Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2009156081) VERFAHREN ZUM REDUZIEREN DER ANHAFTUNG VON SCHLACKE BEIM EINSTECHEN EINES LASERSTRAHLS IN EIN WERKSTÜCK UND LASERBEARBEITUNGSKOPF
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2009/156081 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2009/004347
Veröffentlichungsdatum: 30.12.2009 Internationales Anmeldedatum: 17.06.2009
IPC:
B23K 26/14 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
23
Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
K
Löten; Schweißen; Beschichten oder Plattieren durch Löten oder Schweißen; Schneiden durch örtliches Zuführen von Hitze, z.B. Brennschneiden; Arbeiten mit Laserstrahlen
26
Bearbeitung durch Laserstrahlen z.B. Schweißen, Schneiden, Bohren
14
unter Verwendung eines Strömungsmittels, z.B. eines Gasstrahls in Verbindung mit den Laserstrahlen
Anmelder:
TRUMPF WERKZEUGMASCHINEN GMBH + CO. KG [DE/DE]; Johann-Maus-Strasse 2 71254 Ditzingen, DE (AllExceptUS)
SZELAGOWSKI, Arnd [DE/DE]; DE (UsOnly)
SEPP, Florian [DE/DE]; DE (UsOnly)
SCHLOTTER, Mathias [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
SZELAGOWSKI, Arnd; DE
SEPP, Florian; DE
SCHLOTTER, Mathias; DE
Vertreter:
KOHLER SCHMIDT MÖBUS; Attn: Dr. Stefan Rupp Ruppmannstraße 27 70565 Stuttgart, DE
Prioritätsdaten:
10 2008 030 079.925.06.2008DE
Titel (DE) VERFAHREN ZUM REDUZIEREN DER ANHAFTUNG VON SCHLACKE BEIM EINSTECHEN EINES LASERSTRAHLS IN EIN WERKSTÜCK UND LASERBEARBEITUNGSKOPF
(EN) METHOD OF REDUCING THE ATTACHMENT OF SLAG WHEN PIERCING A WORKPIECE WITH A LASER BEAM, AND LASER MACHINING HEAD
(FR) PROCÉDÉ DE RÉDUCTION DE L'ADHÉRENCE DES SCORIES LORS DE LA PLONGÉE D'UN RAYON LASER DANS UNE PIÈCE ET TÊTE D'USINAGE LASER
Zusammenfassung:
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Reduzieren der Anhaftung von Schlacke (10) beim Einstechen eines Laserstrahls (3) in ein Werkstück (5), bei dem mindestens ein erster Zusatzgasstrom (9a) unter einem ersten Winkel (α1) zur Laserstrahlrichtung (Z) auf das Werkstück (5) gerichtet wird und an einer ersten Seite (A) einer Einstichstelle (4) und/oder an der Einstichstelle (4) selbst auf das Werkstück (5) trifft, um Schlacke (10) von der Einstichstelle (4) wegzublasen. Mindestens ein zweiter Zusatzgasstrom (9b, 9b', 9b") wird unter einem zweiten Winkel (α2) zur Laserstrahlrichtung (Z) auf das Werkstück (5) gerichtet und trifft an einer der ersten Seite (A) gegenüberliegenden zweiten Seite (B) der Einstichstelle (4) von der Einstichstelle (4) beabstandet auf das Werkstück (5), wobei bezogen auf eine Ebene (X, Y) senkrecht zur Laserstrahlrichtung (Z) der zweite Zusatzgasstrom (9b, 9b', 9b") unter einem Winkel zum ersten Zusatzgasstrom (9a) ausgerichtet ist, um ein Gaspolster (11) zwischen der vom ersten Zusatzgasstrom (9a) weggeblasenen Schlacke (10) und dem Werkstück (11) zu erzeugen. Die Erfindung betrifft auch einen Laserbearbeitungskopf (1) zur Durchführung des Verfahrens.
(EN) The invention relates to a method of reducing the attachment of slag (10) when piercing a workpiece (5) with a laser beam (3), during which at least a first additional stream of gas (9a) is directed onto the workpiece (5) at a first angle (α1) to the direction of laser radiation (Z) and impinges on the workpiece (5) on a first side (A) of a piercing point (4) and/or at the piercing point (4) itself, in order to blow slag (10) away from the piercing point (4).  At least a second stream of additional gas (9b, 9b', 9b'') is directed onto the workpiece (5) at a second angle (α2) to the direction of laser radiation (Z) and impinges on the workpiece (5) on a second side (B) of the piercing point (4), opposite from the first side (A), at a distance from the piercing point (4), wherein the second additional stream of gas (9b, 9b', 9b'') is aligned at an angle to the first stream of additional gas (9a) with respect to a plane (X, Y) that is perpendicular to the direction of laser radiation (Z), in order to create a gas cushion (11) between the slag (10) blown away by the first additional stream of gas (9a) and the workpiece (11).  The invention also relates to a laser machining head (1) for carrying out the method.
(FR) L'invention concerne un procédé de réduction de l'adhérence des scories (10) lors de la plongée d'un rayon laser (3) dans une pièce (5). Au moins un premier flux supplémentaire de gaz (9a) formant un premier angle (α1) avec la direction du rayon laser (Z) est orienté vers la pièce (5) et la frappe sur un premier côté (A) du point de plongée (4) et/ou sur le point de plongée (4) lui-même, afin d'éliminer les scories (10) du point de plongée (4) par soufflage. Au moins un deuxième flux supplémentaire de gaz (9b, 9b', 9b'') formant un deuxième angle (α2) avec la direction du rayon laser (Z) est orienté vers la pièce (5) et frappe la pièce (5) sur un deuxième côté (B) du point de plongée (4), opposé au premier côté (A), à une certaine distance du point de plongée (4). Par rapport à un plan (X, Y) perpendiculaire à la direction du faisceau laser (Z), le deuxième flux supplémentaire de gaz (9b, 9b', 9b'') est orienté en formant un angle avec le premier flux supplémentaire de gaz (9a) afin de former un coussin de gaz (11) entre les scories (10) soufflées par le premier flux supplémentaire de gaz (9a) et la pièce (5). L'invention concerne par ailleurs une tête d'usinage laser (1) pour la mise en œuvre du procédé.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KM, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PE, PG, PH, PL, PT, RO, RS, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
Afrikanische regionale Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, NA, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
CN102066039