In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2010017937 - VORRICHTUNG ZUR ANLAGE EINER PERKUTANEN ENDOSKOPISCHEN GASTROSTOMIE

Veröffentlichungsnummer WO/2010/017937
Veröffentlichungsdatum 18.02.2010
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2009/005777
Internationales Anmeldedatum 08.08.2009
IPC
A61B 17/34 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
BDiagnostik; Chirurgie; Identifizierung
17Chirurgische Instrumente, Vorrichtungen oder Verfahren, z.B. Aderpressen
34Trokare; Punktiernadeln
A61J 15/00 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
JBehälter, besonders ausgebildet für medizinische oder pharmazeutische Zwecke; Vorrichtungen oder Verfahren, besonders ausgebildet, um pharmazeutische Erzeugnisse in bestimmte äußere oder zur Verabreichung geeignete Formen zu bringen; Vorrichtungen zur oralen Verabreichung von Nahrungs- oder Arzneimitteln; Schnuller für Säuglinge; Spucknäpfe oder -flaschen
15Nährröhrchen für therapeutische Zwecke
A61M 25/00 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
MVorrichtungen zum Einführen oder Aufbringen von Substanzen in oder auf den Körper; Vorrichtungen zum Übertragen von Körperflüssigkeiten oder zum Entziehen derselben aus dem Körper; Vorrichtungen zum Hervorrufen oder zum Beenden von Schlaf oder Betäubung
25Katheter; Hohlsonden
A61M 25/01 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
MVorrichtungen zum Einführen oder Aufbringen von Substanzen in oder auf den Körper; Vorrichtungen zum Übertragen von Körperflüssigkeiten oder zum Entziehen derselben aus dem Körper; Vorrichtungen zum Hervorrufen oder zum Beenden von Schlaf oder Betäubung
25Katheter; Hohlsonden
01Einführen, Lenken, Vorschieben, Anordnen oder Halten von Kathetern
CPC
A61B 17/3415
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
17Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
34Trocars; Puncturing needles
3415for introducing tubes or catheters, e.g. gastrostomy tubes, drain catheters
A61B 17/3468
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
17Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
34Trocars; Puncturing needles
3468for implanting or removing devices, e.g. prostheses, implants, seeds, wires
A61J 15/0019
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
JCONTAINERS SPECIALLY ADAPTED FOR MEDICAL OR PHARMACEUTICAL PURPOSES; DEVICES OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR BRINGING PHARMACEUTICAL PRODUCTS INTO PARTICULAR PHYSICAL OR ADMINISTERING FORMS; DEVICES FOR ADMINISTERING FOOD OR MEDICINES ORALLY; BABY COMFORTERS; DEVICES FOR RECEIVING SPITTLE
15Feeding-tubes for therapeutic purposes
0015Gastrostomy feeding-tubes
0019inserted by using a pull-wire
Anmelder
  • FRESENIUS KABI DEUTSCHLAND GMBH [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • OSTER, Marcel [DE]/[DE] (UsOnly)
  • PECH, Bernhard [DE]/[DE] (UsOnly)
  • MAURER, Jürgen [DE]/[DE] (UsOnly)
  • HORNIG, Wolfgang [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • OSTER, Marcel
  • PECH, Bernhard
  • MAURER, Jürgen
  • HORNIG, Wolfgang
Vertreter
  • OPPERMANN, Frank
Prioritätsdaten
10 2008 037 916.614.08.2008DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VORRICHTUNG ZUR ANLAGE EINER PERKUTANEN ENDOSKOPISCHEN GASTROSTOMIE
(EN) DEVICE FOR PROVIDING A PERCUTANEOUS ENDOSCOPIC GASTROSTOMY
(FR) DISPOSITIF PERMETTANT LA POSE D'UNE GASTROSTOMIE PERCUTANÉE ENDOSCOPIQUE
Zusammenfassung
(DE)
Die Vorrichtung zur Anlage einer perkutanen endoskopischen Gastrostomie (PEG) verfügt über einen Griffteil (1) zur Handhabung der Vorrichtung. Der Faden, der in den Magen des Patienten eingeführt werden soll, ist auf einer Fadenrolle (3) aufgerollt, die entweder drehbar an dem Griffteil oder an einem auf den Griffteil aufsetzbaren Aufsatzstück befestigt ist. Neben der Punktionskanüle (4) zur Punktion des Magens verfügt die Vorrichtung über eine Einführkanüle (6) zum Einführen des auf der Fadenrolle aufgerollten Fadens in den Magen. Die Vorrichtung zeichnet sich dadurch aus, dass die Punktionskanüle (4) als eine die Einführkanüle (6) umschließende Außenkanüle ausgebildet ist, während die Einführkanüle (6) als eine von der Punktionskanüle (4) umschlossene Innenkanüle ausgebildet ist, wobei die Einführkanüle in der Punktionskanüle längsverschiebbar geführt ist. Bei der Punktion des Magens ist die Einführkanüle in die Punktionskanüle zurückgezogen. Die Ausbildung der Einführkanüle als Innenkanüle und der Punktionskanüle als Außenkanüle hat den entscheidenden Vorteil, dass die Punktion allein mit der Punktionskanüle vorgenommen werden kann.
(EN)
The device for providing a percutaneous endoscopic gastrostomy (PEG) comprises a handle (1) for handling the device. The wire that is to be inserted into the stomach of the patient is rolled on a wire spool (3) that is mounted either in a rotatable manner on the handle part or on an attachment piece that can be attached to the handle. Aside from the puncturing cannula (4) for puncturing the stomach, the device comprises an inserting cannula (6) for inserting the wire rolled on the wire spool into the stomach. The device is characterized in that the puncturing cannula (4) is designed as an outer cannula surrounding the inserting cannula (6), while the inserting cannula (6) is designed as an inner cannula surrounded by the puncturing cannula (4), wherein the inserting cannula is guided in the puncturing cannula in a longitudinally displaceable manner. During the puncture of the stomach, the inserting cannula is recessed into the puncturing cannula. The design of the inserting cannula as an inner cannula and the puncturing cannula as an outer cannula provides the advantage that the puncture can be carried out only with the puncturing cannula.
(FR)
L'invention concerne un dispositif permettant la pose d'une gastrostomie percutanée endoscopique (GPE), lequel dispositif comporte un manche (1) permettant de manipuler ledit dispositif. Le fil devant être inséré dans l'estomac du patient est enroulé sur un rouleau (3) qui est fixé rotatif sur le manche ou sur une pièce rapportée pouvant être placée sur le manche. Outre la canule de ponction (4) servant à réaliser la ponction de l'estomac, le dispositif selon l'invention comporte également une canule d'insertion (6) permettant d'insérer le fil enroulé sur le rouleau dans l'estomac. Le dispositif selon l'invention se caractérise en ce que la canule de ponction (4) est réalisée sous la forme d'une canule extérieure entourant la canule d'insertion (6), alors que la canule d'insertion (6) est réalisée sous la forme d'une canule intérieure entourée par la canule de ponction (4), la canule d'insertion étant guidée de façon à pouvoir coulisser longitudinalement dans la canule de ponction. Lorsque de la ponction de l'estomac est réalisée, la canule d'insertion est rentrée dans la canule de ponction. La réalisation de la canule d'insertion sous la forme d'une canule intérieure et de la canule de ponction sous la forme d'une canule extérieure a pour avantage décisif de permettre de réaliser la ponction seulement au moyen de la canule de ponction. Avec le dispositif selon l'invention, la réalisation d'une transition régulière entre une canule d'insertion sous forme de canule extérieure et une canule de ponction sous forme de canule intérieure ne pose plus de problème. De plus, les canules de ponction et d'insertion peuvent être réalisées sous la forme de canules en acier à un coût relativement réduit, avec une complexité technique comparativement faible et en grand nombre, sans qu'il soit nécessaire de former les deux canules de manière adjacente l'une à l'autre pour obtenir une transition régulière.
Auch veröffentlicht als
EP2009777769
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten