In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2010012736 - VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG POLYURETHANBASIERTER TENNISBÄLLE

Veröffentlichungsnummer WO/2010/012736
Veröffentlichungsdatum 04.02.2010
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2009/059755
Internationales Anmeldedatum 28.07.2009
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 25.05.2010
IPC
A63B 39/00 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
63Sport; Spiele; Vergnügung
BGeräte für Körperübungen, Turngeräte, Gymnastik, zum Schwimmen, Klettern oder Fechten; Ballspiele; Trainingseinrichtungen
39Hohle nicht aufblasbare Bälle
C08G 18/10 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
08Organische makromolekulare Verbindungen; deren Herstellung oder chemische Verarbeitung; Massen auf deren Basis
GMakromolekulare Verbindungen, anders erhalten als durch Reaktionen, an denen nur ungesättigte Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen beteiligt sind
18Polymere Produkte aus Isocyanaten oder Isothiocyanaten
06mit Verbindungen, die aktiven Wasserstoff enthalten
08Verfahren
10Vorpolymerisationsverfahren durch Umsetzung von Isocyanaten oder Isothiocyanaten in einer ersten Reaktionsstufe mit Verbindungen, die aktiven Wasserstoff enthalten
C08G 18/48 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
08Organische makromolekulare Verbindungen; deren Herstellung oder chemische Verarbeitung; Massen auf deren Basis
GMakromolekulare Verbindungen, anders erhalten als durch Reaktionen, an denen nur ungesättigte Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen beteiligt sind
18Polymere Produkte aus Isocyanaten oder Isothiocyanaten
06mit Verbindungen, die aktiven Wasserstoff enthalten
28durch die verwendeten, aktiven Wasserstoff enthaltenden Verbindungen gekennzeichnet
40Hochmolekulare Verbindungen
48Polyether
C08G 18/76 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
08Organische makromolekulare Verbindungen; deren Herstellung oder chemische Verarbeitung; Massen auf deren Basis
GMakromolekulare Verbindungen, anders erhalten als durch Reaktionen, an denen nur ungesättigte Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen beteiligt sind
18Polymere Produkte aus Isocyanaten oder Isothiocyanaten
06mit Verbindungen, die aktiven Wasserstoff enthalten
70durch die verwendeten Isocyanate oder Isothiocyanate gekennzeichnet
72Polyisocyanate oder Polyisothiocyanate
74cyclisch
76aromatisch
C08G 18/79 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
08Organische makromolekulare Verbindungen; deren Herstellung oder chemische Verarbeitung; Massen auf deren Basis
GMakromolekulare Verbindungen, anders erhalten als durch Reaktionen, an denen nur ungesättigte Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen beteiligt sind
18Polymere Produkte aus Isocyanaten oder Isothiocyanaten
06mit Verbindungen, die aktiven Wasserstoff enthalten
70durch die verwendeten Isocyanate oder Isothiocyanate gekennzeichnet
72Polyisocyanate oder Polyisothiocyanate
77zusätzliche Heteroatome zu dem Stickstoff und Sauerstoff oder Schwefel der Isocyanat- oder Isothiocyanatgruppe enthaltend
78Stickstoff
79durch solche Polyisocyanate gekennzeichnet, die Gruppen enthalten, die durch Oligomerisation von Isocyanaten oder Isothiocyanaten gebildet wurden
CPC
A63B 2209/00
AHUMAN NECESSITIES
63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
BAPPARATUS FOR PHYSICAL TRAINING, GYMNASTICS, SWIMMING, CLIMBING, OR FENCING; BALL GAMES; TRAINING EQUIPMENT
2209Characteristics of used materials
A63B 39/00
AHUMAN NECESSITIES
63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
BAPPARATUS FOR PHYSICAL TRAINING, GYMNASTICS, SWIMMING, CLIMBING, OR FENCING; BALL GAMES; TRAINING EQUIPMENT
39Hollow non-inflatable balls ; , i.e. having no valves
A63B 45/00
AHUMAN NECESSITIES
63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
BAPPARATUS FOR PHYSICAL TRAINING, GYMNASTICS, SWIMMING, CLIMBING, OR FENCING; BALL GAMES; TRAINING EQUIPMENT
45Apparatus or methods for manufacturing balls
C08G 18/10
CCHEMISTRY; METALLURGY
08ORGANIC MACROMOLECULAR COMPOUNDS; THEIR PREPARATION OR CHEMICAL WORKING-UP; COMPOSITIONS BASED THEREON
GMACROMOLECULAR COMPOUNDS OBTAINED OTHERWISE THAN BY REACTIONS ONLY INVOLVING UNSATURATED CARBON-TO-CARBON BONDS
18Polymeric products of isocyanates or isothiocyanates
06with compounds having active hydrogen
08Processes
10Prepolymer processes involving reaction of isocyanates or isothiocyanates with compounds having active hydrogen in a first reaction step
C08G 18/4841
CCHEMISTRY; METALLURGY
08ORGANIC MACROMOLECULAR COMPOUNDS; THEIR PREPARATION OR CHEMICAL WORKING-UP; COMPOSITIONS BASED THEREON
GMACROMOLECULAR COMPOUNDS OBTAINED OTHERWISE THAN BY REACTIONS ONLY INVOLVING UNSATURATED CARBON-TO-CARBON BONDS
18Polymeric products of isocyanates or isothiocyanates
06with compounds having active hydrogen
28characterised by the compounds used containing active hydrogen
40High-molecular-weight compounds
48Polyethers
4833Polyethers containing oxyethylene units
4837and other oxyalkylene units
4841containing oxyethylene end groups
C08G 18/725
CCHEMISTRY; METALLURGY
08ORGANIC MACROMOLECULAR COMPOUNDS; THEIR PREPARATION OR CHEMICAL WORKING-UP; COMPOSITIONS BASED THEREON
GMACROMOLECULAR COMPOUNDS OBTAINED OTHERWISE THAN BY REACTIONS ONLY INVOLVING UNSATURATED CARBON-TO-CARBON BONDS
18Polymeric products of isocyanates or isothiocyanates
06with compounds having active hydrogen
70characterised by the isocyanates or isothiocyanates used
72Polyisocyanates or polyisothiocyanates
721Two or more polyisocyanates not provided for in one single group C08G18/73 - C08G18/80
725Combination of polyisocyanates of C08G18/78 with other polyisocyanates
Anmelder
  • BASF SE [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • MOHMEYER, Nils [DE]/[DE] (UsOnly)
  • SCHUETTE, Markus [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • MOHMEYER, Nils
  • SCHUETTE, Markus
Vertreter
  • ISENBRUCK, Günter
Prioritätsdaten
08161467.930.07.2008EP
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG POLYURETHANBASIERTER TENNISBÄLLE
(EN) PROCESS FOR PRODUCING POLYURETHANE-BASED TENNIS BALLS
(FR) PROCÉDÉ DE FABRICATION DE BALLES DE TENNIS À BASE DE POLYURÉTHANNE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft geschäumtes Polyurethan zur Herstellung von Tennisbällen, erhältlich durch Vermischen von a) organischen Polyisocyanaten mit b) Polyhydroxyverbindungen, enthaltend b1) höhermolekulare Polyhydroxyverbindungen mit einer mittleren OH-Funktionalität <2,5 und einem Molekulargewicht von 450 bis 12 000 g/mol und einem Anteil an primären Hydroxylgruppen von größer 50 %, ausgewählt aus Polyetherpolyolen, Polyesterpolyolen und Polycarbonatpolyolen, und b2) niedermolekulare Diole mit einem Molekulargewicht von 52 bis 400 g/mol b3) gegebenenfalls niedermolekulare Vernetzungsmittel mit mindestens 3 gegenüber Isocyanatgruppen reaktiven Gruppen, wobei der Gehalt der Komponente b3) an der Komponente b) 0 bis 5 Gew.-% beträgt. wobei der Gehalt der Komponente b2) an der Komponente b) 4 bis 20 Gew.-% beträgt, c) gegebenenfalls Polymerpolyolen, d) Treibmitteln, e) Katalysatoren und gegebenenfalls f) Hilfsmitteln und Zusatzstoffen zu einer Reaktionsmischung, und Ausreagieren lassen dieser Reaktionsmischung.
(EN)
The invention relates to foamed polyurethane for producing tennis balls, obtainable by mixing a) organic polyisocyanates with b) polyhydroxy compounds containing b1) relatively high-molecular-weight polyhydroxy compounds having average OH functionality <2.5 and molar mass from 450 to 12 000 g/mol and more than 50% proportion of primary hydroxy groups, selected from polyether polyols, polyester polyols and polycarbonate polyols, and b2) low-molecular-weight diols having a molar mass of from 52 to 400 g/mol b3) if appropriate, low-molecular-weight crosslinking agents having at least 3 groups reactive towards isocyanate groups, where the proportion of component b3), based on component b), is from 0 to 5% by weight, and where the proportion of component b2), based on component b), is from 4 to 20% by weight, c) if appropriate, polymer polyols, d) blowing agents, e) catalysts and, if appropriate, f) auxiliaries and additives, to give a reaction mixture, and permitting this reaction mixture to complete its reaction.
(FR)
L'invention concerne un polyuréthanne expansé pour la fabrication de balles de tennis, pouvant être obtenu en mélangeant a) des polyisocyanates organiques avec b) des composés polyhydroxy, contenant b1) des composés polyhydroxy de poids moléculaire élevé ayant une fonctionnalité OH moyenne < 2,5 et un poids moléculaire de 450 à 12 000 g/mol et une fraction de groupes hydroxyle primaires supérieure à 50 %, choisis parmi les polyéther-polyols, les polyester-polyols et les polycarbonate-polyols, et b2) des diols de poids moléculaire faible ayant un poids moléculaire de 52 à 400 g/mol, b3) éventuellement des agents de réticulation de poids moléculaire faible contenant au moins 3 groupes réactifs avec les groupes isocyanates, la teneur du composant b3) dans le composant b) étant de 0 à 5 % en poids, la teneur du composant b2) dans le composant b) étant de 4 à 20 % en poids, c) éventuellement des polyols polymères, d) des agents gonflants, e) des catalyseurs et éventuellement f) des adjuvants et additifs pour former un mélange réactionnel, et en laissant réagir ce mélange réactionnel.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten