PATENTSCOPE ist einige Stunden aus Wartungsgründen am Montag 03.02.2020 um 10:00 AM MEZ nicht verfügbar
Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2009156036) VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUR KURBELGEHÄUSEENTLÜFTUNG
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

1. Vorrichtung zur Kurbelgehäuseentlüftung und Rückführung der Entlüftungsgase in den Verbrennungsraum (84, 86) einer aufgeladenen Brennkraftmaschine, mit . mehreren dem Kurbelgehäuse (10) und einzelnen oder mehreren Zylindern

(34, 36) zugeordneten Sarnrneikarnmern (28, 30) für Entlüftungsgase, wenigstens einem in einer Ansaugleitung (52, 54) angeordneten Turbolader (60, 62), mehreren Ölabscheidern (88, 90), wobei jede Sammelkammer (28, 30) wenigstens einen eigenen Ölabscheider (88, 90) aufweist, einer Teillastrückführleitung (100, 102), die von einem Ölabscheider (90) nach stromabwärts des Turboladers (60, 62) zur Ansaugleitung (52, 54) führt, wobei von jedem Ölabscheider (88, 90) eine Vollastrückführleitung (92, 98) stromaufwärts des Turboladers (60, 62) in die Ansaugleitung (52, 54) mündet, wobei im Vollastbetrieb Entlüftungsgase jeder Sammelkammer (28, 30) über die zugeordneten Ölabscheider (88, 90) in die Ansaugleitung (52, 54) strömen und die Sammelkammem (28, 30) zumindest im Teillastbetrieb strömungsmäßig verbunden sind und Entlüftungsgas von zumindest zwei Sammelkammern (28, 30) über den Ölabscheider (90) einer Sammelkammer (30) in die Ansaugleitung (52, 54) strömt.

2. Vorrichtung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, daß mehrere Zylinderreihen (12, 14) vorgesehen sind und jede Zylinderreihe (12, 14) eine eigene Sammelkammer (28, 30) aufweist.

3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Sammelkammern (28, 30) über das gemeinsame Kurbelgehäuse (10) miteinander strömungsverbunden sind.

4. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß mehrere Turbolader (60, 62) vorgesehen sind, die jeweils einzelnen oder einer Gruppe von Zylindern (34, 36) zugeordnet sind.

5. Vorrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß jedem

Turbolader (60, 62) ein Ölabscheider (88, 90) zugeordnet ist.

6. Vorrichtung nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, daß von dem im Teillastbetrieb durchströmten Ölabscheider (90) Teillastrückführleitungen (100, 102) zu den Ansaugleitungen (52, 54) stromabwärts der mehreren Turbolader (60, 62) führen.

7. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß von den Ölabscheidem (88, 90) Vollastrückführleitungen (92, 98) zu den Ansaugleitungen (52, 54) der zugeordneten Turbolader (60, 62) führen.

8. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß eine Belüftungsleitung vorgesehen ist, die zu einer Sammelkammer (28) führt und über die Verbindung der Sammelkammern (28, 30) entlüftet wird.

9. Vorrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß die Belüftungsleitung in den Ölabscheidem (88), der im Teillastbetrieb nicht arbeitet, mündet.

10. Vorrichtung nach Anspruch 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, daß die

Belüftungsleitung die Vollastrückführleitung (92) ist.

11. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß Rückschlagventile (94, 99) in den Vollastrückführleitungen (92, 98) angeordnet sind.

12. Vorrichtung nach Anspruch 10 oder 11 , dadurch gekennzeichnet, daß das

Rückschlagventil (94) in der als Belüftungsleitung dienenden Vollastrückführleitung (92) mit einem gedrosselten Bypass versehen ist.

13. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß in der zumindest einen bzw. jeder Teillastrückführleitung (100, 102) eine variable Drossel, insbesondere ein PCV- Ventil (104, 106), vorgesehen ist.

14. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Ölabscheider (88, 90) Trägheitsabscheider, insbesondere Zyklonabscheider, sind.

15 Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Entlüftung zyhnderkopfseitig erfolgt

16 Vorrichtung nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, daß die Sammelkammern (28, 30) in Ventilhauben (24, 26) vorgesehen sind

17 Verfahren zum Entlüften eines Kurbeigehauses (10) einer Brennkraftmaschine, die mehrere Sammelkammern (28, 30) für Entluftungsgase hat, denen eigene Olabscheider (88, 90) zugeordnet sind, dadurch gekennzeichnet, daß im Teillastbetrieb die Entluftungsgase einer Sammelkammer (28) zu einem ihr nicht zugeordneten Olabscheider (90) gefuhrt und über diesen entlüftet werden, wogegen im Vollastbetrieb die Entluftungsgase der Sammelkammern (28, 30) über ihre eigenen, jeweils zugeordneten Olabscheider (88, 90) entlüftet werden