In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2010072203 - VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR HERSTELLUNG EINES PRODUKTES DURCH MIKROGELIERUNG UND/ODER MIKROPARTIKULIERUNG EINES ANSATZES

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zur Herstellung eines Produktes durch Mikrogelierung und/oder Mikropartikulierung eines, bevorzugt 1,5 bis 30, insbesondere über 5 Gewichtsprozent, Molkenproteine beinhaltenden Ansatzes (4) mit den Verfahrensschritten

- Zuleiten des Ansatzes (4) in ein Dispergiergerät (7), wobei in dem Dispergiergerät (7) mit einem umlaufenden Rotor (50) der in einen Stator (51) greift, bevorzugt ständig, zu einer mechanischen Behandlung des Ansatzes Scherkräfte erzeugt werden, und

- Ausleiten des mikrogelierten und mikropartikulierten Produktes aus dem Dispergiergerät (7).

2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass durch den umlaufenden Rotor (50) der in den Stator (51) greift Scherraten zwischen 500/s bis 5.000.000/s, insbesondere Scherraten über 2000/s bis 5.000.000/s erzeugt werden.

3. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 2, dadurch gekennzeichnet, dass durch das Greifen des Rotors (50) in den Stator (51) der Ansatz durch mindestens einen Spalt (53), bevorzugt mit einer Spaltbreite im 'Millimeterbereich, gepresst wird.

4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass eine Direktdampferhitzung (20) des Produktes bevorzugt auf eine Temperatur zwischen 60 und 100 Grad Celsius vorgenommen wird, bevorzugt wobei die Direktdampferhitzung (20) am Dispergiergerät (7) vorgesehen ist.

5. Verfahren nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass durch die Direktdampferhitzung (20) eine Verwässerung des Produktes zwischen einem und zwanzig Volumenprozent gegenüber dem Ansatz (4) entsteht.

6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Ansatz (4) vor dem Zuleiten in das Dispergiergerät (7) einen Wärmetauscher (10,11), insbesondere zur Vorerhitzung auf eine Temperatur zwischen 70 und 90 Grad Celsius, und/oder einen Homogenisator (13) durchläuft.

7. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass nach dem Ausleiten des Produktes aus dem Dispergiergerät (7) eine Heißabfüllung des Produktes erfolgt, bevorzugt wobei eine Heißhaltung und/oder Sprühtrocknung direkt vorgenommen wird.

8. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Ansatz (4) vor dem Dispergiergerät (7) eine Zuführpumpe (8) durchläuft und das Produkt nach dem Dispergiergerät (7) eine Abfuhrpumpe (32) durchläuft, wobei über die Drehzahl der Zuführpumpe (8) und Abführpumpe (32) ein Druckgefälle eingestellt wird.

9. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Ansatz (4) ein Filtrationsretentat, insbesondere ein Molkenproteine beinhaltendes Ultrafiltrationsmolkenkonzentrat, beinhaltet oder daraus besteht.

10. Vorrichtung zur Durchführung des Verfahren zur Herstellung eines Produktes durch Mikrogelierung und/oder Mikropartikulierung eines Molkenproteine beinhaltenden Ansatzes (4) nach einem der Ansprüche 1 bis 9, mit

- einem Dispergiergerät (7) und einem Leitungssystem (5) zum Zuleiten des Ansatzes (4) insbesondere aus einem Tank (3) in das Dispergiergerät (7), wobei das Dispergiergerät (7) eine Dispergierkammer mit einem Rotor und einem Stator aufweist, derart dass in dem Dispergiergerät (7) mit dem umlaufenden Rotor (50) der in einen Stator (51) greift, bevorzugt ständig, Scherkräfte zur mechanischen Behandlung des Ansatzes erzeugbar sind, wobei

- bevorzugt eine Direktdampferhitzung (20) vorgesehen ist, bevorzugt wobei das Dispergiergerät (7) eine, bevorzugt von einer Ansatzzuführung (22) getrennte Dampfzuführung zur Direktdampferhitzung (20) des Produktes aufweist, und - einem Ausleitungssystem (30) zum Ausleiten des mikrogelierten und mikropartikulierten Produktes aus dem Dispergiergerät (7).

11. Vorrichtung nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass eine Regeivorrichtung zum Regulieren eines Dampfstromes der Direktdampferhitzung (20) vorgesehen ist, wobei durch das Regulieren eine kontrollierte Temperaturführung der Direktdampferhitzung (20) des Produktes durchfühbar ist.

12. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 10 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass im Leitungssystem (5) zwischen dem Tank (3) und dem Dispergiergerät

(7) ein Wärmetauscher (10,11) und/oder ein Homogenisator (13) vorgesehen ist.

13. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 10 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass im Ausleitungssystem (30) ein Wärmetauscher (10,11) und/oder ein Kühler (35) vorgesehen ist.

14. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 10 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass im Leitungssystem (5) vor dem Dispergiergerät (7) eine Zuführpumpe

(8) und im Ausleitungssystem (30) nach dem Dispergiergerät (7) eine Abfuhrpumpe (32) vorgesehen ist, wobei über die Drehzahl der Zuführpumpe (8) und Abführpumpe (32) ein Druckgefälle einstellbar ist.

15. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 10 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Ausleitungssystem (30) eine Rohrschleife aufweist und/oder dass eine Rezirkulation vorgesehen ist, wobei eine Verbindung vom Ausleitungssystem (30) zum Leitungssystem (5) zwischen dem Tank (3) und dem Dispergiergerät (7) vorgesehen ist.