. The piston rod is supported by a pedal lever that is formed by means of the brake pedal about an intermediary element, which is pivotable about a pivot axis, and is shifted by a pivot movement of said pedal lever, wherein the rotation axis of the pedal lever can be shifted in the movement direction of the piston rod by means of the electric motor. The pedal transmission is selected such that the driver can slightly shift the piston rod by forces common in an effective brake boosting, even without activating the electric motor, and on the basis of said pedal transmission, the long pedal path is reduced to a common level by suitable electromotive shifting of the rotation axis of the pedal lever.
(FR)
L'invention concerne un amplificateur électromécanique de la force de freinage d'un système de freinage d'un véhicule comprenant un cylindre de freinage principal pourvu d'une tige de piston pouvant être déplacée au moyen d'une pédale de frein et établissant ce faisant une pression de freinage, ladite tige pouvant être déplacée également au moyen d'un moteur électrique. Ledit moteur électrique unique est commandé en fonction de l'angle de pivotement de la pédale de frein suspendue de manière à pouvoir pivoter autour d'un axe de rotation, de telle manière que le travail destiné à être appliqué par le conducteur du véhicule pour l'établissement de la pression de freinage sur la pédale de frein est inférieur au travail nécessaire pour le déplacement correspondant de la tige de piston sans assistance du moteur électrique. La tige de piston est en appui contre un levier de pédale formé par un élément intermédiaire pouvant être amené à pivoter autour d'un axe de rotation au moyen de la pédale de frein et est déplacée par un pivotement dudit levier de pédale. L'axe de rotation du levier de pédale peut être déplacé au moyen du moteur électrique dans le sens de déplacement de la tige de piston. La démultiplication de la pédale est choisie de telle manière que le conducteur peut légèrement déplacer la tige de piston avec une force habituelle dans le cas d'une amplification efficace de la force de freinage, y compris sans activation du moteur électrique, et l'important trajet de pédale dû à cette démultiplication de la pédale sans activation du moteur électrique est réduit d'une mesure habituelle par un déplacement électromoteur approprié de l'axe de rotation du levier de pédale.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten