In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2010084142 - VERFAHREN ZUR FREISCHALTUNG EINER CHIPKARTENFUNKTION, LESEGERÄT FÜR EINE CHIPKARTE UND CHIPKARTE

Veröffentlichungsnummer WO/2010/084142
Veröffentlichungsdatum 29.07.2010
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2010/050664
Internationales Anmeldedatum 21.01.2010
IPC
G06F 21/31 2013.1
GSektion G Physik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
FElektrische digitale Datenverarbeitung
21Sicherheitseinrichtungen zum Schutz von Rechnern, deren Bestandteilen, von Programmen oder Daten gegen unberechtigten Zugriff
30Authentifizierung, d.h. Feststellung der Identität oder Berechtigung von authentisierbaren Entitäten (Sicherheitsprinzipalen)
31Benutzerauthentifizierung
G06F 21/32 2013.1
GSektion G Physik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
FElektrische digitale Datenverarbeitung
21Sicherheitseinrichtungen zum Schutz von Rechnern, deren Bestandteilen, von Programmen oder Daten gegen unberechtigten Zugriff
30Authentifizierung, d.h. Feststellung der Identität oder Berechtigung von authentisierbaren Entitäten (Sicherheitsprinzipalen)
31Benutzerauthentifizierung
32mittels biometrischer Daten, z.B. Fingerabdrücken, Iriserkennung oder Stimmabdrücken
G06F 21/34 2013.1
GSektion G Physik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
FElektrische digitale Datenverarbeitung
21Sicherheitseinrichtungen zum Schutz von Rechnern, deren Bestandteilen, von Programmen oder Daten gegen unberechtigten Zugriff
30Authentifizierung, d.h. Feststellung der Identität oder Berechtigung von authentisierbaren Entitäten (Sicherheitsprinzipalen)
31Benutzerauthentifizierung
34unter Verwendung von externen zusätzlichen Geräten, z.B. Dongles oder Chipkarten
G06F 21/44 2013.1
GSektion G Physik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
FElektrische digitale Datenverarbeitung
21Sicherheitseinrichtungen zum Schutz von Rechnern, deren Bestandteilen, von Programmen oder Daten gegen unberechtigten Zugriff
30Authentifizierung, d.h. Feststellung der Identität oder Berechtigung von authentisierbaren Entitäten (Sicherheitsprinzipalen)
44Authentifizierung von Programmen oder Geräten
G06F 21/62 2013.1
GSektion G Physik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
FElektrische digitale Datenverarbeitung
21Sicherheitseinrichtungen zum Schutz von Rechnern, deren Bestandteilen, von Programmen oder Daten gegen unberechtigten Zugriff
60Schutz von Daten
62Schutz des Datenzugriffs über eine Plattform, z.B. unter Verwendung von Schlüsseln oder Zugriffskontrollregeln
G06F 21/77 2013.1
GSektion G Physik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
FElektrische digitale Datenverarbeitung
21Sicherheitseinrichtungen zum Schutz von Rechnern, deren Bestandteilen, von Programmen oder Daten gegen unberechtigten Zugriff
70Schutz von bestimmten internen oder peripheren Bestandteilen, wobei der Schutz eines Bestandteils zum Schutz des gesamten Rechners führt
71um sicheres Rechnen oder Verarbeiten von Informationen zu gewährleisten
77in Chipkarten
CPC
G06F 21/31
GPHYSICS
06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
FELECTRIC DIGITAL DATA PROCESSING
21Security arrangements for protecting computers, components thereof, programs or data against unauthorised activity
30Authentication, i.e. establishing the identity or authorisation of security principals
31User authentication
G06F 21/32
GPHYSICS
06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
FELECTRIC DIGITAL DATA PROCESSING
21Security arrangements for protecting computers, components thereof, programs or data against unauthorised activity
30Authentication, i.e. establishing the identity or authorisation of security principals
31User authentication
32using biometric data, e.g. fingerprints, iris scans or voiceprints
G06F 21/34
GPHYSICS
06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
FELECTRIC DIGITAL DATA PROCESSING
21Security arrangements for protecting computers, components thereof, programs or data against unauthorised activity
30Authentication, i.e. establishing the identity or authorisation of security principals
31User authentication
34involving the use of external additional devices, e.g. dongles or smart cards
G06F 21/445
GPHYSICS
06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
FELECTRIC DIGITAL DATA PROCESSING
21Security arrangements for protecting computers, components thereof, programs or data against unauthorised activity
30Authentication, i.e. establishing the identity or authorisation of security principals
44Program or device authentication
445by mutual authentication, e.g. between devices or programs
G06F 21/629
GPHYSICS
06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
FELECTRIC DIGITAL DATA PROCESSING
21Security arrangements for protecting computers, components thereof, programs or data against unauthorised activity
60Protecting data
62Protecting access to data via a platform, e.g. using keys or access control rules
629to features or functions of an application
G06F 21/77
GPHYSICS
06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
FELECTRIC DIGITAL DATA PROCESSING
21Security arrangements for protecting computers, components thereof, programs or data against unauthorised activity
70Protecting specific internal or peripheral components, in which the protection of a component leads to protection of the entire computer
71to assure secure computing or processing of information
77in smart cards
Anmelder
  • BUNDESDRUCKEREI GMBH [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • SCHOLZE, Steffen [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • SCHOLZE, Steffen
Vertreter
  • RICHARDT, Markus
Prioritätsdaten
10 2009 000 404.126.01.2009DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (de)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR FREISCHALTUNG EINER CHIPKARTENFUNKTION, LESEGERÄT FÜR EINE CHIPKARTE UND CHIPKARTE
(EN) METHOD FOR ACTIVATING A SMART CARD FUNCTION, READER FOR A SMART CARD AND SMART CARD
(FR) PROCÉDÉ DE LIBÉRATION D'UNE FONCTION DE CARTE À PUCE, APPAREIL DE LECTURE POUR UNE CARTE À PUCE ET CARTE À PUCE
Zusammenfassung
(DE) Die Erfindung betrifft Verfahren zur Freischaltung einer Chipkartenfunktion (116) einer Chipkarte (100) mit folgenden Schritten: - Erfassung von Authentisierungsdaten (104; 127) von einem Benutzer mit Hilfe eines Chipkarten-Lesegeräts (118), - kryptografische Authentisierung des Lesegeräts gegenüber der Chipkarte, - Übertragung der Authentisierungsdaten des Benutzers von dem Lesegerät an die Chipkarte zur Freischaltung der Chipkartenfunktion, um eine Nutzung der Chipkartenfunktion durch einen an das Lesegerät angeschlossenen Computer (146) zu ermöglichen, wobei die Freischaltung der Chipkartenfunktion durch die Chipkarte nur dann erfolgt, wenn die Authentisierungsdaten des Benutzers mit auf der Chipkarte gespeicherten Referenzdaten (102, 104) übereinstimmen und wenn die kryptografische Authentisierung des Lesegeräts gegenüber der Chipkarte erfolgreich durchgeführt worden ist.
(EN) The invention relates to a method for activating a smart card function (116) of a smart card (100), said method comprising the following steps: acquiring user authentication data (104; 127) by means of a smart card reader (118), cryptographically authenticating the reader with respect to the smart card, transmitting the user authentication data from the reader to the smart card for activating the smart card function to enable a computer (146) connected to the reader to use the smart card function, the smart card function being activated by the smart card only if the user authentication data correspond to reference data (102, 104) stored on the smart card and if the cryptographic authentication of the reader with respect to the smart card has been successfully carried out.
(FR) L'invention concerne un procédé de libération d'une fonction de carte à puce (116) d'une carte à puce (100), comportant les étapes suivantes: détection de données d'authentification (104, 127) d'un utilisateur à l'aide d'un appareil de lecture de carte à puce (118); authentification cryptographique de l'appareil de lecture par rapport à la carte à puce; et transmission des données d'authentification de l'utilisateur, de l'appareil de lecture à la carte à puce, pour la libération de la fonction de carte à puce, afin de permettre l'utilisation de la fonction de carte à puce par un ordinateur (146) connecté à l'appareil de lecture, la libération de la fonction de carte à puce par la carte à puce n'intervenant que lorsque les données d'authentification de l'utilisateur correspondent à des données de référence (102, 104) enregistrées sur la carte à puce, et l'authentification cryptographique de l'appareil de lecture par rapport à la carte à puce à été réalisée avec succès.
Verwandte Patentdokumente
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten