In Bearbeitung

Bitte warten ...

PATENTSCOPE ist einige Stunden aus Wartungsgründen am Samstag 31.10.2020 um 7:00 AM MEZ nicht verfügbar
Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2010063692 - VORRICHTUNG ZUM UMWINDEN EINES KONTINUIERLICH ZULAUFENDEN FASERSTRANGES SOWIE EIN VERFAHREN ZUM ANLEGEN EINES KONTINUIERLICH ZULAUFENDEN FASERSTRANGS IN EINE UMWINDEVORRICHTUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2010/063692
Veröffentlichungsdatum 10.06.2010
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2009/066108
Internationales Anmeldedatum 01.12.2009
IPC
D01H 7/88 2006.01
DTextilien; Papier
01Natürliche oder produzierte Zwirne oder Fasern; Spinnen
HSpinnen oder Zwirnen
7Spinn- oder Zwirnvorrichtungen
02zum Erteilen eines bleibenden Drahtes
88Hohlspindelanordnungen
CPC
D01H 7/88
DTEXTILES; PAPER
01NATURAL OR MAN-MADE THREADS OR FIBRES; SPINNING
HSPINNING OR TWISTING
7Spinning or twisting arrangements
02for imparting permanent twist
88Hollow-spindle arrangements
Anmelder
  • OERLIKON TEXTILE GMBH & CO. KG [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • HEYMANN, Frank [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • HEYMANN, Frank
Vertreter
  • KAHLHÖFER, Hermann
Prioritätsdaten
10 2008 059 837.201.12.2008DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VORRICHTUNG ZUM UMWINDEN EINES KONTINUIERLICH ZULAUFENDEN FASERSTRANGES SOWIE EIN VERFAHREN ZUM ANLEGEN EINES KONTINUIERLICH ZULAUFENDEN FASERSTRANGS IN EINE UMWINDEVORRICHTUNG
(EN) DEVICE FOR WINDING A CONTINUOUSLY FED FIBER STRAND AND A METHOD FOR FEEDING A CONTINUOUSLY FED FIBER STRAND TO A WINDING DEVICE
(FR) DISPOSITIF POUR ENROULER UN FAISCEAU DE FIBRES ALIMENTÉ EN CONTINU, ET PROCÉDÉ POUR PLACER UN FAISCEAU DE FIBRES ALIMENTÉ EN CONTINU DANS UN DISPOSITIF D'ENROULEMENT
Zusammenfassung
(DE)
Es ist eine Vorrichtung zum Umwinden eines kontinuierlich zulaufenden Faserstranges mit einem Verbundfaden beschrieben. Die Vorrichtung weist hierzu eine antreibbare Hohlspindel und einen am Umfang der Hohlspindel angeordneten Spulenhalter auf. Um den kontinuierlich zulaufenden Faserstrang mit einfachen Mitteln einfädeln zu können, ist erfmdungsgemäß eine mit der Hohlspindel verbundene Injektoreinrichtung und ein Fadenführungselement einem Einlassende der Hohlspindel zugeordnet, durch welche der Faserstrang zu Prozessbeginn in eine Einlassöffnung der Hohlspindel einfädelbar ist. Hierzu wird an der Einlassöffnung eine Saugströmung erzeugt, wobei das Führungselement seitlich neben der Einlassöffnung positioniert wird. Mittels einer Saugpistole wird der Faserstrang quer zur Einlassöffnung gehalten und anschließend durchtrennt, so dass der Faserstrang in die Hohlspindel einfädelbar ist.
(EN)
A device is described for winding a continuously fed fiber strand comprising a composite thread. The device comprises a driven hollow spindle and a spool holder disposed on the periphery of the hollow spindle. In order to thread in the continuously fed fiber strand using simple means, according to the invention an injector device connected to the hollow spindle and a thread guide element are associated with the inlet end of the hollow spindle, said fiber strand being threadable through the injector device at the beginning of the process in an inlet opening of the hollow spindle. To this end, a suction flow is generated at the inlet opening, wherein the guide element is positioned laterally next to the inlet opening. The fiber strand is held perpendicular to the inlet opening using a suction gun, and is then severed so that the fiber strand can be threaded into the hollow spindle.
(FR)
L'invention concerne un dispositif pour enrouler un faisceau de fibres qui comporte un fil composite et qui est alimenté en continu. Ce dispositif comprend une broche creuse actionnable ainsi qu'un porte-bobine qui est disposé à la périphérie de la broche creuse. L'objectif de cette invention est de pouvoir embobiner le faisceau de fibres alimenté en continu à l'aide de moyens simples. A cet effet, un dispositif d'injection relié à la broche creuse et un élément de guidage de fil sont associés à une extrémité d'admission de la broche creuse par laquelle le faisceau de fibres peut être embobiné dans une ouverture d'admission de la broche creuse au début du processus. Un flux d'aspiration est généré au niveau de l'ouverture d'admission, ledit élément de guidage étant placé latéralement à côté de l'ouverture d'admission. Le faisceau de fibres est maintenu perpendiculairement à l'ouverture d'admission au moyen d'un pistolet à aspiration puis est sectionné de manière que le faisceau de fibres puisse être embobiné dans la broche creuse.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten