In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2010072637 - MISCHKRISTALLE, VERFAHREN ZU DEREN HERSTELLUNG UND VERWENDUNG IN DER HERSTELLUNG VON BACKWAREN

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Mischkristalle enthaltend a) Backtriebmittel b) 0,1 bis 5000 Gew.-ppm Kristallisationshilfsmittel, bezogen auf die Gesamtmenge des Backtriebmittels, in Form von mindestens einem Polymer, wobei beim Einsatz von hydrophilen Cellulosederivaten als Kristallisationshilfsmittel sich deren Menge auf kleiner 100 Gew.- ppm, bezogen auf die Gesamtmenge des Backtriebmittels, reduziert.

2. Mischkristalle nach Anspruch 1 , wobei das Kristallisationshilfsmittel mindestens ein hydrophiles, kristallisationsbeeinflussendes Polymer beinhaltet.

3. Mischkristalle nach Anspruch 1 oder 2, wobei das Kristallisationshilfsmittel min- destens ein Polymer auf Basis von (Hetero)Polysacchariden und/oder (Polypeptiden beinhaltet.

4. Mischkristalle nach den Ansprüchen 1 bis 3, wobei die Komponente b) 0,5 bis 2000 Gew.-ppm Kristallisationshilfsmittel in Form von mindestens einem Polymer beinhaltet, wobei beim Einsatz von hydrophilen Cellulosederivaten als Kristallisationshilfsmittel sich deren Menge auf kleiner 80 Gew.- ppm reduziert.

5. Mischkristalle nach den Ansprüchen 1 bis 4, wobei die Komponente b) 1 bis 100 Gew.-ppm Kristallisationshilfsmittel in Form von mindestens einem Polymer be- inhaltet, wobei beim Einsatz von hydrophilen Cellulosederivaten als Kristallisationshilfsmittel sich deren Menge auf 1 bis 50 Gew.- ppm reduziert.

6. Mischkristalle nach den Ansprüchen 1 bis 5, wobei als Komponente b) Polyacrylsäure oder deren Salze mit Ammonium, Natrium oder Kalium, PoIy- methacylsäure oder deren Salze mit Ammonium, Natrium oder Kalium, Acrylsäu- re oder deren Salze mit Ammonium, Natrium oder Kalium, Methacrylsäure- Copolymere oder deren Salze Ammonium, Natrium oder Kalium, Acrylsäure- Maleinsäure-Copolymere oder deren Salze mit Ammonium, Natrium oder Kalium, Polyasparaginsäure oder deren Salze, Polyamine, Polyvinylamine und Copolymere mit Polyvinylalkohol und/oder PoIy- dimethyl-allyl-ammoniumchlorid,

Polyethylenglykole, Polypropylenglykole, Random und Blockpolymere auf Basis Ethylenoxid mit Alkylenoxiden, Methyl- Ethyl-, Propyl-, Carboximethyl- Hydroxiethyl-, Hydroxipropyl- Methyl- hydroxidethyl-, Methylhydroxipropyl-, Methylhydroxibutyl-, Ethylhydroxidethyl-,

Carboximethylhydroxiethyl- und/oder Benzylcellulose,

Alginsäure (E 400), Natriumalginat (E 401), Kaliumalginat (E 402), Ammoniumal- ginat (E 403), Calciumalginat (E 404), Propylenglycolalginat (E 405), Agar-Agar (E 406), Carrageen (E 407), Verarbeitete Eucheuma-Algen (E 407a), Johannisbrotkernmehl (E 410), Guarkernmehl (E 412), Traganth (E 412), Gummi arabi- cum (E414), Xanthan (E 415), Karaya (E 416), Tarakernmehl (E 417), Gellan (E 418), Komjak-Gummi/Konjak-glucomannan (E 425), Sojabohnen-Polyose (E426), Pektin/Amidiertes Pektin (E 440), Mikrokristalline CeIIuIo- se/cellulosepulver (E 460), Methylcellulose (E 461), Ethylcwellulose (E 462), Hydroxypropylcellulose (E 463), Hydroxypropylmethylcellulose (E 464), Ethylme- thylcellulose (E 465), Carboxymethylcellulose/Natriumcarboxymethylcellulose (E 466), Vernetzte Natriumcarboxymethylcellulose (E 468), enzymatisch hydroly- sierte Carboxymethylcellulose (E 469), Polydextrose (E 1200), Polyvinylpyrroli- don (E 1201), Polyvinylpolypyrrolidon (E 1202), Pullulan (E 1204), Oxidierte Stärke (E 1404), Monostärkephosphat (E 1410), Distärkephosphat (E 1412), Phosphatiertes Distärkephosphat (E 1413), Acetyliertes Distärkephosphat (E 1414), Acetylierte Stärke (E 1420), Acetylierte Distärkeadipat (E 1422), Hydro- xypropylstärke (E 1440), Hydroxypropyldistärkephosphat (E 1442), Stärkenatri- umoctenylsuccinat (E 1450), und/oder Acetylierte oxydierte Stärke (E 1451), verwendet werden.

7. Mischkristalle nach den Ansprüchen 1 bis 6, wobei die Komponente b) ausge- wählt ist aus der Gruppe bestehend aus Alginsäure (E 400), Natriumalginat (E

401 ), Kaliumalginat (E 402), Ammoniumalginat (E 403), Calciumalginat (E 404), Propylenglycolalginat (E 405), Pektin (E 440), amidiertes Pektin (E 440), Carrageen (E 407), Gellan (E 418), Gummi Arabicum (E414), Karaya (E 416), Traganth (E 412) und Xanthan (E 415).

8. Mischkristalle nach Anspruch 1 , wobei als Komponente b) Pektin und/oder amidiertes Pektin (E 440) verwendet wird.

9. Mischkristalle nach den Ansprüchen 1 bis 8, wobei als Backtriebmittel Natrium- carbonat, Natriumhydrogencarbonat, Kaliumcarbonat, Kaliumhydrogencarbonat,

Ammoniumcarbonat und/oder Ammoniumhydrogencarbonat verwendet wird.

10. Mischkristalle nach den Ansprüchen 1 bis 8, wobei als Backtriebmittel Ammoniumhydrogencarbonat verwendet wird.

1 1. Verfahren zur Herstellung der Mischkristalle nach den Ansprüchen 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Kristallisationshilfsmittel vor und/oder während des Kristallisationsschritts des Backtriebmittels zugegeben wird.

12. Verfahren zur Herstellung von Backwaren, dadurch gekennzeichnet, dass die Mischkristalle nach den Ansprüchen 1 bis 10 als modifiziertes Backtriebmittel eingesetzt werden.

13. Verfahren zur Herstellung von Backwaren nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren kontinuierlich durchgeführt wird.

14. Verwendung der Mischkristalle nach den Ansprüchen 1 bis 10 zur Herstellung von Backwaren, als Säureregulator in Speisen, in Herstellung von Kosmetikprodukten, in der Synthese und Formulierung von Pharmaprodukten, sowie als Treibmittel in technischen Verfahren.