In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2010012523 - BEFESTIGUNGSVORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUM BEFESTIGEN EINES ELEMENTES IN EINEM SCHLÜSSELLOCHFÖRMIGEN AUSSCHNITT EINER WAND

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Ansprüche

1. Befestigungsvorrichtung (100) zur Befestigung eines Elementes (140) in einem schlüssellochförmigen Ausschnitt (500) einer Wand (200), wobei die Befestigungsvorrichtung (100) folgende Merkmale aufweist: - ein Halteelement (110), das ausgebildet ist, um im befestigten Zustand der

Befestigungsvorrichtung (100) an einer Vorderseite der Wand (200) anzuliegen und zumindest teilweise einen Rand einer schmäleren Öffnung (520) des schlüsseiförmigen Abschnitts (500) einer Wand (200) zu überdecken; und - ein Rastelement (120), das ausgebildet ist, um im befestigten Zustand der

Befestigungsvorrichtung (100) Eingriff durch eine breitere Öffnung (510) des schlüssellochförmigen Ausschnitts (500) der Wand (200) zu nehmen und um die Befestigungsvorrichtung (100) von einer Rückseite der Wand (200) zu halten.

2. Befestigungsvorrichtung (100) gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastelement (120) einen Haken umfasst, der aus einem flexiblen Material gebildet ist.

3. Befestigungsvorrichtung (100) nach Ansprüchen 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastelement (120) auf eine mehrfach ausführbare Montage optimiert ist und ohne Hilfsmittel durch einfaches Herausziehen gelöst werden kann.

4. Befestigungsvorrichtung (100) gemäß einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastelement (120) ein Einweg- Einschnapp-Haken ist.

5. Befestigungsvorrichtung (100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastelement (120) einen Haken mit einem Verbindungssteg (320) und einem Hakenkopf (300) umfasst, wobei der Haken an dem Übergang zwischen Verbindungssteg (320) und Hakenkopf (300) einen im Wesentlichen rechten Winkel ausbildet.

6. Befestigungsvorrichtung (100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastelement (120) von einem Schutzelement (130) zumindest teilweise umgeben ist.

7. Befestigungsvorrichtung (100) gemäß Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Schutzelement (130) eine Breite aufweist, die im Wesentlichen der Breite der breiteren Öffnung (510) des schlüssellochförmigen Ausschnitts (500) entspricht, in den die Befestigungsvorrichtung (100) montiert werden soll.

8. Befestigungsvorrichtung (100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass sie einstückig aus einem Kunststoffmaterial gebildet ist.

9. Befestigungsvorrichtung (100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass sie zumindest ein Schraubverbindungselement (210) umfasst, welches ausgebildet ist, um im befestigten Zustand der Befestigungsvorrichtung (100) das Haltelement (110) im Bereich der schmäleren Öffnung an die Wand (200) zu drücken.

10. Sensorelement (140) mit einer Befestigungsvorrichtung (100) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 9.

11. Verfahren (400) zum Befestigen einer Befestigungsvorrichtung (100) an einer Wand (200), die einen schlüssellochförmigen Ausschnitt (500) umfasst, wobei die Befestigungsvorrichtung (100) ein Halteelement (110) und ein Rastelement (120) umfasst, wobei der schlüssellochförmige Ausschnitt (500) durch eine breitere Öffnung (510) in der Wand (200) und eine mit der breiteren Öffnung (510) verbundene schmälere Öffnung (520) in der Wand (200) gebildet ist und wobei das Verfahren (400) die folgenden Schritte umfasst:

- Einführen (410) des Rastelementes der Befestigungsvorrichtung (100) durch die breitere Öffnung (510) des schlüssellochförmigen Ausschnitts (500) der

Wand (200), wobei das Haltelemente (110) einen Rand der schmäleren Öffnung (520) des schlüssellochförmigen Ausschnitts (500) zumindest teilweise überdeckt;

- Einrasten (420) des Rastelementes (120) auf der Rückseite der Wand (200) im Bereich der breiteren Öffnung (510) des schlüssellochförmigen Ausschnitts

(500); und

- Andrücken (430) des Halteelementes (110) an die Wand (200).