In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2010066886 - DRUCKVERFAHREN, INSBESONDERE OFFSET-DRUCKVERFAHREN, UND TRENNMITTEL FÜR DIESES

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Druckverfahren, insbesondere Offset-Druckverfahren, bei welchem zur Erzeugung eines Bildes ein Druckmittel einer bebilderten Druckplatte zugeführt wird, die bebilderte und nicht-bebilderte Teilbereiche aufweist, wobei die bebilderten Teilbereiche der Druckplatte verstärkt Druckmittel aufnehmen, und wobei den nicht-bebilderten Teilbereichen der Druckplatte ein Feuchtmittel zugeführt wird, so dass diese verstärkt Feuchtmittel aufnehmen, oder wobei die nicht-bebilderten Teilbereiche der Druckplatte aufgrund einer Elastomerbeschichtung dieser Bereiche druckmittelfrei bleiben, und wobei das Druckbild von der Druckplatte auf einen gummierten Druckbildübertragungskörper und von diesem auf das zu bedruckende Substrat übertragen wird, d a d u r c h g e k e nn z e i c hn e t , dass dem gummierten Druckbildübertragungskörper ein Trennmittel zugeführt wird, welches die Adhäsivität zwischen der gummierten Oberfläche des Übertragungskörpers im nichtdruckenden Bereich verringert und dort vorhandene Druckmittelan- reicherungen zumindest partiell anlöst und/oder das Anhaften von Druckmittelresten zumindest teilweise vermindert, so dass Druckmittelanreicherungen und/oder Druckmittelreste über das Drucksubstrat während des fortlaufenden Druckprozesses abtransportiert werden.

2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Trennmittel Form in einer wässrigen Trennmittelemulsion eingesetzt wird oder derart, dass dieses im Feuchtmittel in Form einer wässrigen Emulsion vorliegt.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Trennmittel kontinuierlich während des Druckverfahrens unter Erzeugung von regulären Druckerzeugnissen über das Feuchtmittel dem Druckbildübertragungskörper zugeführt wird. 4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Trennmittel in einer einen Druckmittelaufbau (Negativaufbau) auf dem gummierten Druckbild- übertragungskörpers verhindernden Konzentration dem Übertragungskörper zugeführt wird.

5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Trennmittel zusätzlich zu einem Emulgator (Netzmittel) in dem Feuchtmittel enthalten ist.

6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Konzentration des Trennmittels in dem Feuchtmittel > 0,2 Gew.-% und < 25 Gew.-% beträgt.

7. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch ge- kennzeichnet, dass (i) das Trennmittel über ein Feuchtmittelwerk der Druckmaschine dem gummierten Übertragungskörper zugeführt wird oder (ii) dass das Feuchtwerk ein Feuchtmittelreservoir umfasst und dass das Trennmittel über das Feuchtmittelreservoir dem gummierten Übertra- gungskörper zugeführt wird.

8. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Ausmaß eines Druckmittelaufbaus (Negativaufbau) auf dem Druckbildübertragungskörper oder ein von diesem abhängiges Merkmal des Druckerzeugnisses gemessen und der Trennmittelgehalt des Feuchtmittels und/oder einer Feuchtmittel/Druckmittelemulsion in Abhän- ; gigkeit von dem Druckmittelaufbau oder in Abhängigkeit von dem Merkmal des Druckerzeugnisses eingestellt oder geregelt wird.

9. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Trennmittelgehalt des Feuchtmittels und/oder einer Feuchtmittel/Druckmittelemulsion gemessen und auf ein vorbestimmtes Sollwertintervall eingestellt oder geregelt wird.

10. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Trennmittel eine kinematische Viskosität von ≤ 200 mm2/s hat.

11. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass (i) das Trennmittel eine oder mehrere Komponenten ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Silikonölen, Kriechölen, C6-C30 Alkoholen, Polyethern mit durchschnittlich mehr als 4 C-Atomen je Ethergruppe, Estern enthält oder zumindest im Wesentlichen aus diesen einzeln oder in Kombination besteht oder (ii) dass das Trennmittel eine oder mehrere Komponenten ausgewählt aus der Gruppe hydrophober Silikonöle und/oder Kriechöle ent- hält oder zumindest im Wesentlichen aus diesen einzeln oder in Kombination besteht.

12. Verfahren nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die hydrophoben Silikonöle vom Typ Poly-di (alkyl/aryl/- arylalkyl) siloxane sind.

13. Verfahren nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass das Silikonöl einen oder mehrere der Komponenten Polydi- methylsiloxane, Polydiethylsiloxane, gemischte Poly- di (methylethyl) siloxane, Polydiphenylsiloxane, PoIy- di (alkylphenylen) siloxane, PoIy (alkyl-phenyl) -siloxane enthält oder zumindest im Wesentlichen aus diesen einzeln oder in Kombination besteht.

14. "Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Kriechöl C6-C30 Kohlenwasserstoffe enthält oder zumindest im Wesentlichen aus diesen besteht.

15. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Trennmittel einen Siedepunkt von ≥ 1100C hat.

16. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass das Trennmittel unmittelbar auf den gummierten Übertragungskörper und/oder unmittelbar auf eine Walze des Feuchtwerkes und/oder unmittelbar auf eine Feuchtmittel und/oder Druckmittel führende Walze der Druckmaschine aufgebracht wird, um das Trennmittel dem Übertragungskörper zuzuführen.

17. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 16, dadurch ge- kennzeichnet, dass bei kontinuierlichem Druckvorgang von

50.000-70.000 Druck pro Stunde der Druckzeitraum mit fortwährendem Druckvorgang ohne zwischenzeitliche Waschvorgänge ≥ 1,5 bis 1,75 Stunden beträgt, oder bei von dem Basiswert abweichender Druckanzahl mit fortwährendem Druck sich der Druckzeitraum ohne entsprechenden Waschvorgang umgekehrt proportional ändert.

18. Trennmittel zum Trennen von verstärkt anhaftenden Druckmittelanreicherungen in Druckverfahren, insbesondere Offset-Druckverfahren, von einem gummierten Druckbildübertra- gungskörper in Form einer wässrigen Emulsion enthaltend einen oder mehrere Komponenten mit Druckmittel ablösenden Eigenschaften, wahlweise enthaltend zumindest eine oder mehrere der Komponenten ausgewählt aus der Gruppe hydrophober Silikonöle, Kriechöle, C6-C30 Alkohole, Polyether mit durchschnittlich mehr als 4 C-Atomen je Ethergruppe, Ester.