In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2012080072 - VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUM BIEGEN VON SCHEIBEN

Veröffentlichungsnummer WO/2012/080072
Veröffentlichungsdatum 21.06.2012
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2011/072170
Internationales Anmeldedatum 08.12.2011
IPC
C03B 23/025 2006.1
CSektion C Chemie; Hüttenwesen
03Glas; Mineral- oder Schlackenwolle
BHerstellung oder Formgebung von Glas oder von Mineralwolle oder Schlackenwolle; Nachbehandlungsverfahren bei der Herstellung oder Formgebung von Glas oder von Mineralwolle oder Schlackenwolle
23Nachformen von vorgeformtem Glas
02von Glastafeln
023durch Biegen
025aufgrund der Schwerkraft
C03B 23/03 2006.1
CSektion C Chemie; Hüttenwesen
03Glas; Mineral- oder Schlackenwolle
BHerstellung oder Formgebung von Glas oder von Mineralwolle oder Schlackenwolle; Nachbehandlungsverfahren bei der Herstellung oder Formgebung von Glas oder von Mineralwolle oder Schlackenwolle
23Nachformen von vorgeformtem Glas
02von Glastafeln
023durch Biegen
03durch Pressbiegen zwischen Formen
C03B 35/14 2006.1
CSektion C Chemie; Hüttenwesen
03Glas; Mineral- oder Schlackenwolle
BHerstellung oder Formgebung von Glas oder von Mineralwolle oder Schlackenwolle; Nachbehandlungsverfahren bei der Herstellung oder Formgebung von Glas oder von Mineralwolle oder Schlackenwolle
35Transportieren von Glaswaren während ihrer Herstellung
14Transportieren von heißen Glasscheiben
C03B 35/20 2006.1
CSektion C Chemie; Hüttenwesen
03Glas; Mineral- oder Schlackenwolle
BHerstellung oder Formgebung von Glas oder von Mineralwolle oder Schlackenwolle; Nachbehandlungsverfahren bei der Herstellung oder Formgebung von Glas oder von Mineralwolle oder Schlackenwolle
35Transportieren von Glaswaren während ihrer Herstellung
14Transportieren von heißen Glasscheiben
20durch Greifzangen oder Stützrahmen
C03B 23/035 2006.1
CSektion C Chemie; Hüttenwesen
03Glas; Mineral- oder Schlackenwolle
BHerstellung oder Formgebung von Glas oder von Mineralwolle oder Schlackenwolle; Nachbehandlungsverfahren bei der Herstellung oder Formgebung von Glas oder von Mineralwolle oder Schlackenwolle
23Nachformen von vorgeformtem Glas
02von Glastafeln
023durch Biegen
035unter Verwendung eines Gasbetts oder durch Änderung des Gasdrucks, z.B. durch Anwenden von Vakuum
CPC
B60J 1/008
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
JWINDOWS, WINDSCREENS, NON-FIXED ROOFS, DOORS, OR SIMILAR DEVICES FOR VEHICLES; REMOVABLE EXTERNAL PROTECTIVE COVERINGS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES
1Windows; Windscreens; Accessories therefor
008of special shape, e.g. beveled edges, holes for attachment, bent windows, peculiar curvatures such as when being integrally formed with roof, door, etc.
C03B 2225/02
CCHEMISTRY; METALLURGY
03GLASS; MINERAL OR SLAG WOOL
BMANUFACTURE, SHAPING, OR SUPPLEMENTARY PROCESSES
2225Transporting hot glass sheets during their manufacture
02Means for positioning, aligning or orientating the sheets during their travel, e.g. stops
C03B 23/0252
CCHEMISTRY; METALLURGY
03GLASS; MINERAL OR SLAG WOOL
BMANUFACTURE, SHAPING, OR SUPPLEMENTARY PROCESSES
23Re-forming shaped glass
02Re-forming glass sheets
023by bending
025by gravity
0252by gravity only, e.g. sagging
C03B 23/03
CCHEMISTRY; METALLURGY
03GLASS; MINERAL OR SLAG WOOL
BMANUFACTURE, SHAPING, OR SUPPLEMENTARY PROCESSES
23Re-forming shaped glass
02Re-forming glass sheets
023by bending
03by press-bending between shaping moulds
C03B 23/0307
CCHEMISTRY; METALLURGY
03GLASS; MINERAL OR SLAG WOOL
BMANUFACTURE, SHAPING, OR SUPPLEMENTARY PROCESSES
23Re-forming shaped glass
02Re-forming glass sheets
023by bending
03by press-bending between shaping moulds
0307Press-bending involving applying local or additional heating, cooling or insulating means
C03B 23/0357
CCHEMISTRY; METALLURGY
03GLASS; MINERAL OR SLAG WOOL
BMANUFACTURE, SHAPING, OR SUPPLEMENTARY PROCESSES
23Re-forming shaped glass
02Re-forming glass sheets
023by bending
035using a gas cushion or by changing gas pressure, e.g. by applying vacuum ; or blowing for supporting the glass while bending
0352by suction or blowing out for providing the deformation force to bend the glass sheet
0357by suction without blowing, e.g. with vacuum or by venturi effect
Anmelder
  • SAINT-GOBAIN GLASS FRANCE [FR]/[FR] (AllExceptUS)
  • BALDUIN, Michael (UsOnly)
  • DUNKMANN, Benno (UsOnly)
  • LE NY, Jean-Marie [FR]/[BE] (UsOnly)
  • SCHMIDT, Lothar [DE]/[DE] (UsOnly)
  • RADERMACHER, Herbert [BE]/[BE] (UsOnly)
Erfinder
  • BALDUIN, Michael
  • DUNKMANN, Benno
  • LE NY, Jean-Marie
  • SCHMIDT, Lothar
  • RADERMACHER, Herbert
Vertreter
  • LENDVAI, Tomas
Prioritätsdaten
10194711.713.12.2010EP
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUM BIEGEN VON SCHEIBEN
(EN) METHOD AND DEVICE FOR BENDING SHEETS
(FR) PROCÉDÉ ET DISPOSITIF DE CINTRAGE DE VITRES
Zusammenfassung
(DE)
Verfahren zum Biegen einer Scheibe, wobei a) mindestens eine Scheibe (1, 2) in einen Vorbiegering (7a) mit einem fahrbaren Biegeringhalter (3) eingesetzt wird, der fahrbare Biegeringhalter (3) in einen Ofen (4) gefahren wird und die Scheibe (1, 2) auf Erweichungstemperatur erwärmt wird und auf 5 % bis 50 % der Randendbiegung vorgebogen wird, b) die Scheibe (1, 2) über eine Ansaugvorrichtung (5) angehoben wird und über die im Vorbiegring (7a) erhaltene Biegung weiter gebogen wird, wobei während der Biegung an einer gebogenen Kontaktfläche (12) eines Gegenskeletts (8) der Ansaugvorrichtung (5) ein minimaler Abstand (18) von 3 mm bis 50 mm zwischen der Scheibe (1, 2) und einem Luftleitblech (11) einer Abdeckung (9) der Ansaugvorrichtung (5) vorliegt, die das Gegenskelett (8) umgibt, c) die Scheibe (1, 2) über die Ansaugvorrichtung (5) in einen Endbiegering (7b) auf dem fahrbaren Biegeringhalter (3) abgelegt wird und auf Randendbiegung gebogen wird und über Wärmeeinstrahlung eine Flächenvorbiegung der Scheibe (1, 2) erfolgt, d) die Scheibe (1, 2) über eine zweite Ansaugvorrichtung (15) aus dem Endbiegering (7b) angehoben wird, gegen eine Gegenform (16) gepresst und gebogen wird und die Scheibe (1, 2) auf dem Endbiegering (7b) abgelegt und e) die Scheibe (1, 2) abgekühlt wird.
(EN)
Method for bending a sheet, wherein a) at least one sheet (1, 2) is inserted into a pre-bending ring (7a) with a movable bending ring holder (3), the movable bending ring holder (3) is moved into a furnace(4) and the sheet (1, 2) is heated to softening temperature and is pre-bent to 5% to 50% of the final edge bending, b) the sheet (1, 2) is lifted by means of a suction device (5) and is bent further, beyond the bending obtained in the pre-bending ring (7a), wherein, during the bending, on a curved contact surface (12) of a counter structure (8) of the suction device (5), there is a minimum distance (18) of 3 mm to 50 mm between the sheet (1, 2) and an air baffle (11) of a covering (9) of the suction device (5) that surrounds the counter structure (8), c) the sheet (1, 2) is laid down by means of the suction device (5) in a final-bending ring (7b) on the movable bending ring holder (3) and is bent to the final edge bending and an area pre-bending of the sheet (1, 2) is performed by means of thermal irradiation, d) the sheet (1, 2) is lifted out of the final-bending ring (7b) by means of a second suction device (15), pressed against an opposing mould (16) and bent, and the sheet (1, 2) is laid down on the final-bending ring (7b) and e) the sheet (1, 2) is cooled down.
(FR)
La présente invention concerne un procédé permettant le cintrage d'une vitre, dans lequel : a) au moins une vitre (1, 2) est introduite dans une bague de précintrage (7a) à l'aide d'une bague mobile de maintien de courbure (3), la bague mobile de maintien de courbure (3) est dirigée dans un four (4) et la vitre (1, 2) est chauffée jusqu'à la température de ramollissement et précintrée jusqu'à 5 % à 50 % de la courbure limite finale, b) la vitre (1, 2) est soulevée à l'aide d'un dispositif d'aspiration (5) et de nouveau cintrée au-delà de la courbure maintenue par la bague de précintrage (7a) ; pendant le cintrage sur une surface de contact courbée (12) d'une contre-armature (8) du dispositif d'aspiration (5), une distance minimale (18) de 3 mm à 50 mm existe entre la vitre (1, 2) et une tôle de conduite d'air (11) d'un recouvrement (9) du dispositif d'aspiration (5), qui entoure la contre-armature (8), c) la vitre (1, 2) est placée dans une bague de cintrage final (7b), au moyen du dispositif d'aspiration (5), sur la bague mobile de maintien de courbure (3), et cintrée jusqu'à la courbure limite finale, et s'ensuit un précintrage de surface de la vitre (1, 2) par un rayonnement de chaleur, d) la vitre (1, 2) est soulevée de la bague de cintrage final (7b) par un second dispositif d'aspiration (15), pressée contre un contre-gabarit (16) et cintrée, et la vitre (1, 2) est placée dans la bague de cintrage final (7b) et e) la vitre (1, 2) est refroidie.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten