Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2009152806) MANUELLER GURTWICKLER
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2009/152806 Internationale Veröffentlichungsnummer: PCT/DE2009/000825
Veröffentlichungsdatum: 23.12.2009 Internationales Anmeldedatum: 13.06.2009
IPC:
B60P 7/08 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
P
Fahrzeuge zum Transport von Lasten oder zum Befördern, Tragen oder Aufnehmen besonderer Lasten oder Gegenstände
7
Sicherung oder Abdeckung der Last auf Fahrzeugen
06
Sicherung der Last
08
Sicherung auf dem Fahrzeugboden oder an den Seiten
Anmelder:
OSCHMANN, Simone [DE/DE]; DE
Erfinder:
OSCHMANN, Simone; DE
Prioritätsdaten:
10 2008 029 162.519.06.2008DE
Titel (DE) MANUELLER GURTWICKLER
(EN) MANUAL STRAP WINDER
(FR) ENROULEUR DE SANGLE MANUEL
Zusammenfassung:
(DE) Vorrichtung zur manuellen Gurtaufwicklung in der Transportbranche. In der Transportbranche werden die Spanngurte zur Ladungssicherung nach Gebrauch vorwiegend per Hand vom LKW-Fahrer aufgewickelt. Der manuelle Gurtwickler ist eine Vorrichtung, die unterhalb des LKW-Trailers mittels 2 Schloßschrauben fest angebracht wird und eine Handaufwicklung der Ladungssicherungsgurte überflüssig macht. Die Kurbel wird mit einem Handgriff aus der Ruheposition durch das Zusammendrücken einer im Rohr befindlichen Feder über die Trailerkante hinaus gezogen, um 180 Grad nach oben gedreht und arretiert. Der aufzuwickelnde Gurt wird zwischen die beiden Zinken gelegt und mit der Kurbel aufgewickelt. Durch einen kurzen Zug aus der Arritierung wird die Kurbel wieder in die Ausgangsstellung zurückgeführt und wieder amtiert, damit sich die Kurbel in Ruhezustand und beim Fahren des LKWs nicht bewegt. Einsatzgebiet: Transportbranche.
(EN) The invention relates to a device for manually winding up a strap, which device is used in transportation. In transportation, straps for securing cargo are mainly wound up by the truck driver by hand after use. The manual strap winder is a device which is stationarily fixed below the truck trailer by means of two carriage bolts and which eliminates the need for winding up the load securing straps by hand. The crank is withdrawn beyond the trailer edge from the rest position by means of a handle by compressing a spring present inside the tube, it is turned upward by 180 degrees and locked in place. The strap to be wound up is laid between the two prongs and wound up by the crank. The crank is briefly pulled from the locked position and is then returned to its initial position and again locked in place in order for the crank not to move in the rest position and when the truck is moving. The device is used in transportation.
(FR) L'invention concerne un dispositif d'enroulement de sangle manuel pour le transport de marchandises. Dans le domaine du transport de marchandises, les sangles de serrage servant à protéger un chargement sont enroulées principalement à la main par le conducteur de poids lourds après utilisation. L'enrouleur de sangle manuel est un dispositif qui est fixé en-dessous de la remorque de poids lourd au moyen de deux boulons de carrosserie et rend inutile un enroulement à la main des sangles de protection du chargement. La manivelle est écartée de sa position de repos, au moyen d'une poignée, de manière à faire saillie du bord de remorque par compression d'un ressort située dans un tube, puis pivotée de 180 degrés vers le haut et bloquée. La sangle à enrouler est placée entre les deux dents et enroulée à l'aide de la manivelle. La manivelle est ramenée de sa position bloquée à sa position initiale par un mouvement rapide de traction puis à nouveau bloquée, de sorte que la manivelle reste immobile losqu'elle se trouve au repos et lorsque le poids lourd roule. L'invention s'applique au domaine du transport de marchandises.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KM, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PE, PG, PH, PL, PT, RO, RS, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, NA, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)