Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2009152628) ZUGANGSKONTROLLVERFAHREN UND ZUGANGSKONTROLLSYSTEM
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2009/152628 Internationale Veröffentlichungsnummer: PCT/CH2009/000202
Veröffentlichungsdatum: 23.12.2009 Internationales Anmeldedatum: 15.06.2009
IPC:
G07C 9/00 (2006.01) ,H04B 13/00 (2006.01)
G Physik
07
Kontrollvorrichtungen
C
Zeit- oder Anwesenheitskontrollgeräte; Registrieren oder Anzeigen des Arbeitens von Maschinen; Erzeugen von Zufallszahlen; Wahlmaschinen oder Lotteriegeräte; Anordnungen, Systeme oder Vorrichtungen zum Kontrollieren, soweit nicht anderweitig vorgesehen
9
Individuelle Registriervorrichtungen an Ein- und Ausgängen
H Elektrotechnik
04
Elektrische Nachrichtentechnik
B
Übertragung
13
Übertragungssysteme, die durch das zur Übertragung verwendete Medium gekennzeichnet sind und die von den Gruppen H04B3/-H04B11/164
Anmelder:
KABA AG [CH/CH]; Mühlebühlstrasse 23 CH-8620 Wetzikon, CH (AllExceptUS)
HÄBERLI, Andreas [CH/CH]; CH (UsOnly)
Erfinder:
HÄBERLI, Andreas; CH
Vertreter:
FREI PATENTANWALTSBURÖ AG; Postfach 1771 CH-8032 Zürich, CH
Prioritätsdaten:
940/0818.06.2008CH
Titel (DE) ZUGANGSKONTROLLVERFAHREN UND ZUGANGSKONTROLLSYSTEM
(EN) ACCESS CONTROL METHOD AND ACCESS CONTROL SYSTEM
(FR) PROCÉDÉ ET SYSTÈME DE CONTRÔLE D’ACCÈS
Zusammenfassung:
(DE) Die Erfindung zeichnet sich im Wesentlichen dadurch aus, dass für die Zugangskontrolle in einem ersten Schritt eine drahtlose Funkverbindung (damit sind hier nebst Radiofrequenzen die Kommunikation über Mikrowellenfrequenzen oder andere Frequenzen des elektromagnetischen Spektrums ausdrücklich mitgemeint) zwischen dem Objekt, zu dem Zugang gesucht wird, und einem Zugangskontrollmedium (Mobiltelefon, anderes elektronisches Gerät, Chipkarte etc.) aufgebaut wird. Über diese drahtlose Verbindung wird zunächst ein Authentifizierungsverfahren durchgeführt, in welchem die Zugangsberechtigung des Zugangskontrollmediums geprüft wird. Anschliessend wird ein temporärer Zugangscode vom Objekt an das Zugangskontrollmedium gesandt und von diesem wieder an das Objekt zurückgesandt, unter Umständen in modifizierter Form. Dabei wird entweder für das Zurücksenden des - gegebenenfalls modifizierten - Zugangscodes an das Objekts oder eventuell für das Senden des Zugangscodes an das Zugangskontrolhnedium die kapazitiv-resistive Kopplung verwendet; in die jeweils andere Richtung wird das Signal über die drahtlose Verbindung gesandt.
(EN) The invention is substantially characterized in that, for access control, in a first step a wireless radio connection (expressly meaning not only radio frequencies, but also the communication by way of microwave frequencies or other frequencies of the electromagnetic spectrum) is established between the object to which access is sought and an access control medium (mobile telephone, other electronic device, chip card, and the like). By way of said wireless connection, first an authentication method is carried out, during which the access authorization of the access control medium is checked. Thereafter, a temporary access code is sent from the object to the access control medium and from there it is returned to the object, in some instances in modified form. For this purpose, the capacitive-resistive coupling is used either for returning the – optionally modified – access code to the object, or perhaps for sending the access code to the access control medium; the signal is sent in the respectively other direction by way of the wireless connection.
(FR) L’invention se caractérise essentiellement en ce que, dans une première étape, en vue du contrôle d’accès, une liaison radio sans fil (ce qui sous-entend de façon explicite, outre la communication par radiofréquences, la communication au moyen de fréquences micro-ondes ou d’autres fréquences de spectre électromagnétique) est établie entre l’objet, auquel on cherche à accéder, et un moyen de contrôle d’accès (téléphone mobile, autre appareil électronique, carte à puce etc.). Au moyen de cette liaison sans fil, on effectue d’abord un procédé d’authentification dans lequel l’autorisation d’accès du moyen de contrôle d’accès est vérifiée. Un code d’accès provisoire est ensuite envoyé de l’objet au moyen de contrôle d’accès et renvoyé par celui-ci à l’objet, éventuellement sous une forme modifiée. Le couplage capacito-résistif est utilisé pour le renvoi du code d’accès – le cas échéant, modifié – à l’objet ou éventuellement pour l’envoi du code d’accès au moyen de contrôle d’accès. Le signal est envoyé au moyen de la liaison sans fil dans l’autre direction.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KM, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PE, PG, PH, PL, PT, RO, RS, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, NA, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Also published as:
EP2304693